Winfried Sobottka an fiktive Hacker. Anon Hamburg, Anonymous Bremen Kiel Erfurt, Anonymous Köln Dortmund Hannover, Anonymous München Frankfurt Dresden, Anonymous Schwerin Magdeburg Potsdam, CCC Berlin

Der völlig verblödete Vollidiot Dachschaden Sobottka (TOP-Googleposition dank anarchistischer Hackerunterstützung !!!) labert sich seine fatale Situation schön. Was soll er auch sonst tun, so kurz vor seiner Vernichtung ?

http://kritikuss.wordpress.com/2012/04/11/ws-an-hacker/

Nachstehendes wurde auch nicht von mir verfasst, hat aber meine volle Zustimmung.
Co-Autoren sind das, was sich der Irre sehnlichst wünscht, aber NIEMALS bekommen wird. 
Meine eigenen Ergänzungen sind durch [Anm.: ….] gekennzeichnet:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

WS an Hacker

Liebe Leute!

Heute wird es nichts mehr mit der Strafanzeige, ich hoffe, morgen früh.

Die ewig gleiche Doofmanns-„Strategie“ des Bekloppten: Angriff ist die beste Verteidigung. Nur, dass er ständig von Angriff schwätzt und NICHTS auf die Reihe bekommt, während er von seinen Opfern mittlerweile sturmreif geschossen worden ist.

Wollte er nicht seinen „bestrahlenden“ Nachbarn schon lange angezeigt haben? Und was wurde daraus? Fehlanzeige.

Hatte er nicht Prof. Neuhaus ein „Ultimatum“ gesetzt, nach dem die Hölle los sein sollte? Und was wurde daraus? Flötenpiepe.

Abgesehen davon: Wen will der Kasper denn anzeigen? Er ist der ausschließliche und alleinige Straftäter, und das auch noch einschlägig vorbestraft und unter Bewährung stehend. Mag er ruhig noch EINIGE seiner üblichen Schwachsinns-„Anzeigen“ formulieren und mit Bergen von Links auf seinen Hirnschrott an die Behörden schicken. Das Gesamtbild von ihm wird dort immer vollständiger und die neuerliche psychiatrische Untersuchung rückt immer näher.

[Anm.: Die bestandslose und irre Anzeige ist hier nachzulesen:

Leider bin ich etwas ins Hintertreffen geraten, da der Psychopath in seiner Torschlusspanik die letzten Tage sehr viel schmierte und ich nicht bereit bin für einen Vollidioten, mein reales Leben einzuschränken. Da der Schwachsinn des Irren aber wirklich zeitlos ist, reicht es durchaus, diesen auch im Nachhinein zu kommentieren.]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Es ist nach wie vor erkennbar, dass die Internet-Leute der Satano-Faschisten mit enormem Einsatz ans Werk gehen, nach wie vor ist es aber auch klar erkennbar, dass Ihr wichtige Stellungen hervorragend gehalten und z.T. ausgebaut habt.

Laber Rhabarber. Niemanden interessiert es, wo der selbsternannte Hitler-Nachfolger Adolf Sobottka bei seiner Götzin Google den „Krieg“ erkannt haben will. Auch mag er seinen Hirngespinst-„Hackern“ in den Hintern kriechen, bis sie ein Bäuerchen machen: Seine desolate Situation macht das auch nicht besser.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Betreffend die Strafjustiz ist eindeutig feststellbar, dass denen in Anbetracht der Lage der Drive fehlt, auch die neue Klageschrift in Sachen Karen Haltaufderheide ist in doppelter Hinsicht ein Verlegenheitsprodukt.

Der „Drive“ der Justiz gegen ihn, wie unser internationaler Vollidiot so nett formuliert, ist doch allenthalben deutlich zu erkennen. Da prasseln die Gerichtsschreiben täglich auf ihn ein, aber er ist ja nicht nur ein Gewohnheitsverbrecher, sondern auch ein Paradelügner, so dass er sich sogar seinen Untergang noch einmal passend verbrämt. Wenn schon Titanic, dann wenigstens erste Klasse !!!

Die Klageschrift von Frau Haltaufderheide ist hervorragend formuliert und dank der immer noch auf den Datenmüllkippen des Irren problemlos auffindbaren Verleumdungen gegen sie und ihre Tochter einwandfrei untermauerbar. Das „Verlegenheitsprodukt“ erkennt darin wohl nur der völlig wirre lüner Diplom-Depp, der sich auch diesen Blattschuß wieder zur Streicheleinheit passend lügt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

In Sachen Hebebrand und Neuhaus wagt man erkennbar nichts,

Gemach, gemach. Die Strafsache Hebebrand läuft doch. Nur, weil man dem Idioten keinen Anhörungsbogen mehr zugeschickt hat, ist das Ding nicht aus der Welt. Mag er einmal den Einstellungsbeschluß veröffentlichen, der ihm ja gewiss vorliegen wird. Was für einen Grund sollte der LVR denn haben, die Klage zurückziehen? Die Straftaten des Irren sind wie gewohnt völlig eindeutig und vor allem problemlos belegbar.

Und auch die Strafanzeige des Prof. Neuhaus wird für den Irren noch mit dem Paukenschlag kommen. Es dauert nur ein wenig, aber ruhig Abwarten war ja noch nie die Stärke des zitternden und vor Panik plärrenden lüner Kleinkindes.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

in Sachen KHK Hauck ist die Klageschrift ebenso dürftig wie in Sachen Karen Haltaufderheide,

Da irrt der Irre. Nicht jeder muss wie er um einen Fliegenschiss sofort hirnfrei Berge von Papier füllen, nur um am Ende NICHTS gesagt zu haben.

Aber wer seine bescheuerten „Revisionsbegehren“ in Stapel von Papier kleidet, die ihm aufgrund erwiesener Dämlichkeit am Ende samt und sonders um den Speckschädel geklatscht werden, der kann so etwas eben nicht beurteilen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

und es steht anzunehmen, dass so manche in der Justiz sich allmählich die Frage stellen, wie lange  sie sich dem Nötigungsdruck eines mörderischen Staatsschutzes noch beugen sollen, wenn dieser nicht einmal in der Lage ist, einen Winfried Sobottka auf die Schnelle zu beseitigen. Mädchenmörder und Peitschenknaller sind nirgendwo beliebt, und ich denke, das komme zunehmend zum Ausdruck.

Die wirren Wunschträume eines bibbernden Wahnsinnigen. Frau Pöppinghaus wird dem lüner Spacken schon zeigen, wie sie sich „dem Staatsschutz beugt“, wenn sie ihm die Bewährung entzieht. Soweit dies aber überhaupt noch notwendig ist, denn wahrscheinlich hat er sich ja vor einem ihrer Kollegen bereits vorher zu verantworten.

Was Beliebtheit in der Bevölkerung angeht, kann der lüner Pflaumenaugust ja schon seit langem nicht mehr mitreden, denn er ist ja seit Ewigkeiten der völligen Isolation ausgeliefert, da mit einem derart durchgeknallten Psychopathen niemand mehr etwas zu tun haben will.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

[Irrelevantes und stinklangweiliges „Programmier“geschwafel]

Könnte ich ungestört von Strahlen und von anderen Anforderungen programmieren, dann wäre es eine Sache von höchstem einen Tag. Aber die Realität ist eine andere.

Hätte, wäre, könnte – die einzigen Fakten, die der Irre vorweisen kann. Aber das mag er nächstens der Justiz erläutern, denn ansonsten interessiert der Schmarrn und seine Strahlenspinnerei NIEMANDEN.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Ein Nachteil des eingesetzten BASIC ist es, dass es sich nicht um irgendwelche Sprachcodes kümmert, so dass Umlaute usw. je nach Codierung von Dazeinhalten mal so und mal so falsch umgesetzt werden. Das erfordert zusätzlichen Programmieraufwand, den man am liebsten nicht am Halse hätte. Im Übrigen scheint dieses Problem des BASIC auf neuen Windows-Systemen auch dafür verantwortlich zu sein, dass ich die EOF-Abfrage beim sequentiellen Lesen aus Textdateien nicht zum Laufen bekam: Aufgrund von “Codierungsmissverständnissen” wird die EOF-Marke nicht erkannt. Na ja, geht ja auch anders…

Eigentlich hätte ich dieses deppenhafte Gestammel übersprungen, wenn mir nicht wieder eingefallen wäre, daß die lüner Qualle vor einiger Zeit damit rumgetönt hat, in seiner Jugend komplette Buchhaltungssysteme und Textverarbeitungen in Basic programmiert zu haben. Da scheinen sich die „Kenntnisse“, wie auch sonst so manches im Leben des Irren, mit den Jahren in Wohlgefallen aufgelöst zu haben …

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Habt Geduld, es wird kommen, was kommen muss.

LG

Euer

faschistoider Dipl.-Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Da kann der Irre aber mal einen drauf lassen. Für ihn wird schon bald kommen, was kommen muss. Und Geduld haben wir genug, denn seinen nunmehr unausweichlichen Untergang genüsslich zu beobachten, wird ein Festessen sein !!!

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier aktuelles über entarteten Leichenfledderer Sobottka:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/
fotosobottka.wordpress.com

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Richterin Susanne Eckhardt, Richterin Beatrix Pöppinghaus, Karen Haltaufderheide, Ida Haltaufderheide, Richter Helmut Hackmann, Oberamtsanwalt Thomas Stein und der Psychopath Winfried Sobottka.

Auch das dürfte für die Richterin Susanne Eckhardt sowie Richterin Beatrix Pöppinghaus von Wichtigkeit sein, da der Psychopath Winfried Sobottka trotz vorliegender Anklageschrift wegen Verleumdung von Karen und Ida Haltaufderheide, weiterhin unbeeindruckt seinen Rufmord fortsetzt.

http://kritikuss.wordpress.com/2012/04/14/hallo-karen-haltaufderheide-mutter-der-morderin-ida-haltaufderheide-oberamtsanwalt-thomas-stein/

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Hallo, Karen Haltaufderheide, Mutter der Mörderin Ida Haltaufderheide!

Auch hier wieder ein Beweis für die Eilbedürftigkeit der einstweiligen Verfügung, weil das übelster Rufmord ist.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Es wird den Wahlkampf der GRÜNEN in NRW nicht retten können, dass die Staatsanwaltschaft Dortmund Klage beantragt hat.

Ich arbeite derzeit an dem hier:

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Karl-Haarmann-Str. 75

44536 Lünen

An die

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

per FAX an:

xx.yy.2012

Strafanzeige

Hiermit erstatte ich Strafanzeige wegen Rechtsbeugung und aller anderen infrage kommenden Delikte gegen:

Vors. Richter am Landgericht Hagen Dr. Frank Schreiber

Richter am Landgericht Hagen Marcus Teich

Richter am Landgericht Hagen Dr. Christian Voigt

Sekretärin Margarete Dodt, im Jahre 2007 Schöffin am LG Hagen

Verwaltungsangestellter Kristof Schumann, im Jahre 2007 Schöffe am LG Hagen

Aufgrund folgender Handlung im Strafverfahren 51 KLs 400 Js 563/06 (31/06) wegen Mordes an der Nadine Ostrowski am Landgericht Hagen:

In dem von den genannten Personen gemeinschaftlich als Große Strafkammer beschlossenen Urteil im bezeichneten Verfahren haben sie wichtige Untersuchungsergebnisse des sachverständigen Zeugen Thomas Minzenbach,

Experte für Kriminaltechnik beim Landeskriminalamt NRW in Düsseldorf,

vertauscht. Ohne diese Vertauschung hätte die These von der Täterschaft des Angeklagten nicht plausibel aufrecht erhalten werden können.

Was der Schmarrn mit den Grünen und ihrer Niederlage zu tun haben soll, ist wieder eine der variablen Wahnvorstellungen des Irren.

Die Anzeige des Wahnsinnigen hat keine Aussicht auf Erfolg, wie ihm hier schon vor 5 Jahren mitgeteilt worden ist:

Dieser Vollidiot und arbeitsunwillige Sozialschmarotzer liegt den Bürgern schon genug auf der Tasche. Das scheint dem Verbrecher aber nicht zu reichen, weil er die Justiz immer wieder mit seinem Schwachsinn belästigt, weil das kostenlos ist. Es wäre ratsam diesem Hartz IV-Genießer die Kosten für die Bearbeitung seines Schwachsinns in Rechnung zu stellen, damit das endlich mal ein Ende findet. Besser wäre noch, ihn gleich in der Psychiatrie unterzubringen. Er begreift sowieso nicht mehr, dass der Mordfall Nadine O. längst aufgeklärt ist und der Täter seine Strafe verbüßt. Somit wird der Irre immer weiter mit seinen Falschverdächtigungen hausieren gehen und dem ist Einhalt zu gebieten.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Konkretisierung des Vorwurfes und Erläuterung seiner Bedeutung:

Karen Haltaufderheide, die Staatsanwaltschaft Dortmund hat ausweislich ihrer Klageschrift keine besondere Lust darauf, für Ihre Tochter das Recht zu beugen.

Du lieber Himmel, ist unser selbsternannter „Prof. Dr. jur.“ Sobottka bescheuert. Was hat denn Dortmund mit den Verleumdungsklagen zu tun? Das liegt beim Amtsgericht Lünen und da sind eben Amtsanwälte. Er mag sich mal von seinem Haschbruder, dem irren Rechtsanwalt Norbert Plandor, Jena, erklären lassen, was der Unterschied zwischen Staats- und Amtsanwälten ist. Ich werde jedenfalls nicht einem Geistesgestörten Unterricht erteilen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Auch Richterin Beatrix Pöppinghaus hätte erkennbar lieber andere Dinge auf ihrem Schreibtisch liegen als Anklageschriften, die Mord für Recht und Kritik daran für Unrecht erklären sollen.

Jetzt wieder eine seiner variablen Wahnvorstellungen. Richterin Pöppinghaus wird sich kaum mit dem Mordfall beschäftigen, aber dafür mehr mit den Straftaten des Irren und dessen Geisteszustand.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Wissen Sie, weshalb Richter Hackmann Sozialstunden in eine Geldstrafe umwandeln will? Weil ich eine neurologisch-psychiatrische Untersuchung zur Klärung meiner Arbeitsfähigkeit gefordert hatte.

Auch hier wieder eine der variablen Wahnvorstellungen des Geistesgestörten, denn Richter Hackmann schrieb Folgendes im Urteil fest:

Das ist ja wohl kaum vereinbar mit einer Umwandlung in eine Geldstrafe. Sollte dieser Helmut Hackmann auch hier seine Meinung ändern, ist diese Gerichtsposse wirklich reif für die Medien.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Wissen Sie, wie viele Psychiater es in Deutschland gibt, die darauf brennen, mich zu untersuchen, zu Bedingungen, die mir zustehen? Ich will eine saubere Untersuchung, ich brenne darauf, Karen Haltaufderheide.

Und wieder folgt eine der variablen Wahnvorstellungen, wie der Psychiater Dr. Lasar richtig diagnostizierte:

Warum sollte ein Psychiater darauf brennen, den wahnsinnigen Sobottka zu untersuchen? Das der Irre hier wieder Schwachsinn von sich gibt, begründet sich wie folgt:

  • Niemals wird sich der Geistesgestörte freiwillig einer psychiatrischen Untersuchung stellen, welche sicher zu keinem anderen Ergebnis kommt, als die Diagnose von Dr. Lasar.
  • Schon in der Verganheit hat sich der Irre geweigert sich psychiatrisch untersuchen zu lassen.
  • Mangels Masse kann sich der Wahnsinnige sowieso kein psychiatrisches Gutachten leisten. Er mag mal seinen Busenfreund Ass. jur. Claus Plantiko befragen, was das kostet.

Eher wird wohl das wider aus der Schublade geholt, was der unfähige Helmut Hackmann versäumte:

Natürlich muss der schwer seelisch abartige Sobottka seinen imaginären Hackern, United Anarchists sowie Hexenjägern erklären, dass er sich freiwillig einer psychiatrischen Untersuchung stelle. Der GröMaZ (Größter Maulheld aller Zeiten) Sobottka kann doch nicht zugeben, dass ihm eine psychiatrische Untersuchung auferlegt worden ist.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Karen Haltaufderheide, es gibt niemanden, der sich jetzt noch  für Ihre Tochter die Finger schmutzig machen will, abgesehen von mörderischen Staatsschützern, die mich mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen bekämpfen, was meine Entschlossenheit, mit satanischem Mörderpack durch Aufklärung aufzuräumen, bis zum Anschlag gesteigert hat.

Wenn Wahnfried da mal nicht irrt, wie immer. Die Anklage steht erstmal und wird auch verhandelt, was den Widerruf der Bewährung nach sich zieht und das, ohne sich die Finger schmutzig zu machen.

Als allgemeingefährlicher geistesgestörter Verbrecher, wird sich Sobottka so langsam auf einen längeren Aufenthalt im Knast oder Daueraufenthalt in der Psychiatrie vorbereiten müssen. 

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Oberamtsanwalt Thomas Stein steht selbst schon mit einem halben Fuß im Knast, wir werden sehen, ob er weiter gehen will – für Mädchenmörder, Karen Haltaufderheide.

Auch wieder eine der variablen Wahnvorstellungen des Geistesgestörten. Und nicht WIR werden sehen, sondern ER wird sehen. KEINEN Menschen interessiert doch das weitere Schicksal dieses faschistoiden Nationalsozialisten und Volksverhetzers, wenn er einmal aus dem Verkehr gezogen worden ist.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Karen Haltaufderheide, machen Sie, was Sie wollen. Ich werde die Wahrheit in einer Weise an das Licht bringen, dass allen der Atem stehen bleiben wird, die irgendwie dreckige Pfoten in Sachen Mordfall Nadine und Bekämpfung meiner Person mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen haben.

Mit anarchistischen Grüßen

Faschistoider Dipl.-Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Was träumt der Wahnsinnige eigentlich nachts, wenn er tagsüber schon so erbärmlich herumspinnt? Seit 6 (i.W. SECHS) Jahren versucht er schon SEINE Wahrheit, welche völlig realitätsfremd ist, an den Mann/die Frau zu bringen. Das ohne jemals begriffen zu haben, dass sich KEIN Mensch für seine Lügenmärchen interessiert.

Unerklärlich ist auch, dass dieser geistesgestörte, einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Volksverhetzer sich mit der Umwandlung seiner Bewährungsauflage in eine Geldstrafe beschäftigt.

Derzeit steht der Widerruf der Bewährung auf dem Spiel und dieser, im Zusammenhang mit den neuerlichen Klagen befördert diesen Verbrecher für ca. 3 Jahre in den Knast oder bis zum Grabstein in die Psychiatrie.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier aktuelles über entarteten Leichenfledderer Sobottka:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/
fotosobottka.wordpress.com

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Der Mordfall Nadine O. und die seltsamen Rechtfertigungen des Psychopathen Winfried Sobottka. ida haltaufderheide, inge09, Polizei Hagen, polizei wetter ruhr, Ruhrbarone, Ruhrnachrichten Lünen, westfalenpost hagen

Der Mordfall Nadine O. und der Psychopath Winfried Sobottka, der nun versucht, seine jahrelangen Wiederholungen zu rechtfertigen.

http://kritikuss.wordpress.com/2012/02/18/winfried-sobottka-uber-artikelarchiv-zum-mordfall-nadine-o-ida-haltaufderheide-polizei-hagen-polizei-wetter-ruhrruhrbarone-inge09-ruhrnachrichten-lunen-westfalenpost-hagen/

Vorab etwas Klärendes:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Es kann gelegentlich dazu kommen, dass ich aufgrund notwendiger Dinge einige Tage absolut gar nichts ins Internet schreiben werde, es wird aber garantiert niemals länger als 7 Tage sein, dass ich aufgrund eigenen Entschlusses dem Internet fern bleibe.

Der Satz bedarf zwingend der Klärung. Da es hier Unstimmigkeiten gibt:

  • Garantiert macht der Irre niemals länger als einen Tag Pause. Derzeit schreibt er täglich spätabends nach dem Absolvieren des “russischen Krafttrainings”.
  • Seine Internet- und Geltungssucht verhindert eigene Entschlüsse. Glück für den Irren, dass er in seinem Wahn nicht mehr merkt, NICHT SELBSBESTIMMT zu handeln.

Seit vielen Jahren verbreitet der wahnhaft gestörte Sobottka den gleichen Schwachsinn und erklärt jesdes Mal, dass es etwas Neues gäbe. Hier sein Lügenmärchen, was er vor ca. 3 Jahren verfasste und an dem sich NICHTS geändert hat.

Das Urteil hat dem Wahninnigen NICHTS gebracht, außer dass er die realen Namen aller Prozessbeteiligten erfuhr und diese öffentlich des Mordes beschuldigen und verleumden konnte. Dafür sei dem Narren Helmut Hackman, Richter am Landgericht Dortmund, und seiner Leidensgenossin, der minderbemittelten RAin Henriette Lyndian, der Dank auszusprechen. 

Was treibt also der irre Sobottka, wenn er immer von Neuigkeiten spricht, aber es nichts Neues gibt? Er liest laufend die ihm vorliegenden veralteten Zeitungsschnipsel durch und erfindet daraus immer neue Lügenmärchen, weil er einen irreparablen Kopfschuss hat.

Relativ neu ist nur, dass der Geistesgestörte die fiktive Romanfigur Sherlock Holmes in wirren Selbstgesprächen zu Rate zieht.

Nun aber zu dem Beitrag:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka über Artikelarchiv zum Mordfall Nadine O.

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkung, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert – und glaubt ]

Warum, so werden manche sich vermutlich fragen, steckt der Sobottka denn jetzt noch Arbeit in Dinge wie:

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkung, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert – und glaubt ]

obwohl er die wichtigsten Dinge:

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkung, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert – und glaubt ]

doch längst belegt hat?

Als Arbeit bezeichnet dieser stinkfaule Volksausbeuter auch noch seinen Schwachsinn, der ihn noch dorthin bringen wird, wo er hingehört, nämlich in die Psychiatrie.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Nun, zum einen ist es wichtig, dass niemand den Eindruck erhalten kann, ich würde nur eine vorsortierte Auswahl an Belegen bieten, also mir “nicht in den Kram passende” Informationen unterschlagen.

Sicher unterschlägt dieser Lügenbaron, nämlich alle Fakten, welche seine Theorie widerlegen. Das beste und eindeutigste Beispiel ist die Aussage eines Bekannten des bestialischen Mörders Philip Jaworowski, die der Irre grundsätzlich ignoriert:

Das passt nämlich gar nicht zu den Lügenmärchen des Irren.

ALLES, was eindeutig auf den Täter hinweist, schiebt der Geistesgestörte mit fadenscheinigen und unbewiesenen „Argumenten“, wie „getürkt“ oder „gefälscht“ beiseite. Es gibt in dem gesamten Urteil nicht einen einzigen Punkt, den er plausibel widerlegen konnte. Umso eifriger ist er aber im Verleumden und Erfinden von Lügenmärchen und Tätern.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Weiterhin ist es wichtig bzw. wird es wichtig sein, auch bisher nicht oder nicht gründlich gebrachte Aspekte ins Spiel zu bringen. Dafür muss ich alles zur Hand haben, und wenn ich das schon organisiere, dann kann ich es auch für alle tun.

Wen meint der Wahnsinnige denn mit „alle“, für die er etwas tun will? Das einzige Interesse des Egozentrikers und Profilneurotikers besteht doch darin, mit seinen Schwachsinn den Durchbruch zu erreichen, weil er in seinem Wahn glaubt Ruhm und Ehren zu ernten. Seine geistige Behinderung hat ihm einen gehörigen Tunnelblick beschert, der es nicht mehr zulässt mal nach rechts oder links zu sehen, um die Realität zu erkennen. Es ist eben eine typische Eigenschaft von Vollidioten stumpfsinnig, stur und uneinsichtig eine Spur zu verfolgen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Außerdem ist es gelegentlich auch wichtig, was NICHT berichtet wurde. Darauf kann ich mich aber nur beziehen, wenn ich Einblick in alles gewähre, was ich an Informationen über die Berichterstattung in den Medien, der Polizei, aus dem  Strafurteil usw. ergattern konnte und kann.

Was soll denn nun dieser Schwachsinn wieder? Wahnfrieds verquaste Theorien bauen doch einzig und allein auf Zeitungsberichten auf und was nicht berichtet wurde, dichtet er in seinem Wahn einfach dazu.

Das Schreiben der Staatsanwaltschaft Hagen, welches für jeden normalen Menschen, der lesen kann, verständlich ist, hat der Geistesgestörte immer noch nicht begriffen:

Dem Irren liegen weder die Ermittlungsakten vor, noch war er bei dem Verfahren zugegen, obwohl das öffentlich war. Letzteres ist auch wieder bezeichnend für seine totale Verblödung. Obwohl ihn der Fall doch sooo sehr interessiert, hielt er es nicht für nötig, dem Prozess beizuwohnen, dafür schmiert er aber seit vielen Jahren darüber.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Last not least hat der Fall so viele Facetten, dass ich immer wieder noch auf neue Dinge stoße, auf Details, die im Gesamtkontext einen Erklärungsteil bieten können.

So sehe man sich einmal die folgende Meldung an:

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkung, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert – und glaubt ]

Ist der Knabe bescheuert. Jetzt kramt er in Zeitungen von 2006 herum, weil es eben nichts Neues gibt und zukünftig geben wird. Als der Fall vor 6 (i.W. sechs) jahren aktuell war, hat der Wahnsinnige nichts erreicht und glaubt nun, es jetzt mit seinen veralteten Zeitungsschnipseln nachholen zu können.

Zudem sind die Aktionen des Irren völlig daneben, denn wäre bei dem Verfahren etwas fehlerhaft gelaufen, dann hätten es doch die Journalisten, auf deren Artikel sich der Irre beruft, sich viel eher zu Wort gemeldet. Aufgrund dieser Artikel will der Wahnsinnige nun den Fall erneut aufrollen. Das entbehrt ja wohl jeglicher Logik.

Sollen nun die Medien, welche ihre Journalisten als Prozessbeobachter bei dem Verfahren einsetzten ihre Artikel nach den Vorgaben des Irren umschreiben, der dem Verfahren nicht einmal beiwohnte? Das kann wirklich nur ein Verrückter glauben. 

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Offiziell wusste die Polizei zu dem Zeitpunkt, es war am 22.08. 2006, praktisch nichts darüber, wer den Mord begangen hatte. Doch was man erklärt hatte, hätte schrecklicher kaum sein können: Keine Hinweise auf Einbruch, keine Spuren am Tatort, und ein grausiger Mord an einem 15-jährigen Mädchen, das keinem etwas getan hatte. Es ist völlig klar, dass in und um Wetter Ruhr das nackte Grauen herrschen musste, dass die Angst allgegenwärtig sein musste.

Wieder das maßlose Übertreiben des Wahnsinnigen, womit er glaubt, Aufmerksamkeit zu erregen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Aber die Polizei, obwohl sie sonst fast nichts zu wissen vorgab, schien  zu wissen, dass eine Folgetat nicht zu befürchten sei: “Und wir müssen auch nicht von einer Folgetat ausgehen.”

Warum haben sie nicht offen gesagt: “Keine Sorge, dieser Mord war mit unserem Wissen geplant gewesen, sie war ja nur eine  polnisch stämmige Anarchistin. Systemkonforme arische Mädchen haben natürlich nichts zu befürchten.”

Faschistoider Dipl.-Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Wieder diese unlogischen und aus den Fingern gesogenen „Rückschlüsse“. Mit dem Schwachsinn kann der schwer seelisch Abartige bestenfalls seine Leidensgenosse in der Psychiatrie begeistern. Für einen Durchbruch reichen solche Lügenmärchen jedenfalls nicht. Dass Nadine O. eine Anarchistin gewesen sein  solle, mag dieser wahnsinnige, faschistoide Drecksack und Verbrecher polnischer Herkunft belegen. Er ist und bleibt ein ekelhafter Kotzbrocken, der nur von Lügen und Unterstellungen lebt.

Es bleibt bei meinen Aussagen:

„Alle Beweise sind getürkt“. Das kann nur einer behaupten, der des Wahnsinns fette Beute ist. Zudem sollte der Hirnamputierte sich endlich mal ein gutes Märchen ausdenken, warum man

  1. hätte Nadine ermorden wollen?

  2. sich soviel Umstände macht?

  3. es so stümperhaft gestaltet, dass selbst ein Vollidiot, wie Sobottka, den Fall klären kann.

Wahnfried wünscht nur über seine verquasten Theorien, unter Vernachlässigung aller Fakten, zu diskutieren. Daher ist jeglicher Diskussion schon die Grundlage entzogen.

Zuletzt nur noch eins. Hier ist das Gesicht von Nadine O.:

In dieses Gesicht und den Hals hat der erbärmliche Meuchelmörder Philip Jaworowski 12x (i.W. zwölfmal) eingestochen. Sowas ist doch unvorstellbar. Hier seine Bilder:

Und noch unvorstellbarer ist, dass dieses widerwärtige Ungeheuer noch einen Sympathisanten, wie Dachschaden Sobottka gefunden hat. 10 Jahre ist viel zu wenig für solch ein Monster.

Aber wir haben ja den wahnsinnigen Sobottka und seine Helfershelferin, die irre RAin Henriette Lyndian, die gemeinsam genau das nachvollziehen, was die Justiz versäumt hat, nämlich dass dieser Schlächter „Lebenslänglich“ bekommt. Dank Lyndians Urteilsweitergabe und den Veröffentlichungen von dem Geistesgestörten wird der Meuchelmörder bis in alle Ewigkeit von der Menschheit geächtet werden. Das ist zwar juristisch fehlerhaft, aber als Mensch kann ich das nur begrüßen. Wer solch einem netten Mädchen das Lebenslicht ausbläst und mit einem Messer in solch ein Gesicht stoßen kann, der hat es nicht anders verdient.

Bei der Angelegenheit interessiert mich nur noch, wie der skrupellose Mörder Philip Jaworowski reagiert, wenn er von den Eskapaden des Schandmaules Sobottka erfährt, denn nach seiner Entlassung ist er selber Opfer.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Die-Volkszeitung.de und der Volksverhetzer Winfried Sobottka. WWU Münster, Annika Joeres, lastactionseo, womblog, mein parteibuch, wir in nrw, ruhrbarone, Altermedia, ex-K3-berlin, chaos computer club dresden berlin

Die-Volkszeitung. de, betrieben von dem Volksverhetzer Winfried Sobottka, trieft wieder von Blut, schlimmer als die Bild-Zeitung. Zudem bestätigt der geistesgestörte und einschlägig vorbestrafte Verbrecher Winfried Sobottka hier wieder seine Mittäterschaft an dem Mord an Nadine O.

http://die-volkszeitung.de/NADINE_OSTROWSKI/A-DER-WAHRE-MORDABLAUF-03.HTM

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Vorwort zum Teil III

Nachdem dargelegt wurde, dass niemand anders als die Besucherinnen, namentlich: Ida Haltaufderheide, Jana Kipsieker, Celia Recke, Julia Recke und Janina Tönnes den Mord an der Nadine Ostrowski bgangen haben kann, soll nun dargelegt werden, unter welchen Voraussetzungen der Mord vollzogen werden konnte, dass der in Wahrheit unschuldige Philip Jaworowski letztlich für den Mord ins Gefängnis ging und die wahren Mörderinnen unbelangt und unbescholten bleiben konnten.

Der geistesgestörte, einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Volksverhetzer Winfried Sobottka. Beweist hier wieder seine ausgeprägte wahnhafte Persönlichkeitsstörung (ICD-10). Sicher legt er täglich seine verquasten Theorien dar, aber KEIN Mensch nimmt diese ernst, weil diese einem cannabisverseuchten Resthirn entsprungen sind. Seine immer wiederkehrenden dämlichen Anschuldigungen ändern daran auch nichts Auch SEINE „Wahrheit“ nimmt ihm KEINER ab, was er in seinem Wahn aber nicht mehr begreifen kann.

Seine Lügenmärchen taugen noch nicht einmal für einen schlechten Krimi, da ALLE Fakten missachtet werden und die Widersprüche unübersehbar sind. In einem einzigen Punkt widerspricht sich der Irre nicht und das sind seine Falschverdächtigungen, wobei selbst hier sich schon Widersprüche einschleichen, da sich der Kreis der „Mordverdächtigen“ täglich erweitert. Nur die depperte RAin Henriette Lyndian vermag das nicht zu erkennen und hält die phantastischen Lügenmärchen für widerspruchsfrei.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Der Umstand, dass die Mörderinnen kein Mordmotiv nach allgemeinen Maßstäben haben konnten, spielt dabei keine Rolle: Da sie die Nadine gemordet haben müssen, ohne ein „normales“ Mordmotiv gehabt zu haben, muss ein außergewöhnliches Mordmotiv vorgelegen haben. Aus den bekannten Fakten ergeben sich dabei mehrere Hinweise auf einen satanisch motivierten Mord:

Nun ist es zur Abwechslung mal wieder ein satanischer Mord. Bisher war es noch ein Staatsmord.

Richtig erkannt hat der Wahnsinnige aber, dass die Mädchen gar kein Motiv hatten. Hingegen ist die Motivation des bestialischen Meuchelmörders Philip Jaworowski im Urteil klar belegt und nicht widerlegbar. Da kramt eben der Irre in seinen Märchenbücher und findet irgendwo Satanismus, was ihm als Motiv recht gelegen kommt. Dabei übersieht er auch wieder, dass bei den, von ihm Verdächtigten, KEINE Anhaltspunkte für satanistische Aktivitäten gibt. Das sollte der Irre erstmal belegen. Nur kann er das nicht, bleibt aber stur bei seinen unglaubwürdigen Behauptungen.

Das Problem des Irren ist einfach beschrieben. Er ist in seinem Schwachsinn so verbohrt, dass er rechts und links nicht mehr zu erkennen vermag. Auch dass er berechtigte Zweifel an seinen Lügenmärchen nicht zulässt, beweist seine schwere seelische Abartigkeit. Er ist der „Messias“ und hat IMMER recht. Den verfaulten Zahn wird man ihm aber im nächsten Verfahren ziehen, da er das im letzten Verfahren noch nicht begreifen konnte. 

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Die mehrfache Übertötung, das heißt, dass weitaus mehr letztlich tödliche Verletzungen zugefügt wurden, als etwa für einen Verdeckungsmord nötig gewesen wären, die gezielt Identitäts verletzenden, das Opfer unnötig entwürdigenden Attacken (zweistellige Anzahl von Stichen in das Gesicht und den Hals, einen davon sogar direkt in Auge), der Umstand, dass das Opfer eindeutig heimtückisch in Wehrlosigkeit verbracht worden war, bevor es ihm ans Leben ging – all diese Dinge sind tatsächlich symptomatisch für satanische Ritualmorde, wie auch der Umstand, das gemordet wird um des Morden willens, dass ein Mordmotiv nach normalen Maßstäben also gar nicht vorliegen muss:

Dipl.-Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Hier beweist Wahnfried ganz eindeutig seine Mittäterschaft, denn nirgendwo ist zu lesen, dass ins Auge gestochen worden ist. Das ist Täterwissen welches den Verdacht immer mehr verhärtet, dass der Irre der Auftraggeber ist. Wahnfried rundet mit jedem seiner Beiträge sein Bild als Auftraggeber für Mord ab.

Ungeschickt hat er aber die Sache nicht geplant und wäre kaum aufgefallen, wenn er nicht so dämlich wäre und immer wieder darüber schwätzen würde.

Woher weiß der Irre eigentlich, dass Satanisten Augen ausstechen? Davon habe ich bisher noch nichts vernommen, aber der Verbrecher Sobottka kennt sich als Obersatanist da besser aus. Nicht umsonst verbringt er die Nächte an Friedhöfen.

Dass das Opfer in Wehrlosigkeit verbracht worden ist, steht auch nirgendwo geschrieben und kann nur der Täter und sein Auftraggeber wissen. Wahnfried hat dem Mörder schon die richtigen Instruktionen erteilt, um den bestialischen Mord, den Satanisten in die Schuhe schieben zu können. Sein Pech ist nicht nur, dass er zuviel schwätzt, sondern dass der Mörder die Tatwerkzeuge auch noch in seinem Zimmer bunkerte und sein Handy bei der Tat nicht ausschaltete. Möglicherweise erwartete er noch weitere Instruktionen von seinem blutrünstigen Auftraggeber. 

Es bleibt bei meinen Aussagen:

„Alle Beweise sind getürkt“. Das kann nur einer behaupten, der des Wahnsinns fette Beute ist. Zudem sollte der Hirnamputierte sich endlich mal ein gutes Märchen ausdenken, warum man

  1. hätte Nadine ermorden wollen?

  2. sich soviel Umstände macht?

  3. es so stümperhaft gestaltet, dass selbst ein Vollidiot, wie Sobottka, den Fall klären kann.

Wahnfried wünscht nur über seine verquasten Theorien, unter Vernachlässigung aller Fakten, zu diskutieren. Daher ist jeglicher Diskussion schon die Grundlage entzogen.

Zuletzt nur noch eins. Hier ist das Gesicht von Nadine O.:

In dieses Gesicht und den Hals hat der erbärmliche Meuchelmörder Philip Jaworowski 12x (i.W. zwölfmal) eingestochen. Sowas ist doch unvorstellbar. Hier seine Bilder:

Und noch unvorstellbarer ist, dass dieses widerwärtige Ungeheuer noch einen Sympathisanten, wie Dachschaden Sobottka gefunden hat. 10 Jahre ist viel zu wenig für solch ein Monster.

Aber wir haben ja den wahnsinnigen Sobottka und seine Helfershelferin, die irre RAin Henriette Lyndian, die gemeinsam genau das nachvollziehen, was die Justiz versäumt hat, nämlich dass dieser Schlächter „Lebenslänglich“ bekommt. Dank Lyndians Urteilsweitergabe und den Veröffentlichungen von dem Geistesgestörten wird der Meuchelmörder bis in alle Ewigkeit von der Menschheit geächtet werden. Das ist zwar juristisch fehlerhaft, aber als Mensch kann ich das nur begrüßen. Wer solch einem netten Mädchen das Lebenslicht ausbläst und mit einem Messer in solch ein Gesicht stoßen kann, der hat es nicht anders verdient.

Bei der Angelegenheit interessiert mich nur noch, wie der skrupellose Mörder Philip Jaworowski reagiert, wenn er von den Eskapaden des Schandmaules Sobottka erfährt, denn nach seiner Entlassung ist er selber Opfer.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Christel Lang, Anne Catrin Lang, Cafe Bonheur und der Psychopath Winfried Sobottka. CDU Volmarstein, celia recke, Christel Lang, CVJM Volmarsterin, Dr. med. Bernd Roggenwallner, evangelisches zentrum volmarstein, ida haltaufderheide, jana kipsieker, janina tönnes, Julia Recke, Satanismus

Christel Lang, Anne Catrin Lang und Cafe Bonheur, der Psychopath Winfried Sobottka versucht wieder vergeblich von seiner Mittäterschaft am Mordfall Nadine O. abzulenken.

http://kritikuss.wordpress.com/2012/01/30/an-christel-lang-anne-catrin-lang-cafe-bonheur-dr-roggenwallner-ist-nicht-dr-roggenwallner-ida-haltaufderheide-satanimuscdu-volmarstein-cvjm-volmarsterin-evangelisches-zentrum-volmarstein/

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

An Christel Lang, Anne Catrin Lang, Cafe Bonheur: Dr. Roggenwallner ist nicht Dr. Roggenwallner!

Dachschaden Sobottka kann es nicht lassen seinen Wahn öffentlich zu präsentieren. Anscheinend hat er schon einen Affen als Ghostwrighter angestellt, denn ein Mensch kann solch einen Schwachsinn nicht schreiben. Nur weil sich der geistesgestörte Verbrecher in seinem Wahn einbildet, dass Dr. Roggenwallner hier schreiben würde, ist Dr. Roggenwallner nicht Dr. Roggenwallner. Sowas idiotisches ist nicht einmal Kindergartenreif.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Hallo,  Christel Lang und Anne Catrin Lang!

Ich möchte Ihnen eine kleine Geschichte erzählen. Fünf junge Frauen, namentlich:

Ida Haltaufderheide, Janina Tönnes, Jana Kipsieker, Julia Recke und Celia Recke

begingen im Jahre 2006 einen äußerst heimtückischen und grausamen Mord an einem sehr lieben Mädchen, wobei der Mord allerdings so gut geplant war und so überzeugend von Polizei und Justiz gedeckt wurde, dass man von einem satanischen Ritualmord ausgehen muss, den die genannten Mädchen im Auftrage eines mächtigen Satansbundes verübt haben. Zu den Einzelheiten siehe:

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkung, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert !!!]

Ein makabres Lügenmärchen, was der wahnhaft gestörte, einschlägig vorbestrafte Volksverhetzer und Gewohnheitsverbrecher da vorträgt. Es ist bewiesen , dass er selber den Mord in Auftrag gab.

  • Der Mörder ist nicht nur überführt, sondern auch geständig, also kommt niemand anderes in Frage.
  • Nur einer, der an dem Mord beteiligt war, beschäftigt sich damit über 5 Jahre lang.
  • Da der schwer seelisch abartige Sobottka zur Tatzeit nicht am Tatort war, kann er nur der Auftraggeber sein. Er erklärt ja auch plausibel, dass Philip Jaworoski die Tat nicht aus eigenen Stücken begangen haben könne.
  • Sobottka ist schwerst geistig behindert, wie hier nachzulesen ist: KLICKSeine geistige Behinderung beinhaltet auch eine krankhafte Geltungssucht.
  • Es wäre nicht der erste Mord zur Befriedigung einer Profilneurose
  • Keinem Menschen würde es einfallen, sich laufend neue Mörder aus den Fingern zu saugen, wenn es nicht der eigenen Verteidigung diene.
  • Auch das merkwürdige Geständnis des bestialischen Killers macht Sinn, wenn man bedenkt, dass er seinen Auftraggeber Winfried Sobottka schützen wollte.
  • Dass der Mörder ein zweites Kabel mitbrachte bestätigt nur, seinen Vorsatz zu Mord, im Auftrag von Winfried Sobottka.
  • Seine diesbezüglichen Erinnerungslücken sind auch nur darauf zurückzuführen, dass er bei einem Auftragsmord eine lebenslängliche Strafe zu erwarten hätte.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Nun, auf den Mord hatten manche gewartet, denn Dank einer undichten Stelle im Satansbund war es einigen bekannt geworden, dass etwas in der Art zu erwarten war. Leider nicht konkret genug, um es zu verhindern.

ja, ja, die undichte Stelle ist der Vollidiot und Schwätzer Sobottka, der sich selber entlarvt hat mit seinen dämlichen Gesülze im Internet.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Christel Lang und Anne Catrin Lang, ich bin der Mann, der kurz nach dem Mord im Internet die Glocken läutete, erklärte, dass die Besucherinnen der Nadine  Ostrowski die Mörderinnen seien müssen, was sich bereits aus öffentlich erhältlichen Informationen herleiten ließ.

Dachschaden Sobottka ließ keine Glocken läuten, sondern hört in seinem Strahlenwahn tagtäglich welche, wo keine sind.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Seit jener Zeit werde ich u.a. von dem Satanisten Dr. med. Bernd Roggenwallner in einer Art und Weise bekämpft, die nur noch einen Schluss zuläßt: Er muss zu den planenden Köpfen des Mordes gehört haben.

Natürlich erklärt er immer wieder, er sei gar nicht Dr. Roggenwallner:

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkung, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert !!!]

wobei er das eben nicht sehr überzeugend tut, abgesehen davon, dass er sich an anderer Stelle längst sicher entlarvt hat:

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkungen, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert !!!]

Nun ist dieser mordlüsterne Gewohnheitsverbrecher Winfried Sobottka weltweit der Einzige, der davon überzeugt ist, dass ich Dr. Roggenwallner sei. Und eins ist sicher, wäre ich derjenige, hätte der Geistesgestörte schon längst die vierte Anzeige wegen Verleumdung zu verbuchen. Der Irre kann sich somit glücklich schätzen, meinen realen Namen nicht zu kennen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Christel Lang und Anne Catrin Lang, erzählen Sie es allen Ihren Gästen: Der Satansbund im Raume um Hagen, Volmarstein, Wetter und Herdecke wird auffliegen. Er hatte zu viele undichte Stellen.

Dipl.-Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Nun ist Wahnfried das Oberhaupt aller Satanisten und übernachtet auch schon im Auto an Friedhöfen, um seinen Vasallen immer nahe zu sein. Etwas ungeschickt versucht er das mit seinem Strahlenwahn zu übertünchen.

Er ist ein lupenreiner Faschist, dem es nur um Mord geht, um seine irren Ansichten den Leuten aufzuzwingen. (Siehe auch unten in der Signatur)

Im Mordfall Nadine O. hat er sogar einen Deppen gefunden, der die Drecksarbeit für ihn übernimmt.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

„Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

„…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Die-Volkszeitung.de und der Auftraggeber zu Mord Winfried Sobottka. Annika Joeres, lastactionseo, womblog, mein parteibuch, wir in nrw, ruhrbarone, Altermedia, ex-K3-berlin, chaos computer club dresden berlin

Der Auftraggeber zu Mord, Winfried Sobottka versucht in „Die-Volkszeitung.de“ von seiner Mittäterschaft abzulenken und sucht daher krampfhaft nach Argumenten, um den gedungenen bestialischen Mörder zu entlasten und freizubekommen. Das Ganze ist noch nicht einmal als schlechter Krimi zu verkaufen.

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/A-KRITIK-SONSTIGES.HTM

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Philip Jaworowski kann definitiv nicht der Mörder der Nadine sein – Teil II

Die Geschichte wird der wahnhaft Gestört noch mit ins Grab nehmen, wenn er einsam stirbt. Begeistern kann er NIEMANDEN mehr mit den unzähligen Wiederholungen seiner abstrusen Geschichte.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Abgesehen davon, dass die Mordindizien laut Urteil getürkt sein müssen, was jedenfalls für das „doppelte Drosselkabel“ und die einsame DNA-Spur am Lichtschalter gilt, woraus dann folgt, dass die übrigen Mordindizien ebenfalls getürkt sein müssen, dass Philip Jaworowski zudem ein nachweislich durch und durch verlogenes „Geständnis“ abgeliefert hatte, das erstens nichts erklärte, das zweitens auch noch unter dem Druck zustande gekommen war, ansonsten nach Erwachsenenstrafrecht abgeurteilt zu werden, siehe insgesamt:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Na sicher MÜSSEN ALLE Indizien getürkt sein und kein Mensch merkt es, außer dem hirnlosen Volltrottel aus Lünen.

Bei dem Geständnis hat der Mörder in der Tat gelogen, da er seinen Auftraggeber Winfried Sobottka decken musste. Dass dieses unter Druck zustande gekommen sei ist die Spinnerei des Wahnsinnigen, da er bei den Gesprächen nicht zugegen und der Mörder zu diesem Zeitpunkt schon überführt war. Die Beweislage war so erdrückend, dass selbst Bekannte des Mörders es nicht fassen konnten:

Es gibt beweisbar kein „doppeltes“ Drosselkabel, außer in der verfaulten Brühe in Wahnfrieds Schädel. Das einzige Drosselkabel, ist das Kabel, welches der bestialische Mörder am Tatort aus der Wand riss, da auf diesem die DNA und Blut des Opfers gefunden worden sind.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

gibt es weitere Gründe, die bereits für sich allein die Täterschaft des Philip Jaworowski zum Teil ausschließen, zum anderen Teil zumindest erheblich in Zweifel ziehen:

Nr. 1: Die festgestellten Verletzungen des Opfers sprechen eindeutig gegen Philip als Täter
Nr. 2: Die feststellbaren Persönlichkeitsmerkmale Philips sprechen eindeutig dagegen, dass er die Tat tatsächlich begangen haben könnte
Nr. 3:Wäre Philip der Mörder, dann hätte die Polizei bei ihm garantiert keine Mordindizien gefunden – Wochen nach dem Mord
Nr. 4: Das Verhalten von Philip in der Haft und im Strafprozess spricht deutlich dagegen, dass er der Täter sein könnte

Nr. 5: Bemerkenswerter E-Kontakt: Sarah Freialdenhoven, ex-Freundin von Philip, macht sich stark verdächtig, ihm Mordindizien untergeschoben zu haben!

Nr. 1: Die festgestellten Verletzungen des Opfers sprechen eindeutig gegen Philip als Täter
Die Betrachtung der rechtsmedizinisch festgestellten Verletzungen schließt die Annahme aus, dass Nadine während der Zufügung der Schlagverletzungen und der Drosselverletzungen bewegungsfähig gewesen wäre, sie muss also fixiert und daher bewegungsunfähig gewesen sein, als Schlag- und Drosselverletzungen erfolgten:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Eben, die Verletzungen sprechen eindeutig dafür, dass Philip der Mörder ist:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Wie aber hätte Philip es in etwa einer halben Stunde schaffen sollen, Nadine zu fesseln, ohne dabei deutliche Spuren von Fesselung und Überwältigung zu hinterlassen, die ja dann festzustellen gewesen wären?

Erstens war Nadine niemals gefesselt, außer in der perversen Phantasie des Geistesgestörten, und zweitens beweist dieser Dipl.-Ladenhüter mal wieder, dass er überhaupt nicht rechnen kann, wie hier belegt:

Es sind also nicht 30 sondern 40 Min., die der Täter Zeit hatte und das reicht aus jemanden zu schlagen und zu drosseln.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Doch die fünf Besucherinnen, die zuvor Stunden lang bei Nadine gewesen waren, fünf sehr sportliche und kräftige junge Frauen, siehe:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

hatten durchaus die Möglichkeit, Nadine vor dem Zufügen von Schlag- und Drosselverletzungen zu fixieren, was auch die von Dr. Josephi festgestellten dunklen Verfärbungen an beiden Armen und Händen erklären würde, nämlich als Griffspuren: Je zwei Mädchen packten Nadine an jeweils einem Arm, das fünfte Mädchen begann, Nadine mit high-tech-Fesselungsfolie, die keine Spuren hinterlässt, zu fesseln: Mit billiger und überall erhältlicher Frischhaltefolie für Lebensmittel, siehe z.B.:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Was eine merkwürdige Beweisführung Nur weil es sich um sehr sportliche und kräftige junge Frauen handelt, sind diese SELBSTVERSTÄNDLICH verdächtig.

Auch mag der Wahnsinnige mal erklären wo er denn etwas von entsprechenden KAMPFSPUREN zu lesen vermag. Die müssten ja vorhanden sein. Auch das ist wieder frei erfunden von Wahnfried, wie sein Lügenmärchen mit der Frischaltefolie, welches er schon verbreitete, bevor er Kenntnis von dem Urteil hatte:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Nr. 2: Die feststellbaren Persönlichkeitsmerkmale Philips sprechen eindeutig dagegen, dass er die Tat tatsächlich begangen haben könnte

Da die Persönlichkeitsmerkmale Philips zu 100% auf Wahnfried zutreffen, muss er natürlich das als Beweis für die Unschuld aufführen. Da hat sich das richtige Mörderpack gefunden mit dem irren Sobottka und seinem Vasallen Philip Jaworowski.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Im Falle von Philip gab es weder in seinem Vorleben, noch auf seinem PC noch sonstwo auch nur den kleinsten Hinweis, dass er zur Gewalt neige, dass er Gewaltphantasien habe oder ähnliches. Menschen, die ihn kannten, sagten vielmehr: „Wenn er es war, dann muss man jedem eine solche Tat zutrauen“:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Das ist ja nun völliger Blödsinn, weil das wohl auf fast alle Ersttäter zutrifft. Was Menschen, die den Mörder kannten und sagten, steht oben im Screenshot. Leider unterschlägt der geistesgestörte Volksverhetzer und einschlägig vorbestrafte Verbrecher permanent diese Aussage, um seine Lügenmärchen glaubhaft zu machen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Es ist Unsinn, dass man einem jeden eine Tat zutrauen müsse, bei der ohne allgemein nachvollziehbaren Grund nicht nur tödliche Extremgewalt zu Tage tritt, sondern auch ein bestialisches „Übertöten“ festgestellt werden muss, wie man es sonst nur kennt, wenn Feme-Morde, satanische Ritualmorde, oder aus abgrundtiefem Hass oder aus schwerer Psychose heraus begangene Morde vorliegen.

Die nachvollziehbaren Gründe sind sogar in dem Urteil ausführlich dargelegt. Nur ist der Wahnsinnige des Lesens nicht kundig. Siehe Urteil Seite 15-18.

https://dasgewissen.wordpress.com/2011/08/08/das-urteil-im-mordfalle-nadine-o-i/

Das sollte sich der Wahnsinnige mal vorlesen und erklären lassen. Jedenfalls ist an dem Mord NICHTS zu erkennen, was auf Feme-Morde, satanische Ritualmorde, abgrundtiefen Hass oder schwere Psychose hinweist. Bestialisch war der Mord aber dennoch. Was zu dem blutrünstigen Mörderduo Philip Jaworowski und Wahnfried Sobottka passt.

Andererseits mag der wahnsinnige Sobottka mal näher erläutern, wie seine Mordkriterien mit einem „Staatsmord“ vereinbar sind. Als solchen hat der Irre dieses Verbrechen in seinem Fax an Sabine Leutheusser-Schnarrenberger dargestellt:

Vielleichr wäre diese hirnlose Kreatur mal so gnädig und würde sich ENDLICH mal zwischen Staats- und Ritualmord entscheiden. Wie schon erwähnt, ist seine Geschichte noch nicht einmal als schlechter Krimi an den Mann/die Frau zu bringen, da sich der bescheuerte Autor nicht entscheiden kann, was für ein Mord es denn nun war.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Andernfalls müsste man alle Menschen vorsorglich in Sicherungsverwahrung unterbringen, und es wäre jeder Versuch, „Sozialprognosen“ abzugeben, nichts anderes als reines Glücksspiel, und es wäre jeder Versuch, über Tatmerkmale auf Tätereigenschaften zu schließen („Profiling“), ebenfalls nichts anderes als reines Glücksspiel.
Man muss feststellen, dass die Tat überhaupt nicht zu Philip passt, so sehr nicht zu ihm passt, dass man es praktisch auch deshalb ausschließen kann, dass er sie begangen haben könnte.

Der  Psychopath und einschlägig vorbestrafte Gewohnheitverbrecher nun „Experte für Profiling?!?! Gibt es irgendein Gebiet, auf dem der Irre NICHT Experte ist? Es ist das Privileg von Leuten mit wahnhafter Persönlichkeitsstörung (ICD-10) sich für die Klügsten und allwissend zu halten. Wobei man bei Wahnfried noch zugute halten muss, dass er glaubt, der „Messias“ zu sein.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Doch nicht nur die Tat als solche: Bereits die Erklärungen dafür, dass und wie er überhaupt am Tatort erschienen sein soll, kann man vor dem Hintergrund seiner persönlichen Einstellungen nur als Märchenerzählungen begreifen:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Auch das ist eindeutig aus dem Urteil ersichtlich und nicht zu widerlegen, es sei denn man ist an dem Mord beteiligt und hat eine andere Erklärung für die Anwesenheit Philips am Tatort:

Es gibt durchaus eine 2. Variante, welche auch erklärt, dass der Mörder ein Telefonkabel mitführte, was er nicht benutzte. Er wurde von Wahnfried gedungen und ist vorsätzlich zum Tatort gefahren, um den Mord zu begehen. Da Wahnfried die Version aus dem Urteil selber anzweifelt, kann es es sich zweifelsohne nur so zugetragen haben.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Nr. 3: Wäre Philip der Mörder, dann hätte die Polizei bei ihm garantiert keine Mordindizien gefunden – Wochen nach dem Mord
Das Auffinden der „Mordindizien“ durch die Polizei spricht deutlich dafür, dass Philip selbst nicht wusste, was in seinem Zimmer und seinem Auto zu finden war, dass ihm die Indizien also ohne sein Wissen untergeschoben worden waren:

Philip – das ist völlig unstrittig, wird vom Gericht sogar hervorgehoben – war ab dem Mord, wie wohl jeder in Wetter/Ruhr, stark daran interessiert, Einzelheiten über die polizeilichen Ermittlungen zu erfahren:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Dass dem Mörder etwas untergeschoben worden sei, ist eine reine VERMUTUNG des Wahnsinnigen, denn beweisen kann er es NICHT. Wer so doof ist und bei einem Verbrechen sich mit seinem Handy orten zu lassen, der lässt auch Beweismittel herumliegen. Wobei man aber berücksichtigen muss, dass der Killer so einiges schon entsorgt hatte.

Auch zäumt der Wahnsinnige, weil er eben seinen Schwachsinn verbohrt aufrecht erhalten will, das Pferd von hinten auf. Laut Sherlock Holmes müsste die richtige Frage lauten: „Warum hat der Killer außer den Tatwerkzeugen den halben Haushalt mitgenommen?“

Dass Philip sich intensiv mit den polizeilichen Ermittlungen beschäftigte, ist ein eindeutiges Indiz für seine Täterschaft. Warum sollte man denn sonst unbedingt wissen, wie weit die Ermittlungen gediehen sind? Daher hat das Gericht das auch hervorgehoben. Wahnfried ist eben ein schlechter Schüler von Sherlock Humbug.

Wenn wir aber schon beim Thema sind, ist hier auch der Beweis für Wahnfrieds Mittäterschaft zu finden, denn wer kümmert sich 5 (i.W. fünf) Jahre intensiv um einem aufgeklärten Mord, wenn er nicht selber dran beteiligt ist?

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Unstrittige Tatsachen sind ferner, dass an exponierten Stellen sehr frühzeitig u.a. im Internet nachlesbar war, dass die Polizei das Ostrowski-Telefon suche:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Hier mag der Spammer mal beweisen, wo da etwas steht außer dem Geschmiere von ihm. So bekloppt kann kein Mensch sein, sein eigenes Geschmiere als Beweis anzuführen.

Sicher hat die Polizei das Telefon gesucht, bis sie es bei dem Mörder gefunden hat. Was ist da verwunderlich dran?

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

ferner, dass die Polizei den Mörder anhand der Internetkontakte der Nadine Ostrowski suche:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Auch das ist für normale Menschen verständlich, zudem auch über die Internetkontakte die Ermittler den Mörder zu fassen bekamen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Von diesen Dingen muss Philip Wochen vor dem Erscheinen der Polizei gewusst haben, denn das Presseportal der Polizei Hagen und die BILD-Zeitung gehörten zu den meistgelesenen Informationsquellen über den Mord und gaben zudem im Grunde das wieder, was alle anderen dann auch veröffentlichten.
Demnach hätte Philip Jaworowski, wäre er der Mörder, praktisch fest damit rechnen müssen, dass die Polizei eines Tages bei ihm vor der Tür stehen, sein Zimmer durchsuchen und dort auffindbare Gegenstände auch finden würde!
Dass Philip nicht dumm ist, ist ebenfalls unstrittig, zudem werfen ihm Gericht und Anklage an mehreren Stellen „planvolles Vorgehen“ und eiskalt überlegtes Vorgehen vor, siehe z.B.:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Was der Mörder gewusst haben MUSS kann eigentlich nur einer wissen, der eng mit ihm verbandelt war und da wären wir wieder bei seinem Auftraggeber Sobottka.

Das Vorgehen des Mörders war in der Tat planvoll und überlegt, denn alles was nach den Schlägen mit der Stablampe geschah hatte einen plausiblen Grund, nämlich das Mädchen zum Schweigen zu bringen. Verdeckung einer Straftat ist sogar ein eindeutiges Mordmerkmal, denn von Affekt kann man da nicht mehr reden. Nur ein Vollidiot, wie Wahnfried kann nicht begreifen, was mit „planvollen Vorgehen“ und „eiskalt überlegten Vorgehen“ überhaupt gemeint ist.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Vor dem Hintergrund der geschilderten und belegten Tatsachen müsste man es wohl bereits als Wunder bezeichnen, dass Philip, wenn er denn der Täter wäre, ihn belastende Spuren in seinem Zimmer und im Auto nicht längst vollständig beseitigt gehabt hätte, als die Polizei Wochen nach dem Mord bei ihm erschien, denn tatsächlich wäre es für Philip ein Leichtes gewesen, nach dem Mord mitgenommene Gegenstände zu beseitigen, wenn er denn den Mord begangen hätte:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Wäre er der Mörder, dann hätte er in Anbetracht des ihm zugeordneten planvollen Handelns ihn belastende Gegenstände noch in der Mordnacht in die Ruhr oder den Harkortsee geworfen, wozu er hervorragende Gelegenheit gehabt hätte:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Sicher hätte Philip nach der Tat erstmal seinen Auftraggeber Winfried Sobottka konsultieren müssen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Mord spielt eben in einer anderen Liga als Äpfelklauen und mir ist nicht bekannt, was im Kopf eines Menschen vorgeht, der das erste Mal gemordet hat. Für Wahnfried ist es natürlich einfach zu sagen, dass er das oder das hätte tun sollen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Unstrittige Tatsache ist ferner, dass nach dem Mord zumindest folgende Gegenstände vom Tatort verschwunden waren
1. Das Festnetztelefon der Ostrowski

2. Das Kabel des Festnetztelefones der Ostrowski, abgesehen von einem Stecker-Reststück, das man unter der Leiche fand

3. Ein Brotmesser

4. Ein Kochtopf:

5. Vier Plastikbecher:

6. Ein Einkaufskorb:

7. Eine Tüte Speise-Möhren:

Aufgetaucht sind bei Philip aber nur das Festnetztelefon der Ostrowski, ein Kabel, das mit Sicherheit nichts mit dem Ostrowski-Telefon zu tun hat, siehe:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Hier lügt der Wahnsinnige wieder einmal und da er seine ganzen verquasten Theorien darauf aufbaut, nämlich auf einer Lüge, wird nun deutlich, dass er nur spinnt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

und ein Messer. Verschwunden geblieben sind mithin das Original-Telefonkabel vom Ostrowski-Festnetztelefon, abgeshen von dem kleinen Reststück unter der Leiche, der Kochtopf, ein Einkaufskorb und vier Plastikbecher.

Die nächste Lüge denn das Kabel wurde sehr wohl im Zimmer des Mörders gefunden:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Diese Dinge müsste Philip also „entsorgt“ haben, wenn er denn der Täter wäre.

Die Tatwerkzeuge wurden eben gefunden und Wahnfried sollte lesen lernen, bevor er mit seinen Lügenmärchen fortwährend hausieren geht.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Auch hier muss man erkennen, dass eine Täterschaft Philips absolut unplausibel ist: Wer einen Kochtopf, ein Telefonkabel, einen Einkaufskorb und vier Plastikbecher spurlos verschwinden lässt, der hebt nicht wochenlang ein Festnetztelefon, ein anderes und sogar blutverschmiertes Kabel und ein Brotmesser auf, die ihn als Mörder belasten können, schon gar nicht dann, wenn ein Hausbesuch der Polizei nur eine Frage der Zeit sein kann.

Sobottka kann nicht mehr bestreiten, des Wahsinns fette Beute zu sein. Jetzt hat man, nach seinen Worten, ein ANDERES Kabel gefunden, obwohl es sich eindeutig um das Kabel aus dem Haushalt der der Ostrowskis handelt. So verdreht der Wahnsinnige Fakten, welche sogar festgeschrieben sind. Er ist und bleibt eben ein verlogener und geistig behinderter Gewohnheitsverbrecher.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Auch Blutschuppen im Auto wären bereits durch gründliches Saugen entfernt worden, einen möglichen Rest hätte eine gründliche Reinigung mit aggressiven Reinigungsmitteln beseitigt. Ein planvoll vorgehender Mörder hätte so gehandelt, doch in Philips Auto fand man zwar keine Spuren von Blut, das in Polster eingesickert war, aber dafür Blutschuppen, die auf dem Boden herumlagen:

Schon wieder ist der Spinner bei „hätte“ und „wäre“. Seine idiotische „Beweisführung“ ist wirklich bemerkenswert.

Wieso soll denn Blut in die Polster gesickert sein, wenn kein Blutender im Auto saß. Das begreift der Schwachkopf niemals. Es handelt sich um Blutschuppen von dem Blut, was der Mörder abbekam (Spritzer) und was im Auto abgebröselt ist.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Das ist ein Beleg dafür, dass Philip nichts unternommen hatte, um mögliche Spuren in seinem Auto zu beseitigen, sich auch an der Stelle ganz anders verhalten hat, als ein echter Mörder es tun würde.

Belegt habe ich hier anhand von echten Dokumenten, dass Wahnfried nur lügt und seine Ausführungen realitätsfremd sind. Wss der Mörder HÄTTE unternehmen sollen ist irrelevant. Wesentlich ist nur, was er getan HAT.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Nr. 4: Das Verhalten von Philip in der Haft und im Strafprozess spricht deutlich dagegen, dass er der Täter sein könnte

Auch das Verhalten des Philip Jaworowski im Strafprozess und in der Haft passt nicht dazu, dass er, der sonst niemals irgendwelche bezüge zur Gewalt hatte erkennen lassen, die schreckliche und abstoßende Mordtat begangen haben könnte. So wunderte sich Roland Fricke, Jugendamtsmitarbeiter der Stadt Wetter (Ruhr), dass Philip in der Haft ein vorbildliches Sozialleben zeige, aber keine Mühen, die Tat aufzuarbeiten bzw. sich mit ihr auseinanderzusetzen:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Das ist doch völlig nichtssagend. Wenn der Täter reuig ist, legt er gleiches Verhalten an den Tag. Da Wahnfried sowas wie Reue und Einsicht nicht kennt, muss er ja zu solchen Trugschlüssen kommen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Das wäre tatsächlich äußerst ungewöhnlich – wenn Philip die Tat begangen hätte. Bestens verständlich ist diese Haltung hingegen, wenn man davon ausgeht, dass er die Tat nicht begangen hat.
Das selbe Bild gab er im Strafprozess ab, was sich u.a. in Titelzeilen wie „Ein Angeklagter ohne Emotionen“ niederschlug:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Sicher ist Philip ein eiskalter und emotionsloser Killer, wie sein Auftraggeber Winfried Sobottka. Wer 12 (i.W. ZWÖLF) mal in das Gesicht und Hals eines Mädchens stechen kann, ist an Gefühllosigkeit nicht mehr zu übertreffen

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Auch das ist nicht verständlich, wenn man von Philips Täterschaft ausgeht. Wenn jemand niemals auch nur das kleinste Zeichen gewalttätiger Verrohung zeigte, dann würde er, hätte er eine solche Grauenstat auf dem Gewissen, zweifellos von unerträglichen Gewissensbissen geplagt werden, was ihm im Rahmen eines Strafverfahrens auch anzumerken wäre. Philips Verhalten im Strafprozess und in der Haft ist nur nachvollziehbar, wenn man davon ausgeht, dass er sich sagte: „Ich muss zwar sagen, dass ich es war, weil ich ansonsten lebenslang eingesperrt werde, aber ich kann mich nicht schuldig fühlen, weil ich es nicht getan habe.“

Wieder die hirnlosen Spinnereien des Wahnsinnigen, aufgebaut auf Zeitungswissen. Der dissoziale Penner und Tagedieb hatte ja keine Zeit, dem Verfahren beizuwohnen und glaubt nun mit Mutmaßungen den großen Durchbruch zu schaffen. Der schwer seelisch abartige Aspirant für die Psychiatrie kann doch gar nicht beurteilen in welchen Gemütszustand sich der Mörder befindet oder während des Prozesses befunden hat. Die Zeitungsberichte sind subjektiv und der Vollidiot zu blöde, den Mörder mal zu besuchen, weil er befürchtet, dass sein Lügengebäude zusammenbricht.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

5: Bemerkenswerter E-Kontakt: Sarah Freialdenhoven, ex-Freundin von Philip, macht sich stark verdächtig, ihm Mordindizien untergeschoben zu haben!
Nachdem ich, Winfried Sobottka, im November 2010 das Strafurteil des Philip Jaworowski als Kopie erhalten hatte, schrieb ich eine Reihe von Beiträgen zu dem Fallr im Blog belljangler.wordpress.com. Nun standen mir noch bessere Daten zur Verfügung als vorher, ich konnte Teile des Urteils als Belege veröffentlichen,und es wurde nun noch leichter, die Unschuld des Philip argumentativ zu vertreten, siehe u.a.:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Nun geht es schon wieder mit den falschen Anschuldigungen los, welche völlig irrelevant sind, da das Urteil eindeutig und NICHT zu widerlegen ist.

Zudem ist Wahnfrieds ewige Suche nach neuen Verdächtigungen wieder ein Beweis für seine Mittäterschaft.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Ich staunte nicht schlecht, als ich im Januar 2011 einen Kommentar zu dem Artikel erhielt, zu dem der untere der beiden Links oben führt, denn als Urheber war der Name Sarah Freialdenhoven genannt. Aus dem Strafurteil wusste ich, dass sie eine ex-Freundin von Philip war. Ich beantwortete den Kommentar, schrieb aber auch eine Email an die im Kommentar angegebene Email-Adresse, wobei diese nur für mich als Administrator des Belljangler-Blogs einsehbar war. Es entwickelte sich ein kurzer Austausch von Emails, der mich alledringszunächst enttäuschte: Den Emails war zu entnehmen, dass es der Sarah Freialdenhoven absolut egal sein musste, ob Philip schuldig oder unschuldig ist, ob er gar unschuldig wegen Mordes sitzt, oder nicht.
Das war auch insofern außergewöhnlich, als dass sie sich an anderen Stellen als „Philipps beste Freundin“ bezeichnete und behauptete, er sei in der Zeit vor dem Mord an Nadine ihre Hauptbezugsperson gewesen. Ich hatte wohl zuviel anderes im Kopf, dass ich nicht sofort schaltete.
Ein paar Monate später sah ich mir ihren Kommentar und den Email-Verkehr noch einmal an, und es fiel dann sehr bald der Groschen: Auch wenn ihre Aussagen z.T. sehr widersprüchlich waren, so ließen sich ihre Intentionen und ihre Einstellungen zu Philip dennoch sehr sauber herausarbeiten:
– Philips Schicksal interessiert sie nicht im Geringsten.
– Dass es gute Gründe gab, von Philips Unschuld auszugehen, wollte sie nicht hören, darüber wollte sie nicht nachdenken.

– Obwohl sie selbst behaupetete, mit der „Sache“ vor Jahren abgeschlossen zu haben, interessierte sie sich eindeutig stark dafür, ob es bereits einen Kontakt zwischen Philip und mir gab, und auch dafür, aus welchen Gründen ich mich mit der Sache befasste, und auch dafür, wer mir in dieser Sache womöglich zur Seite stünde.
Im Kontext kann ich ihr Verhalten nur verstehen, wenn ich davon ausgehe, dass sie irgendetwas mit der Sache zu tun gehabt hat, wobei insofern nur eines infrage kommt: Sie kann ihm Mordindizien untergeschoben haben, denn sie hätte die Möglichkeit gehabt, sowohl in Philips Zimmer als auch in sein Auto zu gelangen, und sicherlich auch, nach Philips Verhaftung noch einmal in sein Zimmer zu gelangen.
Zur folgenden Geschichte, in der ich darlege, wie sie dem Philip die Mordindizien untergeschoben habe könnte, hat Sarah Freialdenhoven jedenfalls keinen Kommentar geschrieben, obwohl der Beitrag längere Zeit auf der Googleseite #1 für SARAH FREIALDENHOVEN zu finden war:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Hier sind ihr Kommentar vom Januar 2011 und der Email-Verkehr zwischen ihr und mir als Screenshots einsehbar:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Hier ist die Analyse ihrer Äußerungen einsehbar:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Und hier sind Ergebnisse einsehbar, die die von ihr verwendete IP betreffen, die mir ebenfalls durch ihren Kommentar im Belljangler-Blog bekannt wurde – es ist eine feste IP-Adresse der Telekom, passend zum Wohnsitz der Sarah Freialdenhoven im Linksrheinischen:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Dipl.-Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Nur noch belangloses Gewäsch ohne die geringste Beweiskraft. Typisch für den wahnhaft Gestörten, Mails so zu interpretieren, dass diese in seinen Schwachsinn hineinpassen. Was der irregeleitete Spinner mit der IP will, weiß er wohl selber nicht. Er ist und bleibt ein idiotischer Wichtigtuer ohne Substanz. 

Evtl. sollte er erstmal das Urteil widerlegen, um die Unschuld von Philip Jaworowski zu beweisen, bevor er nach anderen Tatverdächtigen sucht. Das hat ihm wohl sein vielgeliebter Sherlock Humbug nicht gelehrt.

Es bleibt bei meinen Aussagen:

„Alle Beweise sind getürkt“. Das kann nur einer behaupten, der des Wahnsinns fette Beute ist. Zudem sollte der Hirnamputierte sich endlich mal ein gutes Märchen ausdenken, warum man

  1. hätte Nadine ermorden wollen?

  2. sich soviel Umstände macht?

  3. es so stümperhaft gestaltet, dass selbst ein Vollidiot, wie Sobottka, den Fall klären kann.

Wahnfried wünscht nur über seine verquasten Theorien, unter Vernachlässigung aller Fakten, zu diskutieren. Daher ist jeglicher Diskussion schon die Grundlage entzogen.

Zuletzt nur noch eins. Hier ist das Gesicht von Nadine O.:

In dieses Gesicht und den Hals hat der erbärmliche Meuchelmörder Philip Jaworowski 12x (i.W. zwölfmal) eingestochen. Sowas ist doch unvorstellbar. Hier seine Bilder:

Und noch unvorstellbarer ist, dass dieses widerwärtige Ungeheuer noch einen Sympathisanten, wie Dachschaden Sobottka gefunden hat. 10 Jahre ist viel zu wenig für solch ein Monster.

Aber wir haben ja den wahnsinnigen Sobottka und seine Helfershelferin, die irre RAin Henriette Lyndian, die gemeinsam genau das nachvollziehen, was die Justiz versäumt hat, nämlich dass dieser Schlächter „Lebenslänglich“ bekommt. Dank Lyndians Urteilsweitergabe und den Veröffentlichungen von dem Geistesgestörten wird der Meuchelmörder bis in alle Ewigkeit von der Menschheit geächtet werden. Das ist zwar juristisch fehlerhaft, aber als Mensch kann ich das nur begrüßen. Wer solch einem netten Mädchen das Lebenslicht ausbläst und mit einem Messer in solch ein Gesicht stoßen kann, der hat es nicht anders verdient.

Bei der Angelegenheit interessiert mich nur noch, wie der skrupellose Mörder Philip Jaworowski reagiert, wenn er von den Eskapaden des Schandmaules Sobottka erfährt, denn nach seiner Entlassung ist er selber Opfer.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
sobottka/https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Winfried Sobottka seine Straftaten in Kurzform:

https://dasgewissen.wordpress.com/2011/12/18/die-volkszeitung-de-der-gewohnheitsverbrecher-winfried-sobottka-und-der-krampfhafte-sowie-vergebliche-versuch-der-rechtfertigung-wwu-munster-annika-joeres-winfried-sobottka-lastactionseo-womblog/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Philip Jaworowski, ein bestialischer Mörder / Annika Joeres, Nadine Kampmann, Polizei Hagen, Wetter Ruhr, Dachschaden Sobottka

Die Antworten von Wahnfried auf die Kommentare bei ihm, beweisen immer wieder seinen Dachschaden. Hier erläutert er, wie sich seine Wahnvorstellungen verwirklicht haben sollen.

Dieses nachstehende Frage- und Antwortspiel ist von dem wahnsinnigen Sobottka ganz sicher getürkt und „Clear“ niemand anderes als Wahnfried selber, wie man es von seinen Selbsinterviewes zur Genüge kennt.

http://belljangler.wordpress.com/2011/09/28/das-zeitfenster-des-philipp-jaworowski-fur-den-mord-polizei-hagen-annika-joeres-nadine-kampmann-wetter-ruhr/#comment-6169

Clear sagt:

September 29, 2011 um 11:45 am

Aus dem Urteil lässt sich herauslesen, dass Sarah möglicherweise – wenn auch keine dauerhafte Beziehung – ein- oder mehrmals sexuellen Kontakt zu P. gehabt hatte. Zum Zeitpunkt der Tat dürfte dieses Verhältnis nicht mehr bestanden haben, denn das P. irgendetwas von Nadine wollte, davon ist auszugehen, sonst hätte er schließlich nicht bei ihr geklingelt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Er muss ja auch gar nicht bei ihr geklingelt haben, da ihm die Indizien untergeschoben wurden und da das erzwungene Geständnis erlogen ist.

Das ist einzig und allein die Meinung des Irren und nirgends belegt.

Clear sagt:

Letztlich spielt das auch keine Rolle, denn selbst ein bestehendes Verhältnis schließt ja nicht aus, das ein junger Mann an einer weiteren Frau interessiert ist.

Wie Winfried Sobottka bin ich der Meinung, dass mit der gerichtlichen Interpretation des Vorfalls einiges nicht stimmt. Im Gegensatz zu Sobottka komme ich aber zu einem ganz anderen Schluss. Auffällig ist bereits, dass P. sich mit einer Taschenlampe zum Haus begab, obwohl dazu kein Anlass bestand, der Weg war ausreichend beleuchtet.

Nicht nur an dieser Stelle beweist Wahnfried unter „Clear“ geschrieben zu haben. Ausschließlich Wahnfried interpretiert das Verbrechen fehlerhaft. Philip Jaworowski hatte auch keinen Anlass ein Telefonkabel mitzubringen, außer er wollte Gewalt anwenden, was ja auch geschehen ist.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Er muss sich ja auch gar nicht – weder mit, noch ihne Taschenlampe – zum Haus begeben haben, da ihm die Indizien untergeschoben wurden und das erzwungene Geständnis erlogen ist.

Immer wieder die gleiche Leier: „Er war nicht da oder er kann gar nicht dagewesen sein.“ Er war aber da und hat gemordet. Bewiesen ist das mit den Reifenspuren, der Mobilfunknetzzelle, der DNA am Lichtschalter sowie dem Aufinden der Tatwerkzeuge im Zimmer des Täters.

Clear sagt:

Nadine war, so wissen wir, sehr vorsichtig, sie hätte nicht jedem bedenkenlos die Tür geöffnet. Ich glaube kaum, dass P. ihr an der Tür  eröffnet hat, der „falsche“ Chat-Partner gewesen zu sein, an einer solchen Diskussion wäre das junge Mädchen mitten in der Nacht gewiss nicht interessiert gewesen. P. wird von Freunden als Person beschrieben, die häufig log. So könnte man hier spekulieren, dass P. angab, eine wichtige Nachricht von der gemeinsamen Bekannten Sarah zu überbringen (vielleicht auch etwas übergeben oder abholen zu sollen), und da Nadine den jungen Mann ohnehin vom Sehen her kannte, öffnete sie ihm die Tür.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Von Freunden wurde P. nicht als Person beschrieben, die häufig log. Er log hinsichtlich der Klassenkasse und nutzte ansonsten Notlügen, um den Stress mit seiner Mutter zu senken.

HIER LÜGT WAHNFRIED, denn die Beschreibung des Mörders Philip sagt genau das Gegenteil:

Clear sagt:

Das Gericht unterstellt P. keine Gewalt-, keine Vergewaltigungsabsicht, denn bei den pornografischen Bildern, die man auf seinem Rechner fand, seien keine Gewaltdarstellungen dabei gewesen. Eine  seltsame Schlussfolgerung – so als ob Vergewaltiger grundsätzlich Gewaltbilder sammeln würden. Solche Täter können im Gegenteil durchaus an normalen Sex interessiert sein, wissen aber in der konkreten Situation keinen anderen Weg, als dies mit Gewalt zu erreichen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Philipp war in absolut keiner Weise wegen Gewalt oder Hang zur Gewalt bekannt.

Wenn alle Mörder ihre Tat durch vorhergehende Gewalt ankündigen würden, wäre es für die Ermittler recht einfach. Jedenfalls beweist die bisherige Gewaltlosigkeit des Täters NICHT seine Unschuld.

Clear sagt:

Die mitgeführte Taschenlampe deutet ziemlich stark auf einen solchen Plan hin. Schlimmer noch, das nicht zuzuordnende Telefonkabel (wer soll es mitgebracht haben, wenn nicht der Täter?) zeigt recht eindeutig auf, dass sogar eine Tötungsabsicht im Vorfeld geplant war.

 Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Er muss sich ja auch gar nicht – weder mit, noch ihne Taschenlampe – zum Haus begeben haben, da ihm die Indizien untergeschoben wurden und da das erzwungene Geständnis erlogen ist.

Ja, ja ALLE Indizien wurden dem abartigen Mörder Philip untergeschoben. Von wem und wie mag Wahnfried mal näher erläutern, aber nicht mit irgendwelchen zusammenphantasierten „Verdächtigen“.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Was würde denn dabei herauskommen, wenn man unterstellte, P. sei der Täter und habe eine Taschenlampe mit_geführt, um Nadine zu schlagen? Wie würde das dann das „doppelte Drosselkabel“ erklären?

Hier verstehe ich den Zusammenhang zwischen Kabel und Taschenlampe nicht, bzw. wo da ein Widerspruch sein sollte. Philip hatte beides bei sich, um dem Mädchen Gewalt anzutun. Das ist unstreitig. Was dabei herausgekommen ist dürfte selbst dem wahnsinnigen Sobottka bekannt sein.

Clear sagt:

Davon will das Gericht aber nichts wissen. Richtig grotesk ist es, wie das Gericht den weiteren Verlauf bewertet. Es nimmt dem Täter nahezu unbesehen die Behauptung ab, das Mädchen habe ihn angeschrien, sogar geohrfeigt, woraufhin er mit der Taschenlampe zugeschlagen habe, um die Situation zu beruhigen und seine Erklärungen hervorbringen zu können.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Was der Richter dem Philipp abnahm oder nicht, speilt keine Rolle und ist im Übrigen auch nicht nachweisbar, wenn ein Richter selbst lügt – was die Richter im Urteil ja nachweislich taten, indem sie Aussagen des LKA-Experten Minzenbach verdrehten.

Das ist wieder eine haltlose Unterstellung des Gewohnheitsverbrechers Sobottka und hier steht alles, auch wieso Philip das Kabel rausgerissen hat:

Außerdem kennt der Irre die Aussage  Minzenbachs nur aus der Zeitung, welche noch nicht einmal Philip richtig schreiben konnte.

Clear sagt:

Ein Richter, der eine derart abstruse Schutzbehauptung für bare Münze nimmt, sollte m. E. die Robe an den Haken hängen. Ohnehind: der ganze im Urteil wiedergegebene Gesprächsverlauf stammt von P., der von Freunden und Bekannten als Lügner und Choleriker beschrieben wird. Man kann also getrost davon ausgehen, dass der Dialog frei erfunden ist und lediglich der Entlastung des Täters dient.

Ist es denn so schwierig zu verstehen, dass Nadine stinksauer war, zu erfahren, dass ihre Chatbekannte niemand anderes war als Philip, der sie aushorchen wollte.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Ihre Spekulationen tun nichts zur Sache. Sagen Sie lieber, wie Sie das „doppelt vorhandene Drosselkabel“ erklären!

Es gibt kein kein doppeltes DROSSELkabel. Es gibt zwei Kabel, wovon eins der Mörder Philip mitbrachte, aber NICHT zum Drosseln verwendete. Alles, was anders lautet, sind die krankhaften Phantasien des wahnsinnigen Sobottka.

Clear sagt:

Tatsächlich kann man sich nur mit Spekulationen dem nähern, was  in dieser schrecklichen Nacht geschehen ist. Das Gericht ist sich relativ sicher, dass die Schläge mit der Taschenlampe in der Küche erfolgten. Ob das Opfer sich dort freiwillig hin begeben hat, von P. dorthin genötigt wurde, oder ob es bereits vor ihm flüchtete, das wissen wir nicht.

Wie kann denn „Clear“ auf Wahnfrieds Aussage antworten, wenn der Irre doch viel später geschrieben hat?

Wieso kann man sich denn nur mit Spekulationen dem Tathergang nähern, der im Urteil eindeutig und für jeden Menschen verständlich erläutert ist? Es dient sicherlich nicht der Wahrheitsfindung, ob das Opfer nun in die Küche flüchtete oder dorthin genötigt wurde.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Ihre Spekulationen tun nichts zur Sache. Sagen Sie lieber, wie Sie das „doppelt vorhandene Drosselkabel“ erklären!

Wahnfrieds Selbstgespräch und immer wieder dieselbe Aussage.

Clear sagt:

Wir wissen lediglich, dass P. in der Küche mehrfach und heftig mit der Taschenlampe auf Nadines Kopf eingeschlagen hat, und das bestimmt nicht, um anschließend vernünftig mit ihr zu sprechen. Dass er nicht zu vernünftigen Diskussionen neigte, wurde bereits erwähnt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Nein, wir wissen nicht, dass Philipp überhaupt im Hause war, nach Spurenlage kann er gar nicht dort gewesen sein! Ihre Spekulationen tun nichts zur Sache. Sagen Sie lieber, wie Sie das „doppelt vorhandene Drosselkabel“ erklären!

Eben, nach der Spurenlage war Philip im Hause. Es gibt nur einen Vollidioten, der das bestreitet, sich an unwesentlichen Kabeln aufhängt und sich Dachschaden Sobottka nennt.

Clear sagt:

Kommen wir zu der nächsten Ungereimtheit im Gerichtsurteil. Der Gutachter geht davon aus, dass Nadine nach diesen massiven Schlägen weitgehend handlungsfähig blieb. Die Kompetenz dieses Mannes in allen Ehren, aber eine solche Schlussfolgerung entbehrt doch in ganz erheblichen Maße der praktischen Erfahrung:

Wir alle erinnern uns an das Opfer des „Friedrichstraßenschlägers“, das bereits nach einem einzigen Schlag mit der Bierflasche bewusstlos zu Boden sackte (die Frakturen entstanden erst später, durch Fußtritte). Ich erinnere mich zudem an einen Fernsehreporter, der, nachdem er von einem Pflasterstein am Hinterkopf getroffen wurde, fast eine Minute lang herumtaumelte und von Kollegen gestützt werden musste, obwohl er nur eine kleinere Platzwunde erlitten hatte.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Es kommt darauf an, wo und wie man den Kopf trifft. Das wusste der Gerichtsmediziner sicherlich. In einem dokumentierten Falle wehrte ein weibliches Opfer sich noch nach einer zweistelligen Zahl von Hammerschlägen auf den Kopf, und zwar letztlich erfolgreich:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Nun kennt man die genaue Formulierung des Gerichtsmediziners nicht. Er geht davon aus, dass Nadine noch handlungsfähig war, aber damit ist nicht gesagt inwieweit. Außerdem wirken sich Schläge auf den Kopf bei jedem Menschen unterschiedlich aus. Das kann kein Arzt pauschal beurteilen. Ein Boxer verträgt andere Hiebe vor den Schädel, als ein Mensch, der diesen „Sport“ nicht betreibt.

Clear sagt:

Schläge auf den Kopf können immer zur Benommenheit oder Bewusstlosigkeit führen, die kriminalistische Literatur ist übervoll mit Beispielen solcher Fälle (die man auch über Google findet). Wie mein Vorredner bereits erwähnte, kann es auch zu einem Schock kommen, der die Reaktion einschränkt und Gegenwehr unmöglich macht.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Es kommt darauf an, wo und wie man den Kopf trifft. Das wusste der Gerichtsmediziner sicherlich. In einem dokumentierten Falle wehrte ein weibliches Opfer sich noch nach einer zweistelligen Zahl von Hammerschlägen auf den Kopf:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Wie schon oben beschrieben, kann man hierbei nicht die Menschen vergleichen.

Clear sagt:

Wie gesagt, die Leichtgläubigkeit des Gerichts gegenüber den Aussagen des P. ist fast schon als fahrlässig zu bezeichnen. Der nächste, endgültige Tatort ist das Badezimmer des Hauses. Da es keine Schleifspuren gibt, geht das Gericht folgerichtig davon aus, dass sich das Opfer selbst dorthin begeben hat.

Hier irrt der „Clear“, da das Gericht die Aussagen des Philip zu seinen Gunsten auslegten, wie hier ersichtlich:

Das Gericht MUSSTE, weil es geplanten Mord nicht nachweisen konnte, davon ausgehen, dass der Täter in friedlicher Absicht dorthin gegangen war.

Ich sehe das ein wenig anders, denn wenn jemand ein Telefonkabel und eine Stablampe mitschleppt, obwohl beides nicht benötigt wird, hat er etwas vor, was man nicht damit umschreiben kann, dass er nur ins Gespräch kommen wolle. Das kann aber nur der Mörder schlüssig klären und der hat diesbezüglich Gedächtnislücken.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Was ist denn daran folgerichtig? Das Opfer wird getragen worden sein, da es, zu den Verletzungen passend, gefesselt war.

Das ist wieder die Phantasie des Gehirnamputierten, da NICHTS für eine Fixierung von Nadine spricht.

Clear sagt:

Ein Badezimmer erscheint als ein sinnvolles Ziel, wenn man vor einem aggressiven Täter flüchten will, zumal es sich in der Regel leicht von innen verschließen lässt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Eben. In der im Urteil beschriebenen Lage hätte sie sich sicherlich von innen eingeschlossen.

Clear sagt:

Da Nadine mehrere heftige Schläge auf dem Kopf erhalten hatte, ist es gut möglich, dass sie taumelnd dorthin lief, zu jenem Ort, wo sie dann gedrosselt und letztlich brutal erstochen wurde.

Winfried Sobottka fragt berechtigterweise, warum das Mädchen keine typischen Abwehrwunden aufwies, warum der Täter nicht mit Kratzspuren übersät war. Allerdings ist es nicht ganz richtig, dass es keine Spuren von Gewalteinwirkungen gäbe. So weisen die Arme des Mädchens Hämatome auf, was darauf hindeutet, dass sie brutal festgehalten wurde, oder – was mir wahrscheinlicher scheint – das sie auf dem Boden lag und der Täter sich auf sie setzte, wobei er mit den Knien ihre Arme nach unten drückte.

Wahnfried hat eben nicht begriffen, dass dem Mädchen das Kabel von hinten um den Hals gelegt worden und es mit Sicherheit von den Schlägen noch benommen war.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Dazu müsste er sie erstens auf den Boden gebracht haben, zweitens hätten seine Knie Spuren an der Leiche hinterlassen müssen – Mikrospuren. Die hätte man dann doch gefunden!

Nun ist das Urteil kein detaillierter Bericht über den Tathergang, sondern eine Zusammenfassung, welche natürlich die krankhafte Phantasie des Geistesgestörten anregt. Jede „Mikrospur“ ist daher sicher nicht im Urteil enthalten, wurde aber im Verfahren, wo der Irre durch Abwesenheit glänzte, erörtert

Clear sagt:

Anzunehmen ist zunächst, dass Nadine ins Badezimmer flüchtete, aber nicht mehr dazu kam, die Tür von innen zu schließen, weil der Täter den Raum ebenfalls längst erreicht hatte. Falls er, wie ich annehme, den Plan gehabt hatte, das Mädchen zu vergewaltigen, so war ihm die Lust darauf nun vergangen, wobei die stark blutende Kopfwunde die entscheidende Rolle gespielt haben mag.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Nehmen wir einmal an, Nadine wäre ins Gäste-WC geflohen und Philipp wäre ihr sofort gefolgt. Dann hätte sie sich bedroht gefühlt und sicherlich nicht mehr daran gedacht, ihm den Rücken zuzudrehen. Außerdem musste Philipp im Tatszenario ja noch das Telefon aus der Wand reißen – in der Zeit hätte Nadine doch abschließen können!

Mit Annahmen kommt man in einem Mordprozess nicht allzu weit. Es sei denn man will Lügenmärchen produzieren, wie Wahnfried

Auch stellt sich hier die Frage, ob der Irre überhaupt ein Telefon kennt. Ein Telefonkabel aus der Wand zu reißen, mache ich im Vorübergehen.

Clear sagt:

Nun gibt es zwei mögliche Variationen:

1. Nadine presste ein Tuch auf die stark blutende Wunde, stützte sich auf dem Waschbecken ab, wurde dabei bewusstlos und sank zu Boden. Der Täter begann mit der Drosselung, was aber nicht (schnell genug) den erwünschten Erfolg brachte. Daher holte er das Messer und stach grausamst auf die Wehrlose ein.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Wieso hätte sie dabei denn bewusstlos werden sollen? Unterzucker?

Das sind die üblichen dümmlichen „Argumente“ des Wahnsinnigen.

Clear sagt:

2. Dies halte ich für wahrscheinlicher: Wiederum steht Nadine am Waschbecken. Da sie geschwächt ist, stützt sie sich mit einer Hand ab, und da sie vor lauter Blut im Gesicht kaum noch etwas sehen kann, wischt sie es mit einem Tuch in der anderen Hand ab, das sie anschließend auf die Wunde presst.  P. kommt nun von hinten und ringt das Mädchen nieder (das muss nicht zwangsläufig Hämatome oder andere Verletzungen nach sich ziehen).

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Würde aber zwangsläufig Mikrospuren nach sich ziehen – auch an der Leiche. Die wurden aber nicht gefunden.

Clear sagt:

Die Hämatome auf den Armen entstehen erst dann, als er sich auf das Mädchen hockt und ihre Arme mit seinen Beinen fest gegen  den harten Boden drückt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Mensch, dann hätte die Leiche Unmengen an Mikrospuren von Philipp aufgewiesen! Hat sie aber nicht.

Woher weiß denn das hirnlose Ungeheuer, welche Mikrospuren gefunden worden sind? Außerdem sind das alles nur sinnbefreite Spekulationen über den Tathergang.

Clear sagt:

Somit erklärt sich auch, warum Nadine nicht versucht hat (nicht versuchen konnte!) das Kabel zu entfernen, warum P.s Gesicht und Arme nicht zerkratzt waren. Er drosselte das Mädchen bis zur Bewusstlosigkeit, aber der Exitus trat nicht wie gewünscht umgehend ein. P. geriet zunehmend in Panik, was das Besorgen des Messers und das darauf folgende teils ziellose Stechen ins Gesicht und Hals erklärt.

Wie lange P. vom Eintreten in das Haus bis zu dessen Verlassen benötigt hat, ist schwer zu sagen. Wenn er, wovon ich ausgehe, sofort gewalttätig wurde, kann sich alles unter 15 Minuten abgespielt haben. Seine Versuche, die Tat zu vertuschen waren stümperhaft (was typisch für einen Laien ist), seine angebliche Ruhe nach Verlassen des Hauses ist entweder eine Charakterfrage oder auch auf Einwirkung eines Beruhigungsmittels zurückzuführen.

Wenn Winfried Sobottka meint, P. käme als Täter kaum in Betracht, weil er eine solche Tat zuvor noch nicht begangen habe, so ist dies unlogisch, weil es dann – wenn konsequent zu Ende gedacht – unter Menschen nie zu Bluttaten käme.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Unsinn. Es ist eine Tatsache, dass Menschen an die Ausübung von gewalt gewöhnt werden können, und es ist eine Tatsache, dass Philipp nicht daran gewöhnt war. Und dann gleich von null auf ultra-brutal? Wegen nichts und wieder nichts?

Die meisten Morde geschehen von Tätern, welche an Gewalt nicht gewöhnt sind, aber der Tathergang, wie er im Urteil beschrieben steht, lässt auf Kaltblütigkeit des abartigen Mörders Philip Jaworowski schließen. Warum drosselt und ersticht er sonst sein Opfer? Er wollte sie „ZUM SCHWEIGEN“ bringen. Das ist kaltblütig und NICHT planlos, wie das Gericht es auch gewürdigt hat.

Clear sagt:

P. ist sogar, kriminalpsychologisch betrachtet, ein typischer Täter: gegenüber Frauen oft zurückhaltend, schüchtern, kontaktarm, gleichzeitig  aber stark sexualisiert.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Dann sind wir in Deutschland von mindestens 20 Millionen potentiellen Mädchenmördern umgeben, die man vorsorglich einsperren sollte.

Zumindest ist Wahnfried einer davon. Außerdem beweist er mit seiner Antwort wieder, total verblödet zu sein. Das Täterprofil ist nämlich durchaus zutreffend, was aber nicht heißt, das jeder Mensch mit diesen Eigenschaften zum Mörder wird.

Clear sagt:

Andererseits ein hohes Potential an Aggressivität und krimineller Energie (Diebstahl der Abi-Kasse!).

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Jeder Bundestagsabgeordnete beweist alltäglich mehr kriminelle Energie, als zur Unterschlagung einer Klassenkasse nötig. Im Übrigen steht anzunehmen, dass Philipp einer kostspieligen Sexsucht zum Opfer gefallen war, die ihn dazu brachte, die Klassenkasse zu unterschlagen. Jedenfalls ist das ein ganz anderes Level als ein ultra-brutaler Mord.

Natürlich verallgemeinert der Vollidiot wieder. Aber JEDER Bundestagsabgeordnete arbeitet in einer Stunde mehr, als Wahnfried in Jahrzehnten.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Tatsache ist, dass ich zuwenig Zeit habe, um auf ellenlangen Blödsinn einzugehen, so dass ich es mir erlaubte, den Rest abzuschneiden.

Dieser dissoziale Penner und Sozialschmarotzer hat keine Zeit?!?! Er hat doch den ganzen Tag nichts besseres zu tun, als seinen Hirnschrott im Internet zu verbreiten.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Es bleibt dabei: bereits das „doppelt vorhandene Drosselkabel“ beweist Philipps Unschuld, weil es nur plausibel erklärbar ist, wenn man ihm ein präpariertes Kabel untergeschoben hat:

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Dipl.-Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Es bleibt dabei, dass nur das Drosselkabel, was man im Zimmer des Meuchelmörders eine Rolle spielt und ein wesentliches Indiz ist, während das mitgebrachte Kabel nebensächlich ist, da es nicht verwendet worden ist. Nur der wahnsinnige Sobottka verknotet beide Kabel unter missachtung ALLER anderen Beweise.

Es bleibt bei meinen Aussagen:

„Alle Beweise sind getürkt“. Das kann nur einer behaupten, der des Wahnsinns fette Beute ist. Zudem sollte der Hirnamputierte sich endlich mal ein gutes Märchen ausdenken, warum man

  1. hätte Nadine ermorden wollen?

  2. sich soviel Umstände macht?

  3. es so stümperhaft gestaltet, dass selbst ein Vollidiot, wie Sobottka, den Fall klären kann.

Wahnfried wünscht nur über seine verquasten Theorien, unter Vernachlässigung aller Fakten, zu diskutieren. Daher ist jeglicher Diskussion schon die Grundlage entzogen.

Zuletzt nur noch eins. Hier ist das Gesicht von Nadine O.:

In dieses Gesicht und den Hals hat der erbärmliche Meuchelmörder Philip Jaworowski 12x (i.W. zwölfmal) eingestochen. Sowas ist doch unvorstellbar. Hier seine Bilder:

Und noch unvorstellbarer ist, dass dieses widerwärtige Ungeheuer noch einen Sympathisanten, wie Dachschaden Sobottka gefunden hat. 10 Jahre ist viel zu wenig für solch ein Monster.

Aber wir haben ja den wahnsinnigen Sobottka und seine Helfershelferin, die irre RAin Henriette Lyndian, die gemeinsam genau das nachvollziehen, was die Justiz versäumt hat, nämlich dass dieser Schlächter „Lebenslänglich“ bekommt. Dank Lyndians Urteilsweitergabe und den Veröffentlichungen von dem Geistesgestörten wird der Meuchelmörder bis in alle Ewigkeit von der Menschheit geächtet werden. Das ist zwar juristisch fehlerhaft, aber als Mensch kann ich das nur begrüßen. Wer solch einem netten Mädchen das Lebenslicht ausbläst und mit einem Messer in solch ein Gesicht stoßen kann, der hat es nicht anders verdient.

Bei der Angelegenheit interessiert mich nur noch, wie der skrupellose Mörder Philip Jaworowski reagiert, wenn er von den Eskapaden des Schandmaules Sobottka erfährt, denn nach seiner Entlassung ist er selber Opfer.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/26-winfried-sobottka-zu-dem-psychiatrischen-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/03-winfried-sobottka-watchblogs/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/08-winfried-sobottka-wie-alles-begann-die-faxaktion-und-aufrufe-zum-mord/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://belljangler.wordpress.com/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Mordfall Nadine O., die Volkszeitung und der Beweis, dass Philipp J. der Mörder ist. / Annika Joeres, Anwaltskammer Hamm, Dr. Lasar, Henriette Lyndian, Landgericht Dortmund, Nadine Ostrowski, Philipp Jaworowski, Richter Hackmann, Staatsanwaltschaft Dortmund, WAZ, www.derwesten.de

Dass Sobottka spinnt dürfte allseits bekannt sein, aber wenn er unschuldige Mädchen öffentlich des Mordes bezichtigt, obwohl ihm das Urteil mit allen Beweisen vorliegt, ist Wahnsinn.

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/00-HIGHLIGHTS.HTM

Bisher hatte ich tunlichst vermieden auf die verlogene Volksverhetzungszeitung zu verlinken, aber zur Beweisführung, dass Wahnfried nur noch spinnt, ist das unumgänlich.

Nun der Beweis, dass der wahnsinnige Sobottka das Urteil niemals gelesen hat oder vorsätzlich lügt und falschverdächtigt

Für den Irren sind irgendwelche Kabel, mit denen er sich seit Jahren beschäftigt, Beleg dafür, dass die Besucherinnen von Nadine O. die Mörderinnen sein müssen.

Nun der eindeutige Beweis, dass dem nicht so ist. Nadine O. wurde nicht erdrosselt, sondern erstochen.

jetzt aber zu der Beweisführung, welche der wahnsinnige Sobottka aufs gröblichste missachtete.

Die Schilderung auf dieser Seite wird der Wahnsinnige doch nicht auch noch bestreiten wollen:

Auch was hier steht ist unstreitig:

Und dieser Ausage des Mörder kann Wahnfried auch nicht widersprechen:

Wie will Wahnfried das nun widerlegen?

So, ich habe nur einen Beweis von vielen herausgepickt um dem Verbrecher und Volksverhetzer Sobottka zu beweisen, dass seine Falschverdächtigungen ein Verbrechen sind und diese Volksverhetzungszeitung nur dazu dient, dass der Profilneurotiker irgendwo in den Medien Schlagzeilen erhält.

Nun wird diese hirnlose Geschöpf wieder behaupten, dass Dr. Roggenwallner seinen Gewinn schmälern will. Einerseits bin ich nicht Dr. Roggenwallner und andererseits sehr dran interessiert, das Wahnfried abscheuliche Lügengeschichten sowie Falschverdächtigungen aufgedeckt werden.

Erschüttert hat mich an diesem Urteil besonders folgende Aussage:

Dieser abscheuliche Philipp J. wollte also sichergehen, Nadine getötet zu haben. Da ist dieser Unmensch mit 10 Jahren noch glimpflich davongekommen. 12x (i.W. zwölfmal) auf einen wehrlosen Menschen einzustechen hätte den Killer eigentlich auch in die Psychiatrie befördern müssen und das, bis zum Ende seiner Tage.

Wenn nun Wahnfried für solche elenden Kreaturen Sympathien entwickelt und solch einen billigen und perversen Killer noch belobigt und frei sehen will, bestätigt das nur meine Aussage:

WINFRIED SOBOTTKA IST KEIN MENSCH

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/26-winfried-sobottka-zu-dem-psychiatrischen-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/03-winfried-sobottka-watchblogs/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/08-winfried-sobottka-wie-alles-begann-die-faxaktion-und-aufrufe-zum-mord/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „belljangler2″:

https://belljangler2.wordpress.com/2010/12/30/gefahr-im-verzug-kampfstern-sobottka-greift-an-winfried-sobottka-cyberstalker-droht-mit-mord/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Der Mordfall Nadine Ostrowski und Sobottkas Schandtaten. /Annika Joeres, Anwaltskammer Hamm, Dr. Lasar, Henriette Lyndian, Landgericht Dortmund, Nadine Ostrowski, Philipp Jaworowski, Richter Hackmann, Staatsanwaltschaft Dortmund, WAZ, www.derwesten.de

An dieser Stelle dokumentiere ich, welch widerwärtige, amoralische, unmenschliche, perverse und dissoziale Kreatur Winfried Sobottka ist.

Die Darstellungen des Wahnsinnigen sind entweder seiner Phantasie entsprungen, gelogen, falsch interpretiert  oder so zusammengeschnippelt, dass diese in seine irre Geschichte passen. Z.B. unterlässt er es tunlichst, dies zu veröffentlichen:

[Zum Vergrößern bitte anklicken.]

Er schneidet eben aus den Zeitungsberichten raus, was in seine Muppet-Show passt. Den Rest versteckt er geflissentlich.

Nun ein Beitrag einer Bekannten von Nadine O. der auch nicht zu Wahnfrieds verquasten Theorien passt und von ihm nicht veröffentlicht wird:

Jetzt kommt mal die Staatsanwaltschaft zu Wort, was den Irren nun gar nicht gefällt und daher auch unterschlagen wird:

Hier eine Mail, was die Verteidiger des Mörders von Wahnfrieds Stuss halten. Selbst der Mörder Phillip ist mit der Vorgehensweise des Wahnsinnigen nicht einverstanden.:

Dazu aber nochmals Wahnfrieds Märchenstunde:

Jetzt kommt aber das richtige Husarenstück , welches an Pietätlosigkeit, Amoral und Perversion nicht mehr zu übertreffen ist. Der Geistesgestörte belästigt und bedroht die Hinterbliebenen der getöteten Nadine O.

Natürlich unterlässt es der geistegestörte 5jährige nicht, der immer das letzte Wort haben muss, seinen schwachsinnigen, sinnbefreiten und unartikulierten Senf dazuzugeben:

Nun noch ein paar andere Meinungen zu dem Wahnsinn:

Zuletzt aber zu der geistesgestörten Winkeladvokatin Henriette Lyndian:

Die Dame muss total bescheuert sein, dem Wahnsinnigen das Urteil mit der Bitte zu überlassen, dieses ausschließlich zu seiner Verteidigung zu verwenden. Erstmal ist das Schwachsinn, da das Urteil nicht zur Verteidigung beiträgt und andererseits dürfte allgemein, auch der Närrin Lyndian, bekannt sein, dass der Geistesgestörte wirklich alles veröffentlicht, was man ihm sagt oder schreibt. Der dissoziale Penner weiß ja mit dem lieben langen Tag nichts anderes anzufangen, als nur herumzuschmieren.

Das Urteil in diesem Falle ist schlüssig und durch nichts zu widerlegen, auch wenn der Irre es krampfhaft versucht. Außerdem ist es längst Vergangenheit und interessiert niemanden mehr.

Nun zu den Leuten, welche hier in den Kommentaren auf die Würde des Menschen ansprechen. Hier habe ich eindeutig belegt, dass es sich bei Wahnfried um eine unmenschliche Kreatur handelt. Wahnfried fordert zwar ein, würdevoll behandelt zu werden, sieht sich aber selber nicht in der Lage Würde an den Tag zu legen. Wer Leichfledderei begeht, unschuldige Mädchen fälschlich des Mordes bezichtigt oder eine redliche Krankenschwester mit Mörderinnenmutter bezeichnet, hat noch nicht einmal den Stellenwert eines Tieres.

Hier noch Bilder von dem elenden Killer, der ein Mädchen, welches sein ganzes Leben noch vor sich hatte, tötete:

Deswegen habe ich es zu einer meiner Lebensaufgaben gemacht. Klarheit über diesen Desinformanten, Lügner, Volksverhetzer und Verbrecher Winfried Sobottka zu schaffen.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/26-winfried-sobottka-zu-dem-psychiatrischen-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/03-winfried-sobottka-watchblogs/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/08-winfried-sobottka-wie-alles-begann-die-faxaktion-und-aufrufe-zum-mord/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „belljangler2″:

https://belljangler2.wordpress.com/2010/12/30/gefahr-im-verzug-kampfstern-sobottka-greift-an-winfried-sobottka-cyberstalker-droht-mit-mord/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Das Urteil im Mordfalle Nadine O.

Da der wahnsinnige Sobottka permanent behauptet, dass es sich bei diesem Urteil um einen Justizirrtum handelt, setze ich dieses mal hier herein, damit sich jeder ein Bild über die irrsinnigen Behauptungen des Geistesgestörten machen kann.

Da frage ich mich nur, was der Irre eigentlich will. Die Beweislage ist ja sogar noch erdrückender, als man sie bisher kannte: Reifenspuren des Täterfahrzeuges am Tatort, Blutspuren des Opfers im Täterfahrzeug, Tatwaffe (Messer) und auseinandergebautes Telefon aus der Wohnung des Opfers wurden in der Wohnung des Täters gefunden. Da soll der Irre mal erläutern, wie seine „Mördermädchen“ oder der „Staatsschutz“ das alles da hingeschafft haben sollen.

Auch wäre für mich interessant, wie der Irre die Veruntreuung der Abikasse durch den späteren Mörder erläutern will, die sich offensichtlich anhand der Bankunterlagen zweifelsfrei belegen läßt. Auch da passt kein „Staatsschutz“ und kein Verschwörungsgeschwurbel.

Zudem mag Witzfried noch erklären, wie es mit den Netzprotokollen der Internet-Aktivitäten seinen Lieblingsmörders so steht, und wie der „Staatsschutz“ die gefälscht haben soll.