Dachschaden-Sobottka, Sobottka-United Anarchists, ruhrbarone, Annika Joeres, LastActionSeo, altermedia, ex-k3berlin, Belljangler, blog.de

Da es keinen Sinn macht, auf das dämliche Gesülze, welches der offiziell anerkannte wahnhaft gestörte Sobottka „politische Arbeit“ nennt, näher einzugehen, beschäftige ich mich lieber mit dessen Historie, welche viel unterhaltsamer sowie aufschlussreicher ist, wie hier z.B., wo der Irre seine eigenen Verfehlungen Anderen vorhält. Ich nenne das mal sinnvoll: „Die 15 Gebote des „Messias“ Winfried Sobottka.“ Er hat sich hier selber sehr deutlich beschrieben. 

Winfried Sobottka sein Vorwort:

Ob bei einem Streitfall im persönlichen Umfeld, einer Debatte über politische Themen oder bei der Aufklärung eventueller Regierungsverbrechen geopolitischen Ausmaßes, immer dann wenn eine Lüge mehr persönliche Vorteile bringt als die Wahrheit oder die Wahrheit sogar enorme persönliche Gefahren für eine Person oder Gruppierung birgt, treffen wir auf dieselben illegitimen Diskussions- bzw. Desinformationstaktiken.

Jene Person oder Gruppe die die Lüge aufrechterhalten will, hat die Fakten nicht auf ihrer Seite und muß deshalb versuchen, Fakten zu unterdrücken, falsche Fakten zu erfinden und vor allem: eine echte Diskussion über die Fakten zu vermeiden.

Der Einsatz folgender Taktiken kennzeichnet also Personen oder Gruppen die zum persönlichen Vorteil die Wahrheit unterdrücken wollen:

Das trifft zu 100% auf den schwer seelisch abartigen Sobottka zu.

1. Gebot:

Reagiere empört, beharre darauf daß dein Gegner eine angesehene Gruppe oder Person angreift Vermeide die Diskussion der Tatsachen und dränge den Gegner in die Defensive. Dies nennt man auch das “Wie kannst du es wagen “-manöver.Gebot

Genau das versucht der Irre ja laufend erfolglos. Sein ganzes „politisches“ Gesülze zielt doch daraufhin ab.

2. Gebot:

Denunziere den Gegner als Verbreiter von Gerüchten, ganz egal welche Beweise er liefert. Falls der Gegner Internetquellen angibt, verwende diesen Fakt gegen ihn. Beharre darauf daß die Mainstreampresse und die Establishment-Geschichtsschreibung einzig und allein glaubwürdig sind, obwohl wenige Superkonzerne den Medien-Markt unter sich aufteilen und die meisten Historiker “dessen Lied singen wessen Brot sie essen”.

Hat Sobottka jemals etwas Anderes gemacht, sogar zu Mord aufgerufen. Noch heute schwafelt er von Staatsmord, obwohl ihm gegenteilige Beweise vorgelegt worden sind. Zudem missbraucht diese Datenschleuder sein Wissen nur dazu, Andere zu schädigen.

3. Gebot:

Attackiere ein Strohmann-Argument: Übertreibe, übersimplifiziere oder verzerre anderweitig ein Argument oder einen Nebenaspekt eines Arguments des Gegners und attackiere dann diese verzerrte Position. Man kann auch einfach den Gegner absichtlich misinterpretieren und ihm eine Position unterstellen die sich dann leicht attackieren läßt. Vernichte die Strohmann-Position in einer Weise die den Eindruck erwecken soll daß somit alle Argumente des Gegners erledigt sind.

Missinterpretieren kann der Geistesgestörte nicht, da ihm die Fähigkeit fehlt, überhaupt richtig zu interpretieren. Hier muss man immer berücksichtigen, dass er beweisbar nicht alle Nadeln an der Tanne hat.

4. Gebot:

Assoziiere den Gegner mit inakzeptablen Gruppen: Spinner, Terroristen, Rechtsradikale, Rassisten, Antisemiten, paranoide Verschwörungstheoretiker, religiöse Fanatiker usw. Lenke damit von einer Diskussion der Tatsachen ab.

Was tut der Irre denn anderes? Fischer schiebt der Neonazi mit eigenem nationalsozialistischem Blog z.B. in die gleiche Ecke, wie Hitler und Goebbels.

5. Gebot:

Stelle die Motive des Gegners in Frage. Verdrehe oder übertreibe jeden Fakt um den Gegner aussehen zu lassen als handle er durch eine persönlichen Agenda oder anderen Vorurteilen motiviert.

Hier sei er an den Suizid von Kirstn Heisig erinnert, wo er zwanghaft einen Mordfall konstruieren will und das mit Halbwissen und Vermutungen. Verdrehen und übertreiben tut er ja nur. Woher kommt sonst der Begriff „Kindergefängnisse“, wovon nie die Rede war?

6. Gebot:

Stelle dich blöd: Ganz egal welche Beweise und logische Argumente durch den Gegner vorgelegt werden, vermeide grundsätzlich jede Diskussion mit der Begründung daß die Argumentation des Gegners keinem Sinn ergibt, keine Beweise oder Logik enthält.

Ein beweisbar wahnhaft Gestörter braucht sich nicht mehr blöd zu stellen, weil er es schon ist. Somit trifft das auch wieder zu.

7. Gebot:

Erkläre, die Position des Gegners sei ein alter Hut, schon tausendmal durchgekaut und daher nicht der Diskussion wert.

Nun ist es hier umgekehrt, dass der Irre belegbar ein Wiederkäuer ist. Seit über 3 Jahren faselt er über den Mord an Nadine O., ohne jemals neue Erkenntnisse vorzulegen. Das ist nun wirklich ein alter Hut und mehr als tausendmal durchgekaut. Zudem gibt es von ihm keinen Beitrag, wo er nicht auf seine uralten Beiträge verlinkt. Er glaubt wohl, dass man den Mist mehmals liest.

8. Gebot:

Erkläre, das Verbrechen sei zu komplex um jemals die Wahrheit herausfinden zu können.

Hier will der wahnhaft Gestörte nur verteidigen, wenn er hinter jedem Unfall oder Suizid sich in seiner hohlen Birne ein Verbrechen zurechtbastelt und das nur, weil man Sherlock Sobottka nicht detailliert informieren will bzw. muss.

9. Gebot:

Alice-im-Wunderland-Logik: Suche nur Tatsachen die deine von Beginn an festgelegte Position unterstützen und ignoriere alle Tatsachen die ihr widersprechen.

Da der wahnhaft Gestörte nicht nach Tatsachen sucht, sondern sich diese zusammenspinnt, hat er mit der Alice-im-Wunderland-Logik auch wieder recht. Schlimmer noch als in seinen Aussagen, wo von Tatsachen die Rede ist.

10. Gebot:

Setze gesellschaftliche Position mit Glaubwürdigkeit gleich: “Wer bist du schon daß du diesem Politiker / Großindustriellen/ Großkapital usw. wem auch immer so etwas unterstellen kannst!

Ja, wer ist denn ein Sozialschmarotzer und Versager im Kleinen, im Großen und in allem, der neiderfüllt Politiker / Großindustriellen/ Großkapital usw. etwas unterstellt? Doch wohl unser Wahnfried, der Diplom-Narr.

11. Gebot:

Verlange, daß dein Gegner den Fall komplett auflöst. Verlange unmögliche Beweise. Jede Unklarheit beim Gegner wird gewertet als argumentative Bankrotterklärung.

Nun verlangt man von Sobottka nur mögliche Beweise für seine verquasten Theorien. Unmögliche Beweise wurden von dem lüner Dorftrottel noch nie verlangt. Da er nun keine Beweise erbringen kann versteift er sich auf seine wahnsinnigen Einbildungen. Älter als 5 Jahre kann er demnach nicht sein und zudem ohne Einsicht in die Notwendigkeit.

12. Gebot:

Provoziere deinen Gegner bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin kann man den Gegner für seine “harsche” Reaktion kritisieren und dafür daß er keine Kritik verträgt.

In disem Punkt ist der Irre einfach Spitze. Es dürfte schwierig sein, jemanden zu finden, der besser provozieren kann, als Sobottka.

13. Gebot:

Erkläre pauschal große Verschwörungen als unmöglich durchführbar da viel zu viele Menschen daran beteiligt sein müßten und die Sache ausplaudern könnten. Ignoriere den Fakt daß bei einer großen illegalen Operation die einzelnen ausführenden Abteilungen voneinander abgeschottet sind und nur soviel wissen, wie sie für die Ausführung ihres Teils der Operation benötigen. Ignoriere den Fakt das eine strenge Hierarchie besteht, jeder nur seinen Befehlen folgt und keine unbequemen Fragen stellen darf.

Auch in diesem Punkt ist Wahnfried, der Verschwörungstheoretiker, einzigartig, der schon den Weltuntergang voraussagte. Alles, was er von sich gab, waren illegale Operationen. weswegen steht er denn sonst heute vor Gericht? Er ist eben ein krimineller Möchtegern-Anarchist. Unbequeme Fragen durfte der Irre durchaus stellen, aber damit begnügte er sich nicht, sondern stellte sein wirres und faschistisches Gedankengut immer als Fakt hin. Die Hierarchie wurde von Menschen eingeführt und gehört zur Gesellschaft. Wenn ein Faulenzer und Penner, wie Sobottka da keine Aufstiegschancen sieht, ist das einzig und allein sein Problem. Einer, der als Parasit der Gesellschaft lebt, muss sich nicht wundern, wenn er keine Achtung genießt.

14. Gebot:

Wenn der Gegner sich nicht durch die genannten Taktiken kleinkriegen läßt, fahre einfach solange fort bis der Gegner ermüdet und sich aus Frustration zurückzieht.

Genau das versucht der irre Sobottka ja immer mit seiner Spammerei, ewigen Wiederholungen und Verlinkungen von vorgestrigen Schnee. Einem Menschen mit gesunden Verstand muss dieses idiotische Verhalten auffallen.

15. Gebot:

Suche nach flüchtigen Rechtschreib oder Grammatikfehlern oder verbale Ausdrucksfehler um den Gegenüber als doof zu klassifizieren. Lenke damit vom Inhalt seiner Rede ab.

Der einzige Punkt, wo der Irre recht haben könnte, wenn seine Beiträge nicht von Rechtschreib- oder Grammatikfehlern nur so wimmeln würden. Von Flüchtigkeitsfehlern kan bei einem arbeitsunwilligen und dissozialen Parasiten der Gesellschaft wohl nicht die Rede sein, da er 24 Stunden täglich die Zeit hat, Korrektur zu lesen.

Der Einzige im Internet, welcher seit Jahren immer noch der Blog schreibt, obwohl es das Blog heißt, ist Wahnfried himself.

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Dieser größte Denunziant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge und Volksverhetzer des Internets Winfried Sobottka gehört unverzüglich in die Psychiatrie Aplerbeck. Hier sein zukünftiges zu Hause: