Henning Ernst Müllers Blog und die messianische Botschaft von Dachschaden Sobottka. Uni Münster, Annika Joeres, lastactionseo, womblog, mein parteibuch, wir in nrw, ruhrbarone, Altermedia, ex-K3-berlin, Anonymous, Chaos Computer Club

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Blog.Beck.de 2013 05.26.-1a

Hier noch so ein dämlicher Spruch des Wahnsinnigen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka, der angekündigte Messias und Diener der höchsten Gottheit, der Göttin der Schöpfung, geboren, um die Botschaft Jesu zurück zu bringen.

Der angekündigte Messias und Diener der höchsten Gottheit sollte lieber mal eine Intensivdeutschkurs besuchen, damit er lernt, wie man zurückzubringen richtig schreibt. Der zuständige damalige Lehrer hat dem Irren wohl aus Ehrfurcht vor dem Messias und Diener der höchsten Gottheit eine 5 in Deutsch verpasst, obwohl eine 6 gerechtfertigt wäre.  00008356

Nun die „messianische Botschaft“.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Die Menschheit richte sich nach dem, was die gerechten und vernünftigen unter den Frauen am Ende des für alle offenen und freien Streites der Argumente wollen, im Kleinen, im Großen, in allem.

Und nun zu dem für alle offenen Streit der gerechten und vernünftigen Frauen:

streit_der_frauen

Dazu noch ein anschauliches Filmchen.

41401324302a91c0

muttley

Eine Wahnidee zeichnet sich dadurch aus, dass ihr der Realitätsbezug fehlt und nur der Wähnende sie für wahr hält.

Rudolf Heindl Richter i.R.

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/192-2-winfried-sobottka-und-sein-neues-urteil/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger, Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Alimentenpreller, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

http://nationalsozialismus.freegermany.de/

“Diskussionen zur Rettung des Deutschen Mutterlandes”

“In diesem Sinne sind wir AnarchistInnen echte und die treuesten Nationalsozialisten,”

Der Leitspruch sowie erste und einzige wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

“Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.”

Und nun zu seiner primitiven Denkweise:

Wenn ich nicht gelegentlich zum Knüppel greife, bekomme ich Magengeschwüre. Man muss gelegentlich drauf hauen, sonst hält man es nicht aus.

Idiot Winfried Sobottka im Statistikwahn. CCC Berlin, Orden, Annika Joeres,Winfried Sobottka. Uni Münster, lastactionseo, womblog, mein parteibuch, wir in nrw, ruhrbarone, Altermedia, ex-K3-berlin, chaos computer club dresden berlin

Es gibt wohl weltweit keinen größeren Idioten, als Dachschaden Sobottka. Was er jetzt bringt übersteigt wieder mal alles Denkbare. Hätte er nur eine einzige funktionierende Hirnzelle, wäre ihm bewusst, was er für einen Schwachsinn er in seiner überschwenglichen Freude über irrelevante Statistiken schreibt.

http://kritikuss.wordpress.com/2012/03/09/belljangler-wordpress-com-hat-200-000-hits-uberschritten-ccc-berlin-orden-annika-joereswinfried-sobottka-uni-munster-lastactionseo-womblog-mein-parteibuch-wir-in-nrw-ruhrbarone-altermedia/

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Belljangler.WordPress.com hat 200.000 Hits überschritten

Schön für eine Seite, die seit einem halben Jahr tot und seit 2008 vorhanden ist.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Obwohl auf dem Blog unter

http://belljangler.wordpress.com

seit Monaten keine neuen Beiträge mehr veröffentlicht wurden, hat er eine höhere Zahl an Aufrufen zu verzeichnen, als die meisten anderen Blogs im Netz, so dass in den letzten Stunden die Gesamtzahl von 200.001 Aufrufen erreicht wurde:

Dann sehen wir und diese Statistik doch einmal bei Licht an.

Die durchschnnittliche Zeit, welche die Besucher auf der Seite verbringen beträgt 0,00 Minuten. Somit ist für jeden normalen Menschen ersichtlich, was da los ist und dem Vollidioten aus Lünen erkläre ich es nicht. Dafür aber mal eine saubere Statistik:

Dass der Irre sich immer an Statistiken aufgeilt, ist sowieso unverständlich. Dass er sich jetzt aber über Statistiken freut, wo es wirklich keinen Grund zur Freude gibt, beweist nicht nur seine soziale Isolierung, sondern auch seinen gewaltigen Dachschaden.

An dieser Stelle zitiere ich mal einen Co – Autor, der das verständlich beschrieb:

Es ist doch das Einzige (Anm.: Klicks zählen), das ihm noch irgendwie das Gefühl gibt, wichtig zu sein und Rückendeckung zu haben. Damit überspielt er seine völlige Vereinsamung.

Sogar von der depperten Laqua hört man keinen Ton mehr. Wahrscheinlich hat es sich der Irre jetzt sogar mit der Perle verscherzt, und die war wohl immerhin sonst seine Seelen-Mülltonne. Alles, was er sich ansonsten an realen Kontakten zusammenfantasiert (Wochenendausflug mit 12 Leuten …), existiert nur in seiner wirren Grütze.

Und auch im Internet kann er schwafeln, wieviel er will, ohne von seinen ersponnenen „Sympathisanten/Unterstützern/Anhängern“ (Hacker, Amarschisten, Hexenjäger usw. usw.) nur ein Sterbenswörtchen zu erhalten.

Wenn er in seiner jetzigen Lage auch noch seine Statistikgläubigkeit verlöre, wäre er wirklich vollends im Arsch, denn das ist das letzte, was ihm den Tag noch zumindest ansatzweise versüßt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Vorzüglicher Dank sei den anarchistischen Hackern, die viele bedeutsame Artikel in den Suchmaschinen hochhalten, z.B.:

[Unzählige Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkungen, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert – und glaubt ]

Auch darüber kann nur ein Geistesgestörter in Freudengeheul ausbrechen. Da seine anarchistischen Hacker dem Irren gewaltig in den Hintern traten, was seine zukünftige Richterin Beatrix Pöppinghaus betrifft und aktuell ist, sah sich der Irre in seinem Googlewahn natürlich genötigt, Google zu durchsuchen, wo seine Mülldeponien einigermaßen positioniert sind.

Auch ist verblüffend, dass der Irre nur noch Links präsentiert, wo er doch sonst so gerne mit Screenshots von den Googleseiten hausieren geht. Ihm hat wohl gedämmert, dass selbst die ersten Googleseiten für ihn durchaus nicht immer so rosig aussehen. Hier mal ein Beispiel, welches er selber stolz veröffentlichte:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Ich bin mir dessen bewusst, dass es nur mit ungeheurem Aufwand möglich ist, solche Beiträge gegen den Widerstand der Satano-Faschisten auf vorderen Rängen in den Suchmaschinen zu halten, und ich weiß, warum die zumeist recht jungen Internet-Cracks der freiheitlichen Szene das tun.

Wessen sich Dachschsden Sobottka bewusst ist, kann man, wie der Psychiater Dr. Lasar, nur so definieren „wahnhaft gestört und schwer seelisch abartig“. Er selber, als lupenreiner Faschist, ist überzeugt, dass irgendwelche Hacker, die er sich nur einbildet, im Internet Krieg führen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Sie wissen auch, dass ich tue, was sonst niemand wagt, und sie sollen wissen, dass ich unbeeindruckt von niederträchtigen Versuchen, mich an der Aufdeckung des satano-faschistischen BRD-Staats- und Gesellschaftssystems zu hindern, den Weg fortsetzen werde, auf dem ich bin.

Bisher hat den Wahnsinnigen noch KEINER daran gehindert, seinen abscheulichen Müll zu verbreiten, was aber bald geschehen wird, da die Justiz schon in den Startlöchern liegt und das nächste Verfahren, welches ihn mit Sicherheit in Knast oder Klapse befördern wird, schon anhängig ist, da ihm die Anklageschriften schon vorliegen. Dass er einen Pflichtverteidiger am Amtsgericht benötigt ist der eindeutige Beweis, dass es für ihn um ALLES geht.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Diejenigen, die mich mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen bekämpfen, täuschen sich ganz gewaltig, wenn sie meinen, ich wagte es nicht, gegenüber bestimmten Stellen offen die Anklage zu erheben.

In jedem zweiten Satz kommt bei diesem elenden Feigling das Wort „wagen“ vor. Bisher hat dieser FERSENGELD-AMARSCHIST noch nicht mehr „gewagt“, als im Internet redliche Menschen zu verleumden. Das ist wirklich mutig.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Es ist für mich ein heiliger Auftrag, diese schmutzige Methode staatlichen Mordens öffentlich bloßzustellen, und ich lebe in dem Bewusstsein, dass heilige Aufträge zu erfüllen sind, und dass mein eigenes Leben kein zu hoher Preis sein kann, wenn ich solche Aufträge erfülle.

Die Wahnvorstellungen des selbsternannten Messias. Schmutzig an diesem Staat ist nur, dass man solchen kriminellen dissozialen Penner und Sozialschmarotzer noch monatlich für seine Schandtaten mit Geld belohnt, damit er weitermachen kann. Das wird aber bald ein Ende finden, da die Zeit überreif ist.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Ich habe das satano-faschistische System inklusive seines Justizsystems nun wirklich verstanden, seine sonst sehr wirksamen Fangstricke kennen gelernt. Nach wie vor ist es für mich nicht maßgeblich, was Tausend, ja Millionen andere für machbar oder nicht machbar halten mögen, und ich weiß, dass auch das ein Grund dafür ist, dass mein Wort im Netz von starken anarchistischen Kräften unterstützt wird.

Wie geistesbehindert Wahnfried wirklich ist, gibt er wieder mal deutlich preis. Wo sind denn die Leute, welche ihn unterstützen? Er muss immer wieder zu seinem eigenen Dreck verlinken, weil NIEMAND sich den zu eigen macht. Bei seinem nächsten Verfahren wird er wieder mutterseelenallein vor Angstschweiß tiefend sein Urteil erwarten. Wo erfährt der Irre denn positive Reaktionen auf seine Schmuddelseiten? Es gibt KEINEN Menschen, weder im realen Leben, noch im Internet, der Sympathien für diesen geistesgestörten, einschlägig vorbestraften Gewohnheitsverbrecher und Volksverhetzer Sympathien an den Tag legt. Anders formuliert, er wird von ALLEN verachtet.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Von starken anarchistischen Kräften, die eine Welt wollen, die gerecht zu allen ist, die jedem Menschen ein lebenswertes Leben beschert. Und für diese Welt zu kämpfen, das ist der höchste heilige Auftrag für mich:

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkung, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert – und glaubt ]

Worüber beklagt sich denn dieser Volksausbeuter, Mörderverehrer und Verbrecher? ER hat doch mehr als ein lebenswertes Leben. ER braucht nicht zu arbeiten und lässt andere für sich malochen. ER bekommt jeden Monat seinen Unterhalt von Menschen, welche er verunglimpft. Kurz gesagt, diese ekelhafte Kreatur ist zum Kotzen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Ich versichere allen, dass meine Entschlossenheit nicht größer sein könnte, und das Selbe gilt für meine Überzeugung, ein Auserwählter zu sein. Nicht dazu auserwählt,  über andere zu herrschen, nicht dazu auserwählt, von anderen angebetet zu werden, sondern dazu auserwählt, an vorderster Spitze gegen das Böse zu kämpfen und die höchste Botschaft zu verkünden:

“Die Menschheit richte sich danach, was die gerechten und vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites der Argumente wollen, im Kleinen, im Großen, in allem!”

Können Wahnvorstellungen schlimmer sein? Ein einsamer völlig sozial isolierter Geistesgestörter fühlt sich als Messias. Dabei will dieser Gewohnheitsberecher, Denunziant, Verleumder, Volksausbeuter usw., der das Böse in Person ist, gegen das Böse kämpfen. Wirklich ein Fall für die Psychiatrie.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Auf dem Wege habe ich vieles überstanden, von dem andere meinten, man könne es nicht überstehen:

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkung, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert – und glaubt ]

Bisher ist dem Verbrecher auch noch nichts passiert, was sich aber jetzt ändern wird und mit der Betreuung durch einen Bewährungshelfer beginnt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Nun werde ich, offensichtlich bereits seit Dezember 2010, während ich es erst im April 2011 sicher wahr nahm, in meiner eigenen Wohnung mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen bekämpft. Sie hatten es nicht für möglich gehalten, dass ich das aushalten könnte, ohne mich selbst zu morden,  ohne  Amok zu laufen und ohne in der Öffentlichkeit ein Bild zu erzeugen, bei dem jeder oberflächliche Betrachter auf hochgradige Geisteskrankheit schließen würde.

Eben nicht nur bei oberflächlicher Betrachtung lässt sich auf hochgradige Geisteskrankheit schließen, sondern wenn man einfach diesen Beitrag des Wahnsinnigen liest. Es ist aber nichts Neues, dass grade wahnhaft Gestörte sich durchaus für klüger halten, als den Rest der Menschheit.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Sie haben sich wieder einmal getäuscht, es wieder einmal unterschätzt, was ich ertragen und womit ich umgehen kann. Sie werden diejenigen sein, die für ihre Verbrechen gerade zu stehen haben, das gilt auch für die Strahlenangriffe.

Bisher musste der Irre ja nichts ertragen. Noch nicht einmal das letzte Urteil wurde vollstreckt. Erstmal wird er selber für seine Verbrechen gradestehen müssen. Der Einzige, der an Größenwahn leidet und ALLES unterschätzt, ist Wahnfried. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sein Wahn noch heilbar ist. Was er sich mit diesem Beitrag geleistet hat, lässt jede Hoffnung auf Besserung schwinden.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Ich weiß, dass ich die höchste Gottheit auf meiner Seite habe, wenn ich  entschlossen für die Gerechtigkeit und die Vernunft kämpfe:

Die Göttin der Schöpfung.

Liebe Grüße an alle Freunde der Gerechtigkeit und der Menschlichkeit.

faschistoider Dipl.-Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Vernunft suche ich in dem Beitrag dieses Irren in jedem Satz  und werde nicht fündig. Nur der schwer seelisch Abartige „weiß“, dass er der „Auserwählte“ seiner selbsterfundenen Götzen ist.

Aber bald wird er einer sehr realen und gerechten „Göttin“ gegenüberstehen, welche sich Richterin Beatrix Pöppinghaus nennt und ihn dorthin verfrachten wird, wo er hingehört.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Dachschaden Sobottka und die sehr harten Bedingungen. Altermedia, Annika Joeres, ex-K3-berlin, lastactionseo, mein parteibuch, ruhrbarone, wir in nrw, womblog, WWU Münster

Dachschaden Sobottka hat immer unter „sehr harten Bedingungen“ geschrieben.

 http://www.die-volkszeitung.de/

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafter Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Ich weiß, dass es vielen nicht gefallen wird, doch es ist die Wahrheit, die ich hier beschreibe:Es wird sehr böse ausgehen Ich habe mein Bestes gegeben, unter z.T. sehr harten Bedingungen. Wer meinte, es würde reichen, auf andere zu hoffen, war ein Idiot. Wer nichts verstand, war auch ein Idiot. Idioten werden den verhängnisvollen teuflischen Irrsinn nicht aufhalten können.

08.11. 2011Dipl.-Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Das verstehe wer will. Kein Mensch hat den wahnhaft gestörten Sobottka jemals gezwungen zu schmieren, also hatte er sich die „sehr harten Bedingungen“ selber auferlegt und jammert jetzt rum, wie ein Kleinkind. Genausogut hätte er seine überdurschnittliche Freizeit als dissozialer Penner auch sinnvoller gestalten können, ohne diese “sehr harten Bedingungen“ (z.B. Spazierengehen)

Dass Wahnfried „sein Bestes“ gegeben hat, ist glaubhaft, da besseres nicht aus seinem verfaulten Hirn kommen kann.

Auch bestätigt Sobottka hier wieder ein Vollidiot zu sein, denn in nachstehenden Beitrag hat er nicht auf andere gehofft, sondern war sich deren Unterstützung sicher:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2008/06/die-gttin-anarchie-und-der-gott-satan.html

Lügen-, Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafter Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Die Göttin Anarchie und der Gott Satan sind unsere Eltern, Teil 1

Ok, ich weiß, wie solche Botschaften zunächst bei so gut wie jeder und jedem ankommen. Doch das, was ich im folgenden schreiben werde, wird Sie überzeugen. Immerhin akzeptieren mich die Hackerinnen und Hacker der Anarchisten im deutschsprachigen Raum als einen ihrer Sprecher und sogar als Messias der höchsten Gottheit. Diese Leute gehören zu den klügsten Menschen auf deutschem Boden, haben mit Esoterik wirklich nichts im Sinn, achten Tatsachen und Logik, sonst nichts – was nicht heißt, dass sie gefühlslos wären, das sind sie absolut nicht, im Gegenteil.

Was schwafelt der Wahnsinnige denn von „hoffen“, wenn er nach „Tatsachen und Logik“ die klügsten Menschen hinter sich wähnt und überzeugt ist, von den Hackern der Anarchisten akzeptiert zu werden? Es ist daher nicht ersichtlich, was ihm zu seinem Glück fehlt und am Weiterschmieren hindert.

Lügen-, Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafter Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Hätte man denen vor ein paar Jahren gesagt: „Bald kommt einer, der nennt sich der wahre Messias, und den werdet Ihr unterstützen!“, dann hätten sie dem, der das gesagt hätte, sofort Geisteskrankheit bescheinigt. Heute unterstützen sie mich nachweislich. Natürlich nur soweit, wie sie mein Handeln richtig finden, was für mein Handeln wiederum sehr wichtig ist: Ich werde dadurch diszipliniert, dass ich mir immer sagen muss: „Winfried, was Du tust, musst Du so tun, dass es ihnen gut gefallen kann.“ So bin ich nicht ihr Führer, nicht ihr Herr, sondern einfach einer von ihnen/von uns, der eine bestimmte Rolle für uns alle spielt. Und es ist wahrhaft ein erhebendes Gefühl für mich, von diesen Leuten, die oft weitaus klüger und in vielen Dingen weitaus fähiger sind als ich, die extrem sensibel sind, Ungerechtigkeit und Unvernunft hassen wie die Pest, als einer von ihnen anerkannt, geliebt und geschätzt zu werden. Das ist im Grunde das einzige, worauf ein Mensch wahrhaft stolz sein kann: Von gerechten und vernünftigen Menschen geliebt und geschätzt zu werden.

Auch hier bestätigt er unterstützt, geliebt und geschätzt zu werden und ist sogar einer von denen.

Die wahnhafte Persönlichkeitsstörung (ICD-10) bzw. schwer seelische Abartigkeit ist Wahnfried ja schon bestätigt worden. Ansonsten gibt es wohl keinen Menschen, der ihn für den Messias hält.

Lügen-, Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafter Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Und weil es tatsächlich die Frauen sind, die in Sachen Gerechtigkeit und Vernunft von Natur aus die vorzüglichsten Eigenschaften haben, muss eine gerechte und vernünftige Gottheit eben eine Göttin sein. Und weil eine gerechte und vernünftige Gottheit es nicht wollen kann, dass ein Mensch über einem anderen steht, kann diese Göttin nur „Anarchie“ heißen.

Nicht nur, dass der Irre unverkennbar unter einem Ödipuskomplex leidet, erfindet er zudem noch seine Götzen selber. Hier hat „Göttin“ Wahnsinn aber richtig heftig zugeschlagen.

Lügen-, Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafter Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Zudem schreibt ja auch die Bibel, der Mensch sei nach göttlichem Vorbild geschaffen. Da der Mensch zwei Geschlechter hat, muss es dann auch eine weibliche und eine männliche Gottheit geben. Aus Adams Rippe kann die Frau jedenfalls nicht gemacht sein: Dann wäre weibliches Genom nicht vorhanden, Gentechniker würden anhand von Gewebeproben nicht das Geschlecht ermitteln können.

Da versucht der Wahnsinnige doch immer die Bibel zu interpretieren und ist dabei zu blöde irgendetwas zu begreifen. Jedem normalen Menschen ist klar, dass die Frau eine Rippe weniger hat, als der Mann. Auch ist jedem normalen Menschen bewusst, dass die Bibel zu einer Zeit geschrieben wurde, als man mangelnder Kenntnisse sich das eben so erklärte. Das ist ebenso veraltet, wie die Aussage, dass die Erde binnen 7 Tagen aufgebaut worden sei. Das wird aber NIEMALS in das verfaulte Hirn der Dumpfbacke hineingehen und so wird sich diese IMMER an solch einem Schwachsinn aufhängen. Wahnfried hat eben nichts besseres zu tun, als sich stumpfsinnig mit solchem Unsinn zu beschäftigen und das noch als Fakten zu verbreiten.

Aus solch einem Wahnsinn auch noch auf das Geschlecht Gottes zu schließen, belegt wieder die Hirnlosigkeit Wahnfrieds, der sich für ALLES eine Theorie zusammenbastelt. So verhält es sich auch im Mordfall Nadine O. ALLES Mögliche und Unmögliche wird zusammengesponnen.

Lügen-, Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafter Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Es ist die Frau, die das ungeborene Leben in sich trägt, es ist die Frau, die das neugeborene Leben an ihrer Brust nährt, ihm die Liebe, die Gerechtigkeit und die Vernunft beibringt. Es ist die Frau, die Frieden stiften will, wenn Streit auch nur in Sicht ist. Und so muss es die Göttin Anarchie sein, die für Schöpfung, Gerechtigkeit, Vernunft, Liebe und Frieden zuständig ist, damit wahrlich die höchste Gottheit ist.

Auch hier dringt wieder der Ödipuskomplex unverkennbar durch. Seine Götzin Anarchie hat ihn aber ganz schön hängen lassen mit den 22 Monaten und zumindest für vorläufiges Schweigen gesorgt.

Lügen-, Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafter Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Doch auch Satan ist ein Gott. Latent böse, solange die Lebensbedingungen gut sind. Sind die Lebensbedingungen nicht mehr gut, dann wird er böse. Wie die Göttin Anarchie unser aller Mutter ist, so ist Satan unser aller Vater.

So sind wir alle im Kerne gut, doch auch alle latent böse, oder, wenn die Umstände entsprechend sind, sogar wirklich böse.

Dass Satan der Vater von Sobottka ist, dürfte jeden klar sein, der die Aufrufe zu Mord und den täglichen Rufmord des Irren gelesen hat. Mit der Behauptung, dass Satan „unser aller Vater“ sei, will dieses abgrundtief schlechte Ungeheuer nur seine eigene Amoralität relativieren.

Lügen-, Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafter Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Ich will mich zunächst rein sachlich und logisch mit den beiden Gottheiten befassen, denn eines ist sicherlich klar: Die wahre Religion darf nicht im Widerspruch zu wissenschaftlich festgestellten Tatsachen stehen, sondern muss im Einklang mit ihnen sein.

Ab dem nächsten Blog werde ich mich intensiver mit Satan befassen, mit unserem Vater, denn das Böse in ihm hat einen wahren Sinn, und den müssen wir erkennen, wenn wir nicht wollen, dass es sich entfaltet, bzw. wollen, dass es sich zurückzieht.

Sachlich und logisch kann sich mit Glauben nur ein Wahnsinniger, wie Sobottka, beschäftigen. Glauben in Einklang mit wissenschaftlich festgestellten Tatsachen zu bringen, kann nur dem „deduktiven Denken“ eines Geistesgesörten entsprungen sein. Wenn Glaube beweisbar ist, ist es kein Glaube mehr, sondern Wissen. Da schrieb der Irre doch dereinst, dass er nicht geistesgestört sei, weil er noch richtig formulieren könne.

Lügen-, Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafter Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka, Sohn und Messias der höchsten Gottheit, der Göttin Anarchie, und Sohn des Satan und sein Luzifer auf Erden.

Alleine dieser Satz bestätigt die Diagnose, wahnhaft gestört und seelisch schwer abartig, von Dr. Lasar.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Der selbsternannte Messias Winfried Sobottka rechnet ab, evangelische Kirche Wien, katholische Kirche Wien, Innsbruck, Salzburg, Graz, Linz, Ruhr Nachrichten Lünen, WAZ Lünen

Ein Wahnsinniger namens Winfried Sobottka, der sich für den Messias hält, versucht in seiner Verzweiflung die Menschen davon zu überzeugen, dass er einzigartig sei. Er mag mal die Psychiatrie Aplerbeck aufsuchen, denn da gibt es viele, die sich Hitler, Stalin, Honecker oder sogar Jesus nennen. Hier mal wieder eines der dämlichen Selbstinterviews des wahnhaft Gestörten.

http://belljangler.wordpress.com/2011/02/11/winfried-sobottka-ich-bin-der-angekundigte-messias-weil-evangelische-kirche-wien-katholische-kirche-wien-innsbruck-salzburg-graz-linz-ruhr-nachrichten-lunen-waz-lunen/

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka: Ich bin der angekündigte Messias, weil: / evangelische Kirche Wien, katholische Kirche Wien, Innsbruck, Salzburg, Graz, Linz, Ruhr Nachrichten Lünen, WAZ Lünen

Belljangler: „Winfried, Du behauptest, deshalb der angekündigte Messias zu sein, weil Du die Erlösungsbotschaft verkündet und erklärt habest, nämlich die folgende:

„Die Menschheit richte sich danach, was die gerechten und vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites der Argumente wollen, im Kleinen, im Großen, in allem!“

Die Hintergründe kann man hier nachlesen:

[Irrelevanter Wahnsinnswiederholungseigenlink]

Angekündigt hat sich der Größenwahnsinnige wohl selber, denn es ist nicht bekannt, dass jemals ein Psychopath angekündigt wurde.

Da fordert  der schwer seelisch abartige Sobottka doch den offenen Streit, obwohl grade er nicht in der Lage ist, vernünftig zu diskutieren und keine Kommentare auf seinen Seiten zulässt, da er sich immer im Rechte wähnt. Jesus hat jedenfalls, im Gegensatz zu Wahnfried, nicht anders gehandelt als er sich äußerte. Die Menschheit wird sich niemals nach dem wahnhaft gestörten Nazi Adolf Sobottka richten.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Du erklärst zudem eindeutig, dass Du weder ein Gott oder Halbgott seiest, noch irgendwelche Wunder vollbringen könnest. Außerdem sagst Du klipp und klar,  dass es Unsinn wäre, aufgrund Deiner Rolle Sonderrechte zu beanspruchen, oder irgendwem etwas befehlen zu wollen  und so weiter:

[Irrelevanter Wahnsinnswiederholungseigenlink]

Der Irre will keine Sonderechte haben? Dieses perverse Monster trampelt doch nicht nur auf den Rechten, sondern auch auf den Gefühlen von Menschen herum. Dieses Sonderrecht genehmigt sich das Ungeheuer selber.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka: „So gut wie alle Religionen haben einen Messias angekündigt, was einen tiefen Sinn hat: Die Menschheit ist in Teilen seit Jahrtausenden auf Abwegen, mit schlimmen Folgen nicht nur, aber auch für sich selbst. Würde alles zur Zufriedenheit aller laufen, dann würde sich niemand nach einem Messias sehnen. Das Warten auf den Messias ist also ein Warten auf die Erlösung, auf ein Ende der Abwege, auf denen die Menschheit sich bewegt. Im Christentum ist das ganz eindeutig mit dem Begriff des „Himmelreichs auf Erden“ verknüpft, was nicht mehr sein kann als wunschloses Glücklichsein der Menschheit.  Darauf also wartet die Menschheit.

Die Menschheit wartet aber nicht auf einen Sozialschmarotzer und Ausbeuter, wie es Sobottka ist. Erlösen will der Wahnsinnige doch nur seine Mörderfreunde, damit er weiterhin im Blute baden kann. Er ist eben nicht gesellschaftsfähig und schwerst geistig behindert, was er natürlich nicht merkt, da es keine Schmerzen verursacht.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Nun bin ich tatsächlich auf den Schlüssel zum Himmelreich auf Erden gestoßen, siehe oben, und nun ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen das verstehen, dass die Formel mit ihren Hintergründen der Schlüssel zum Himmelreich auf Erden ist, dass es niemals einen Messias geben kann, der etwas Besseres zu bieten hätte als diese Formel samt ihrer Erklärungen, dass alle, die tatsächlich auf den Messias warten, nicht mehr länger warten und schon gar nicht auf ein Wunder hoffen sollen: Wer den Himmel auf Erden wirklich will, verbreitet die Formel und ihre Erklärungen und gibt sein Bestes, danach zu leben. Die Erlösungsbotschaft ist auch die Errettungsbotschaft: Wird sie schnell durchgesetzt, hat die Menschheit noch eine Überlebenschance, ansonsten ist die Erde binnen von 100 Jahren ein fast toter Planet. Es gibt keine Alternative zur Umsetzung der Errettungsbotschaft, wenn nicht alle höheren Lebewesen auf Sicht aussterben sollen.

Der Schlüssel zum Himmelreich nennt sich bei dem Wahnsinnigen 22 Monate Knast. Sagte er letztens nicht selber, „Hochmut kommt vor dem Fall!“ und: „Wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden.“? Nun hält er sich schon für den Erretter der Welt. Selbst der Blödeste auf diesem Globus wird nun begriffen haben, dass sich der wahnhaft Gestörte einen irreversiblen Dachschaden eingefangen hat.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Der ungezügelte Wachstumswahn auf Teufel komm´ heraus wird, wenn fortgesetzt, die Ozeane binnen von hundert Jahren umkippen lassen, und dann werden alle höheren Lebewesen sehr kurzfristig ersticken, die Säuger besonders qualvoll.“

Seit Jahren predigt diese Ausgeburt der Hölle schon den Weltuntergang, aber da wird er wohl noch ein paar millionen Jahre warten müssen.Wahrscheinlich erhofft er sich dadurch dem Knast oder der gemeinnützigen Arbeit entgehen zu können.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Belljangler: „Es ist also kein Narzismus, der Dich dazu treibt, zu sagen: „Ich bin der angekündigte Messias!“, sondern der Wille, der Erlösungsbotschaft die gebotene Beachtung zu verschaffen?“

Hier bestätigt der total verblödete Sobottka doch selber, dass er narzisstisch handelt. Er will mit seinem Schwachsinn weltweit Beachtung finden und geehrt werden. Jedes Handeln des sozial isolierten Narzissten ist eigennützig. Nur ist er zu dämlich zu bemerken, dass er sich mit seiner pathologischen Geltungssucht selber schadet.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka: „Ganz genau so ist es. Es lässt sich wissenschaftlich begründen, dass die Erlösungs- und Errettungsbotschaft, wenn umgesetzt, die Menschheit rettet und in den Himmel auf Erden führt, es lässt sich wissenschaftlich begründen, dass es keinen anderen Weg zu diesen doch  segensreichsten Zielen geben kann, und damit ist es defintiv die höchste Botschaft, die ein Messias bringen kann, es ist unmöglich, dass ein Messias kommen könnte, der mehr zu bringen hätte als diese Botschaft und die Erklärung ihrer Hintergründe. Das alles behaupte ich, indem ich sage: „Ich, Winfried Sobottka, bin der angekündigte Messias der schöpfenden Gottheit, und hier ist die Botschaft, die ich zu bringen habe!“

Ist er nicht belustigend unser dissozialer Penner Sobottka, der verspricht, dass Honig und Milch fließen wird, aber sich selber nicht ernähren kann? Würde man diese Sozialschmarotzer entsorgen, könnte es den redlichen Bürgern tatsächlich erheblich besser gehen. Es ist schon erstaunlich, dass da ein, vom Almosen lebendes und arbeitsscheues polnisches Wildschwein hingeht und den Deutschen ein besseres Leben verspricht.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Belljangler: „Du meinst aber nicht nur, die Botschaft gebracht zu haben, die wissenschaftlich begründbar alternativenlos die Erlösungs- und Errettungsbotschaft sei, Du bist auch überzeugt, dass die höchste Gottheit es wolle, dass Du diese Botschaft verkündest. Warum?“

Wissenschaftlich begründbar ist nicht einmal der Sexstreik, den der Wahnsinnige empfiehlt. Siehe auch hier:

https://dasgewissen.wordpress.com/2011/02/11/die-weltpolitik-des-schwer-seelisch-abartigen-sobottka-xtranews-fixmbronlinezeitung24oz24wir-in-nrw-ruhrbarone-eifelphilosoph/

Wahnfried telefoniert auch täglich mit Gott, was normalen Menschen verwehrt bleibt.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka: „Ich war immer schon ein sehr religiöser Mensch, wenn auch nie den kirchlichen Dogmen verfallen. In meinem Strafverfahren, das wird den Gerichtsgutachter interessieren, werde ich es näher erläutern, warum ich überzeugt bin, die schöpfende Gottheit auf meiner Seite zu haben, solange ich aufrichtig bemüht bin, ihr zu dienen. Wer meine Internetbeiträge seit längerem verfolgt, hat schon ein paar Erklärungen insofern gelesen.

Das ist ja wohl die schändlichste Lüge des Irren, der noch nicht einmal die 10 Gebote einhalten kann und ein menschenverachtendes Verhalten an den Tag legt. Sicher wird es jeden Gerichtspsychiater interessieren, was der Irre von sich gibt, aber ansonsten keinen Menschen.

Welches Verfahren meint der wahnhaft Gestörte überhaupt? Das letzte Verfahren ist abgeschlossen und für keinem Psychiater mehr von Interesse. Baut der Wahnsinnige evtl. schon vor, was sein Verfahren wegen Volksverhetzung betrifft? Auch bei verminderter Schuldfähigkeit, kommen bei diesem Verbrechen mind. 3 Monate rum und die reichen aus, wenn beide Urteile zusammengefasst werden, den Irren in den Knast zu verfrachten. Wer Volksverhetzung begeht, kann nicht mehr als ungefährlich angesehen werden.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Es begann mit einem Trauma, das ich als Kleinkind selbst überwand, und am Tage meines 3. Geburtages wusste ich, dass sich auf der Welt eine Menge ändern musste, wusste ich, dass Frauen vernünftig sein konnten, Männer normalerweise nicht, und ich wusste, dass ich eines Tages den Schlüssel finden würde, mit dem man alles passend ändern könnte. Tatsächlich sah ich damals auch voraus, dass ich mit diesem Schlüssel in der Hand die Unterstützung anderer, zunächst der besonders Klugen, gewinnen würde.

Dass Frauen vernünftig sein können, wissen außer Wahnfried noch millionenMenschen, ohne seine blöden Sprüche. Den Schlüssel zu seinen „Weisheiten“ hat der wahnhaft Gestörte bei den Drogen gefunden und die Folgen davon müssen nun die UserInnen tragen. Den einzigen Schlüssel, den der Irre gefunden hat, ist der zum Knast oder zur Psychiatrie. Nur kommt er damit nicht mehr raus.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Hier bin ich an meinem 3. Geburtstag, ich kann mich an den Tag noch recht gut erinnern, auch daran, wie die Fotos gemacht wurden. An den Tagen zuvor war einiges passiert, und es hatte in mir den Entschluss gezündet, eines Tages den Anstoß zu geben, mit allem Irrsinn und allem Bösen aufzuhören und dann dafür zu kämpfen:“

Dann sollte dieser hochkriminelle Gewohnheitsverbrecher mal bei sich selber anfangen, gegen das Böse zu kämpfen und mit dem Irrsinn aufzuhören..

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Zu dem Zeitpunkt war ich deutlich anders als übliche Jungen an ihrem 3. Geburtstag: Ich konnte schon sehr gut sprechen und verstand schon so manches, was viele  Erwachsene nicht einmal verstehen. Mit sechs anderen Personen, Eltern und vier Geschwister, alle deutlich älter als ich, lebte ich damals auf höchstens 75 Quadratmetern. Ich erlebte eine beschleunigte Sozialisation und lernte jeden Tag eine Menge hinzu. Diese Anmerkung nur, damit es für manche überhaupt vorstellbar wird, was sich im Kopfe eines kaum dreijährigen Kindes bereits abspielen kann, wenn es klug und ideal gefördert ist. Ich erzähle auch an der Stelle keine Märchen.

Jetzt ist es aber wirklich an der Zeit zu lachen. Wahnfried hat jemals Sozialisation erlernt. Eine dissozialer Kreatur ist mir noch nie untergekommen. Märchen erzählt der geistig Behinderte alltäglich im Internet. Mit 3 Jahren mag der Wahnsinnige in der Tat noch etwas verstanden haben. Nach seinen Cannabisexzessen versteht er jedenfalls gar nichts mehr. Mittlerweile erzählt der Irre nur noch Lügenmärchen und lebt in einer Scheinwelt.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Belljangler: „Was war das Wichtigste?“

Winfried Sobottka: „Die Mischung. Ich habe Hölle und Himmel erlebt, ich hatte einen Bruder, der alles wusste, einen Bruder, der fast alles wusste und in Sachen Originalität und Humor Maßstäbe setzte, einen Bruder, der clever darin war, andere für sich einzusetzen, dabei Charme ohne Grenzen versprühen konnte, eine Schwester, die sehr lieb und klug war, sich aber absolut nichts gefallen ließ, dazu eine wundervolle Mutter, die gelegentlich überfordert war, und einen Vater, der mit sich selbst nicht klarkam. Zudem spielten zwei andere Frauen eine sehr wichtige Rolle. Über uns wohnte in einer Dachmansarde eine Kriegerwitwe, Frau Feuersenger. Sie freute sich immer, wenn sie Besuch von mir bekam, und ich konnte mit ihr über meine Pläne reden und mich auf kurzem Wege aus der elterlichen Wohnung flüchten, wenn ich es wollte. Zu dem Zwecke ging ich dann mit einer leeren Tasse nach oben, und fragte Frau Feuersenger, ob sie uns etwas Zucker oder Salz leihen könne. Beim nächsten Mal kam ich dann mit einer vollen Tasse Zucker oder Salz, um es zurückzugeben.  Auf den Trick hatte meine Mutter mich gebracht. Dann war da noch Tante Maria, die Frau meines ältesten Onkels väterlicherseits, deren eigene Kinder schon erwachsen waren, bei der ich auch gelegentlich war und mich sehr wohl fühlte.  Es war für mich krass erlebbar, dass man mit Frauen vernünftig reden konnte, mit Männern hingegen nur begrenzt, das war mir an meinem dritten Geburtstag bereits klar. Und mir war auch klar, dass ich damit schon weiter sah als alle Männer, die ich kannte. Vor all den geschilderten Hintergründen musste ich auf die Lösung stoßen, es war nur eine Frage der Zeit.“

Die Hölle hat Wahnfried noch nicht erlebt, denn das steht ihm noch bevor, wenn er im Knast mit Menschen zurechtkommen muss. Dass sein Vater mit sich nicht klarkam sieht man ja an seinem Ableger, der sich in Drogen stürzen musste, bis das gesamte Hirn vernichtet war.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Belljangler: „Du fühlst Dich aber auch berufen, bist davon überzeugt, berufen zu sein…“

Winfried Sobottka: „Nach den Gesetzen natürlichen Soziallebens ist jeweils der gefordert, der etwas am Besten kann. Das ist im Grunde für fast jeden selbstverständlich, dass zum Beispiel die Männer ´ran müssen, wenn es um harte Knochenarbeit geht. Die Erlösungsbotschaft wird von den Mächtigen als Kriegserklärung aufgefasst, ihre Umsetzung wird letztlich jede Herrschaft von Menschen über Menschen beseitigen und einen basisdemokratischen vernünftigen Kommunismus schaffen, der absolut nichts mit dem rot lackierten Faschismus zu tun hat, wie man ihn aus sog. kommunistischen oder sozialistischen Ländern kennt. Die Umsetzung der Erlösungsbotschaft führt letztlich zu einem basisdemokratischen Kommunismus, der das bereit stellt, was für glückliches Leben aller benötigt wird.

Da spricht der dissoziale Penner und Sozialschmarotzer doch von den Gesetzen natürlichen Soziallebens. Dieser zu Höherem berufene Vollidiot und Nazi, will also die Welt bekehren. Seine „Erlösungsbotschaft“ interessiert bestenfalls die Psychiater, aber gewiss nicht die Mächtigen der Welt. Nun will der Nationalsozialist auch noch den Kommunismus einführen. Er sollte mal in die reale Welt eintauchen, denn dann wüsste er, dass der Kommunismus gescheitert ist.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Das war der Grund dafür, dass man Jesus grauenhaft folterte und letztlich mordete – er stand den Interessen der Mächtigen absolut im Wege. Es bedarf also eines sehr hohen Maßes an Mut und Zuversicht, um die Rolle des Messias ausüben zu können. Da, wo andere sagen: „Das und das kann doch nicht gutgehen!“, muss man sich, wenn man eine realistische Chance begründen kann, sagen: „Das wird gutgehen!“ Das kann man sich nicht einfach so sagen, das klappt nur, wenn man die Erfahrung hat, dass man Dinge schaffen kann, die andere sich nicht zutrauen, oft für unmöglich halten.

Ach wie gerne würde der Gewohnheitsverbrecher den Bekanntheitsgrad von Jesus erreichen und als Märtyrer in die Geschichtsbücher eingehen. Eher wird er aber still und heimlich in der Psychiatrie verschwinden und das wird gutgehen.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Man benötigt das Selbstvertrauen, das Machbare zu schaffen, wenn man sich dafür einsetzt, man muss auf sich selbst und auf die höchste Gottheit vertrauen. In meinem Falle ist das gegeben, das hatte auch Oberarzt Schäfer 1993 treffend erkannt, der eine sehr hohe Selbsteinschätzung in meinem Falle als „auffällig“ bewertete. Immerhin habe  ich es bereits geschafft, die hochintelligenten InternethackerINNEN zu Mitstreitern für die Durchsetzung der Erlösungsbotschaft zu machen, sie setzen nicht auf irgendwelche bekannten Philosophen, sondern auf die Erlösungsbotschaft. Mit ihrer Hilfe habe ich es geschafft, an viele Oberstübchen anzuklopfen – mit der Erlösungsbotschaft. Und ich lebe noch, ich bin nicht in der Psychiatrie, ich bin nicht im Knast. Das hatten sich so manche ganz anders vorgestellt, hier zwei kurze Zitate aus dem damaligen winsobo.de – Forum des Thomas V., Tengen (mit „Zoppo“ war ich gemeint), die Bilder können durch Anklicken in voller Größe angezeigt werden:

Das sind Worte von Leuten, die mich jahrelang mit enormem Eifer bekämpft hatten, wegen der Erlösungsbotschaft und wegen meiner Aufklärung im Mordfalle Nadine Ostrowski, nicht Worte von Leuten, die ich als meine Schmeichler betrachten könnte.“

Was die hirnkose Kreatur „Selbstvertrauen“ nennt, bezeichnen Psyhiater als „schwer seelisch abartig“ oder „wahnhaft gestört“. Welche hochintelligenten Internethacker und -hackerinnen hat der Irre denn zu Mitstreitern für die Durchsetzung der „Erlösungsbotschaft“ gemacht? Bisher gibt es, außer den Seiten von Wahnfried keine Seite im gesamten Internet, die das bestätigt. Wahnfried lebt eben mit seiner Selbstüberschätzung in einer anderen Welt. Er ist völlig sozial isoliert und merkt das nicht einmal. Er hat es tatsächlich geschafft, an einige Oberstübchen anzuklopfen und diesen einzuhämmern, wie bescheuert er doch selber ist. Noch ist er in Freiheit und glaubt, dass der Kelch „Knast oder Klapse“ an ihm vorbeigegangen sei, obwohl über ihm 22 Monate schweben. Noch nicht einmal sein Urteil hat der Geistesgestörte begriffen.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Belljangler: „OK, Du proklamierst nachvollziehbar die Erlösungsbotschaft, hast das Wunder vollbracht, die Internet-Anarchisten im Hinblick auf ein machbares Idealziel zu überzeugen, und Du hast Dich bisher  außerordentlich resistent gegen Deine Feinde gezeigt. Du hast bewiesen, dass Du auf Deinem Wege Außergewöhnliches leisten kannst. Reicht das dafür, sich zum Messias der schöpfenden Gottheit berufen zu fühlen?“

Winfried Sobottka: „Die Erlösungsbotschaft beinhaltet das Denk- und Entscheidungsschema, auf das wir Menschen genetisch eingestellt sind – also von der Schöpfung. Damit ist die Durchsetzung der Erlösungsbotschaft von der schöpfenden Gottheit gewollt. Unterstellt man, und das ist nicht gewagt, wenn man sich de Perfektion der Natur vor Augen hält, eine vernunftbegabte schöpfende Gottheit, dann sind auch ihr die Zusammenhänge klar: Ihr Messias muss besondere Fähigkeiten und höchstes Selbstvertrauen haben, und er ist natürlich sehr oft auch darauf angewiesen, in entscheidenden Situationen das notwendige „Glück“ zu haben, das sich auch als göttliche Unterstützung deuten lässt.

Nun ist der Wahnsinnige wieder in seinem Götzenwahn. Er weiß ja gar nicht, worauf Menschen genetisch eingestellt sind, denn sonst würde er nicht als Ausbeuter, Verleumder und Falschverdächtiger auftreten. Er ist der geborene Menschenverachter und Verbrecher. 

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Ich wurde mit blauem Kopf geboren, weil die Nabelschnur mich strangulierte, wäre um ein Haar zu einem Geisteskrüppel geworden oder gestorben. Seitdem gab es eine zweistelllige Anzahl von Fällen, in denen mein Leben vergleichbar auf der Kippe stand. Ich habe sie alle unbeschadet überstanden. Das führte irgendwann dazu, dass ich die Überzeugung gewann, dass ich bis zur Erreichung  eines bestimmten Zieles überleben soll, wenn ich dem Ziele zustrebe. Und mir war immer klar, welches Ziel es sein musste: Weg mit Irrsinn, Perversionen und Bösartigkeit, her mit Vernunft, Gerechtigkeit und natürlicher, wahrer Lebensfreude für alle.

Naja, was die Nabelschnur bei dem Irren nicht erreicht hat, hat er mit Drogen schnellstens nachvollzogen und ist so zum Geisteskrüppel geworden.

Lügen- und Schandmaul Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Ich bete nicht nach Zeitplan, doch wenn ich bete, dann inbrünstig. Nicht selten gibt mir das Beten eine Kraft, die wie aus dem Nichts zu kommen scheint.  Ich bin überzeugt, nicht nur die Erlösungsbotschaft zu proklamieren, sondern auch, der berufene Messias zu sein, seit dem Tage,  an dem ich meinen dritten Geburtstag erlebte, an dem ich bereits um den wahren Wert der Frauen wusste, und an dem mir bereits klar war, dass ich den Anstoß geben und kluge Verbündete finden würde, für den wirksamen Kampf für den Himmel auf Erden.“

Winfried Sobottka, der angekündigte AMARSCHIST und Diener der Göttin Google

Da betet diese wahnsinnige Missgeburt doch seine selbsterschaffenen Götzen an. Welche Kraft meint der Irre eigentlich? meint er die Kraft, Schwachsinn im Internet zu verbreiten oder den Drang schnellstmöglich in der Psychiatrie zu verschwinden? Letzteres wird ihm wohl noch zuteil werden. Dort wird er evtl. endlich die Verbündeten finden, welche es im freien Leben niemals gab und geben wird.

Resümee:

Mit seinem ganzen Beitrag hat Sobottka eindeutig bewiesen, dass er ein Psychopath ist, der dringendst in die geschlossene Psychiatrie gehört.

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „belljangler2″:

https://belljangler2.wordpress.com/2010/12/30/gefahr-im-verzug-kampfstern-sobottka-greift-an-winfried-sobottka-cyberstalker-droht-mit-mord/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge und Volksverhetzer des Internets Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und treten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

Winfried Sobottka vs. Jesus III evangelische Kirche Wien, katholische Kirche Wien, Innsbruck, Salzburg, Graz, Linz, Ruhr Nachrichten Lünen, WAZ Lünen

http://belljangler.wordpress.com/2010/11/11/winfried-sobottka-uber-ubersinnliches-evangelische-kirche-wien-katholische-kirche-wien-innsbruck-salzburg-graz-linz-ruhr-nachrichten-lunen-waz-lunen/

Unter Übersinnlichen leidet der geistig behinderte Sobottka schon seit Jahren, denn er verkehrt mit imaginären Anarchisten, Hexenjägern, Huntern usw.

Wahnfried hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka über “Übersinnliches” /evangelische Kirche Wien, katholische Kirche Wien, Innsbruck, Salzburg, Graz, Linz, Ruhr Nachrichten Lünen, WAZ Lünen

Belljangler: “Winfried, die Artikel über Satanismus:

[Irrelevante Wahnsinnslinks]

wurden und werden von den SS-Satanisten in den SE (Suchmaschinen) mit ungeahnter Heftigkeit bekämpft. Wundert Dich das?”

Wenn sich bei Google laufend etwas ämdert, ist das für Menschen normal, aber ein DAU sieht darin einen Kampf.

Wahnfried hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka: “Es würde mich wundern, wenn das nicht so wäre. Man muss sich doch nur einmal vor Augen halten, was sich so allmählich zusammenbraut:

[Zum vergrößern bitte anklicken. Einmal reicht.]

Und das ist ja nur ein Aspekt von vielen. Wenn die Leute wirklich wüssten, was da im Hintergrund abgeht und was diese Leute letztlich wollen – mein lieber Schwan….”

Es reicht ja, wenn Sobottka das mit seinen übernatürlichen Kräften weiß.

Wahnfried hat Folgendes geschrieben:

Belljangler: “Du hast mehrfach erklärt, bereits im Jahre 1984 mit einem knallharten Polizeistaat oder einem Bürgerkrieg um das Jahr 2010 herum gerechnet zu haben. Prophezeiung?”

Winfried Sobottka: “Grundsätzlich Prognose. Damals wusste ich sehr gut in der volkswirtschaftlichen Kreislaufanalyse Bescheid, ich hatte mein Diplom ziemlich frisch in der Tasche, und damals betrieben KOHL und LAMBSDORFF trotz zunehmender Nachfrageschwäche die sog,. Angebotspolitik – volkswirtschaftlich absolut irrsinnig, machte aber die Reichen reicher. Außerdem war mir natürlich klar, dass die Arbeitsproduktivität aufgrund des technologischen Fortschrittes in den kommenden Jahrzehnten massiv zunehmen würde, und so war es kein Kunststück, die grundsätzliche Entwicklung zu prognostizieren. Dass ich auf die Jahre 2010 bis 2015 tippte, was einen Knall angeht, war allerdings eine Daumenschätzung.”

Sobottka sah auch schon den Weltuntergang voraus, auf den wir noch heute warten. Einer, der seit Jahrzehnten gar nicht mehr weiß, was Produktivität ist und sich in der sozialen Hängematte ausruht, hat gut Prognostizieren.

Wahnfried hat Folgendes geschrieben:

Belljangler: “Du glaubst aber auch an das Übersinnliche?” 

Winfried Sobottka: “Nein. Aber ich weiß, dass wir Sinne haben, die zumindest nicht zur öffentlichen Kenntnisnahme erforscht sind. Ich war selbst zweimal Zeuge, als meine Mutter etwas sah, was ganz woanders stattfand, sich später dann als zutreffend herausstellte. Diese Gabe scheinen Frauen in ausgeprägterem Maße zu besitzen, womöglich so weitgehend, dass echte Naturfrauen kein Handy brauchen, siehe hier unter Teil 3  (innerhalb des Textes beginnend)

[Irrelevanter Wahnsinnslink]

Naturfrauen benötigen kein Handy, denn wozu gibt es denn Trommeln oder Rauchzeichen.

Besser wäre gewesen, wenn die Mutter des wahnhaft Gestörten hätte voraussehen können, was aus ihm wird. Dann hätte es statt Cannabis reichlich mit der Bratpfanne auf die Rübe gegeben.

Wahnfried hat Folgendes geschrieben:

Belljangler: “Du hattest einmal ein bemerkenswertes Erlebnis mit einem Raubvogel, vermutlich einem Sperber, bei dem Erlebnis würde so manch anderer auf eine Begegnung mit dem Teufel schließen…”

Winfried Sobottka: “Ja, die SatanistINNen, denen ich das erzählte, meinten das. Es dürfte im Jahre 1997 oder 1998 gewesen sein. Schwere Verbrechen des satanischen Staates an meinen Kindern hatten zu Folgen geführt, die schrecklich waren und sind: LINK und darüber dachte ich voller Wut nach, als ich in einer Vollmondsommernacht mit meinem Audi 80 auf einer Landstraße unterwegs war, um ein abgelegenes Haus in der Nähe des Dattelner Hafens aufzusuchen, in dem ich Samstags nachts gelegentlich mit einigen Leuten dartete. Es war nicht nur so schrecklich, was man meinen Kindern angetan hatte, sondern auch – nach vernünftigen Maßstäben – völlig sinnlos. Mir war damit klar, dass es eine Kraft des Bösen geben musste. Und ich konzentrierte meine ganze Wut und forderte diese Kraft des Bösen, sie solle sich mir zeigen, und ich schwor ihr, dass ich ihr den Garaus machen würde, in welcher Form sie mir auch entgentreten würde.

Einer, der niemals Unterhalt bezahlte, sollte aufhören über seine Kinder zu schwätzen. Bestenfalls nennt man ihn Erzeuger. Diese Kreatur sollte mal erzählen, was sie seiner Lebensgefährtin angetan hat, dass sie sich gezwungen sah, diese  einschließlich der Kinder zu verlassen, um sich ins Ungewisse zu stürzen. Seine Kinder hat der Irre später nur missbraucht, um in Blogs reinzukommen, wo er zu recht gesperrt worden war.

Wahnfried hat Folgendes geschrieben:

Ich war zu hundert Prozent geladen und innerlich auf alles eingestellt, ich hätte dem Grafen Darcula persönlich den Hals umgedreht. Der Vollmond erhellte Straße und Felder, man konnte wirklich gut sehen, und die Landstraße war von Alleebäumen umsäumt – zumindest an einer Seite. Es waren wohl Platanen oder Ahornbäume, ca. 7 bis 10 Meter hoch, aber mit sehr dichten Laubkronen. Kaum hatte ich das Böse gefordert, da stieß ein Greif, der Größe nach ein Sperber, aus einem Baum vor mir hervor, Richtung der stark schrägen Winschutzscheibe meines Autos, breitete seine Schwingen über die gesamte Frontscheibe,  sah mich mit seinen gelben Augen an und zog über das Auto hinweg.

Das geschah wohl in der Nacht, als der Irre besoffen in eine Baugrube fuhr und dazu noch Unfallflucht beging. Wahrscheinlich hatte er zudem noch ausreichend Cannabis geladen, worauf man damals nicht untersuchte. Siehe hier Blatt 3

https://dasgewissen.wordpress.com/category/winfried-sobottka-und-sein-letztes-urteil/

Natürlich kann es Zufall gewesen sein: Sehr gute Sichtverhältnisse trotz der Nachtzeit, vielleicht hatte er eine Maus gesehen, das mit ca. 70 km herannahende Auto aber erst sehr spät bemerkt. Aber ich halte etwas anderes für wesentlich wahrscheinlicher, dass er nämlich das von mir ausgehende Emotionsfeld wahrgenommen und instinktiv richtig interpretiert hatte. Die Tiere haben enorm unter dem Raubbau zu leiden, den wir an der Natur betreiben, wir verknappen ihre Lebensräume, Jäger schießen Raubvögeln die Beute weg usw.  Ich denke tatsächlich, dass er mir sagen wollte: “Mach das! Wir Tiere können uns nicht wehren, der menschliche Irrsinn muss von Menschen beendet werden!” Ich empfand ihn auch überhaupt nicht als bedrohlich, aber es war ein sehr bewegendes Ereignis.”

Richtig, Sperber jagen nachts und Schweine können fliegen. Da Sobottka sowieso nicht lesen kann, wie häufiger bewiesen, wäre die Empfehlung, sich mal über die Verhaltensweisen von Sperbern zu informieren, Perlen vor die Säue geworfen.

Wahnfried hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka: Ich bin der angekündigte Messias. / evangelische Kirche Wien, katholische Kirche Wien, Innsbruck, Salzburg, Graz, Linz, Ruhr Nachrichten Lünen, WAZ Lünen

Das mag er in der Psychiatrie seinen Leidensgenossen oder den Pflegern erzählen.

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Dieser größte Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge und Volksverhetzer des Internets Winfried Sobottka gehört unverzüglich in die Psychiatrie Aplerbeck. Hier sein zukünftiges zu Hause:

Winfried Sobottka aus Lünen vs. Jesus von Nazareth II

Schon erstaunlich, was der Wahn Sobottkas für Blüten treiben kann.

http://kritikuss.over-blog.de/article-bom-bom-bom-hier-ist-lunen-56020111.html

Belljangler: „Winfried, Dir ist keine Überschrift eingefallen…“

Winfried Sobottka: „Stimmt. Da fiel mir dann der Beginn der BBC-London-Radiosendungen nach Deutschland während des Krieges ein: „BOM, BOM, BOM, hier ist London…“

Belljangler: „Deine Eltern hatten nur einen Volksempfänger, mit dem man keine „Feindsender“ hören konnte, Dein Onkel Ede hörte lieber Moskau als London…“

Was macht ein durchgeknallter Weltkriegsfetischist, wenn er sich von seinem Gerichtsverfahren krampfhaft ablenken muß? Na klar – er schwebt in Weltkriegsfantasien. Das befriedigt den kackbraunen Trieb besonders gut.

Belljangler: „Deine Eltern hatten nur einen Volksempfänger, mit dem man keine „Feindsender“ hören konnte, Dein Onkel Ede hörte lieber Moskau als London…“

Winfried Sobottka: „Damals war es besser, Moskau zu hören, als Berlin zu hören, jedenfalls in Deutschland…“

… und klein Winnie war zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal auf Kiel gelegt. Daher kann er über die Weltkriegs-Aktivitäten seiner merkwürdigen polnischen Sippe NATÜRLICH live, in Farbe und EXTREM detailliert Bericht erstatten.

Belljangler: „Du hast wieder etwas interessantes ausgegraben…“

Winfried Sobottka: „Ich brauchte erwartungsgemäß nur einmal auf die Erde zu klopfen, da sprang es mir schon entgegen:“

Schnarch … Die „Erde“ heißt „Göttin Google“. Und wenn der Irre auf Holz klopfen möchte, kann er ja seine Hohlbirne nehmen.

[Texte über Juden, die der Irre aus Wikipedia zusammengeklaut hat]

Belljangler: „Sind die organisierten Juden schlimmer als andere?“

Winfried Sobottka: „Nein, die SS-Satanisten sind ebenso schlimm. Aber über die SS-Satanisten bekommt man keine Zahlen, weil sie nicht in gesonderten Statistiken geführt werden; sie gehen statistisch in der Masse der Deutschen unter. Insofern eignen sich die Juden Dank der über sie geführten Statistiken auch sehr gut dazu, das Problem des SS-Satanismus in seiner Wirkung abzuschätzen. „

In der virtuellen Muppetshow des Irren gibt es eigentlich nur EINE exakte und verläßliche Zahl: NULL. Er selber ist eine und die Anzahl seiner Amarschisten ist ebenfalls so.

Belljangler: „Du wirst Dich zudem mit den Worten des Jesus von Nazareth intensiv befassen?“

Winfried Sobottka: „Im Gegensatz zu den Möchtegern-Kritikern, die nur Probleme aufzeigen und verhalten jammern können, interessieren mich die Ursachen von Problemen und die Möglichkeiten, genau dort anzusetzen, wo es diesen Problemursachen nicht gut bekommt. Der Unterschied zwischen Womblog, Ruhrbarone usw. usf. und mir ist vergleichbar groß, wie der Unterschied zwischen einem Anstreicher und einem exzellenten Kunstmaler. Ich allein gehe den Terrorherrschern mehr auf die Nerven als die Jammerer alle zusammen, vor mir haben sie Angst, vor den Jammerern haben sie nicht einmal Respekt.“

Das also ist Sobotzkis Interesse: Er möchte als GröMaZ (Größter Maulheld aller Zeiten) NATÜRLICH über sein großes Vorbild, den alten Anstreicher stellen. Er als brauner „Kunstmaler“. Die kackbraunen Fantasien des Irren schlagen neuerdings Purzelbäume. Gut, genervt hat der Irre so einge Leute im Internet, aber Respekt zollt ihm niemand.

Belljangler: „Ohne die Hackerinnen und Hacker der Anarchisten würdest Du niemandem auf die Nerven gehen.“

Er würde IMMER allen mit seinem Schwachsinn auf die Nerven gehen. Mit oder ohne seine Phantasiegestalten.

Winfried Sobottka: „Das kann man ganz so auch nicht sagen. Ich habe auch schon Flugblätter verteilt, ich habe auch schon weit über 10.000 Faxe in kurzer Zeit gesendet – laut schreien konnte ich eigentlich immer schon….“

Laut schreien konnte der Held vom Dienst besonders gut, als er nach seinen 10.000 Deppenfaxen von Grün-Weiß e.V. abgeholt wurde. Inklusive vor Panik vollgeschissener Heldenunterhose.

Und daß seine beknackten Flugblätter andere für ihn drucken und bei ALDI und in der Straßenbahn „vergessen“ sollten, hat unser Möchtegern-Aktivist auch mal wieder sportlich vergessen.

Belljangler: „Dennoch würdest Du auf die Unterstützung der Hackerinnen und Hacker nicht gern verzichten?“

Winfried Sobottka: „Sie leisten großartige Arbeit in einem von mir sehr hoch geschätzten Sinne, darüber bin ich natürlich froh.“

Und wenn der Quasselkasper aus Lünen sich nicht mit seinen Hunnenhorden von ersponnenen Hackern beruhigen könnte, wäre er völlig am Ende.

Belljangler: „Du gehst nicht davon aus, von irgendeiner anderen Seite unterstützt zu werden, was PR angeht?“

Winfried Sobottka: „Absolut nicht. Für die meisten bin ich mit meinen Kritiken und Konzeptionen außerhalb derer geistigen Reichweite, das zeigt sich immer wieder. Weiter als: „Ein bedingungsloses Grundeinkommen löst alle Probleme!“ können die meisten nicht mehr denken, und im Beispielfalle denken sie dabei sogar noch völlig falsch. Die Focussierung auf Probleme wie Hartz-IV hat auch zu Verblödungen geführt.  Außerdem haben sie alle Angst.“

Wie Recht der Irre doch mit seiner Formulierung „außerhalb derer geistigen Reichweite“ hat. Dr. Lasar konnte ihm nicht folgen und die Pflichtverteidiger des Mörders von Nadine O. nannte es „verquaste Theorien“ .  Er ist eben nur noch in der Reichweite der stationären Aufnahme in die Psychiatrie.

Belljangler: „Was Du derzeit von dir gibst, hört sich oft sehr arrogant an.“

Winfried Sobottka: „Ich agiere zielgerichtet, und riskiere nicht wenig, habe schon sehr viel einstecken müssen.  Andere hampeln herum, rennen in sinnlose Richtungen, sind feige, und richten sich opportunistisch bequem ein. Solche Menschen kann ich nicht achten, und Arroganz ist eine verächtliche Haltung gegenüber anderen.“

ZIELGERICHTET – herrlich. Noch niemals sah man jemanden vor lauter Panik so rumhampeln, wie Winselfried, den mutigen Helden, der sich mit einem erschlichtenen Attest feige vor der Verhandlung drücken wollte. Zielgerichtet war er nur einmal in seinem Leben, als er er mit wohlgefüllter Unterhose zum Fenster stürzte, dieses einschlug und um Hilfe brüllte, als die Polizei seine Wohnung durchsuchen wollte.

Belljangler: „Dir ist es egal, wenn Ignoranten und Feiglinge Dich hassen?“

Winfried Sobottka: „Ich empfinde es jedenfalls nicht als Katastrophe. Wenn sie mich hassen, dann ärgern sie sich wenigstens, und in 10.000 Jahren könnte der erste von ihnen darauf kommen, warum er sich in Wahrheit über meine Arroganz ärgern muss.“

Eine Abwechslung wäre in der Tat mal, wenn ihn jemand MÖGEN würde. Aber das kommt für einen sozial völlig Isolierten wohl kaum in Frage. Außerdem interessiert sich jetzt schon die Öffentlichkeit nicht für ihn und nach Ende des Verfahrens gerät er gänzlich in Vergessenheit. Zudem hat er die Leute weniger wegen seiner Arroganz verärgert, sondern wegen seinen unglaublichen Verleumdungen und Diffamierungen.

Belljangler: „Du hast heute über eine erfreuliche Meldung berichtet:

http://belljangler.wordpress.com/2010/08/26/u-a-7-z-k-zentralrat-der-juden-annika-joeres-xtranews/ 

Was sagt der kleine Arbeitskampf der Frauen über den konkreten Fall hinaus aus?“

Unser Winnie und seine „erfreulichen Meldungen“. Immer so gedreht, daß es ihm in seinen wirre Welt paßt.

Winfried Sobottka: „Dass es in einer Gruppe, in der es ein Zusammengehörigsgefühl gibt, bei gemeinsamer Interessenlage nur mindestens eine Person geben muss, die sagt: „So nicht!“, um letztlich kollektive Geschlossenheit herbei zu führen. Es hat schon seine Gründe, dass die Zerschlagung sozialer Strukturen ganz oben auf der Liste der SS-Satanisten steht.“

Eine Gruppe, die ein gesellschaftlicher Außenseiter wie Sobottnik mit fürchterlichem Neid angafft – und sie natürlich sofort seiner braunen Gedankenwelt einverleibt. Zudem ist dieser Hartz IV-Genießer ein Sargnagel ür jegliche soziale Struktur.

Belljangler: „Du hast es nicht geschafft, einen Bewegung zu initieren, bist nun auch überzeugt, dass Du es nicht schaffen wirst. Das spielt eine Rolle dafür, dass Du nun arrogant auftrittst, wenn Dir danach ist?“

Winfried Sobottka: „Es war ein Fehler gewesen, Menschen ohne Rückenmark hoch zu loben. Es gibt keine wundervollen Frauen in diesem Land, und auch keine Männer, die es wert wären, sehr geehrt zu werden, abgesehen von jeweils wenigen Ausnahmen. Ich hatte gedacht, Menschen in dieser Weise ermutigen zu können, doch bestenfalls habe ich damit deren Selbstgerechtigkeit gestärkt. Das will ich nicht mehr betreiben.“

Was will der Irre uns damit sagen? Daß alle feige sind, weil er darin kläglich versagt hat, irgend jemanden für seine geistesgestörte „Mission“ zu begeistern? Mit Speck fängt man eben Mäuse. Nicht mit ewig aufgebratenem Geistesmüll eines wahnhaft Gestörten, der sich nur er selber in seinem Wahn annähernd versteht.

Belljangler: „Deine neue Strategie?“

Winfried Sobottka: „Einzelkampf. Den Wombloggern und wie sie alle heißen bin ich doch längst um Lichtjahre vorgeprescht, ich bin doch sowieso ein Einzelkämpfer. So verschwende ich keine Energien mehr dafür, unverbesserlichen Ignoranten irgendetwas zu erklären und aus verklemmten Feiglingen, die ich nur über das Internet ansprechen kann, Männer und Frauen machen zu wollen.“

Oooooh – welch NEUE Strategie !!! Was war denn der Lüner Pausenclown bisher anderes, als ein psychischer Geisterfahrer? Ein Einzelkämpfer auf einer verwirrten Mission, die niemand verstehen kann, und der deshalb immer alleine blieb und weiterhin bleiben wird.

Natürlich zerfrißt den Oberamarschisten wieder der Neid, daß er erneut mit einem passenden Kommentar aus einem fremden Forum geflogen ist.

Keiner will ihn. Keiner will seinen Geistesmüll und seinen Wahnsinn.

Belljangler: „Du wirst gezielte Angriffe fahren, die das Unrecht und den Irrsinn an der Wurzel treffen, und gelegentlich ein paar konzeptionelle Gedanken äußern. Dabei wird es dir egal sein, wieviele Leute das lesen?“

Winfried Sobottka: „So ist es. Es haben nicht wenige Leute begriffen, dass eine grunsätzliche Umgestaltung überlebensnotwendig für die Menschheit ist und dass niemand außer mir ein überzeugendes Grundkonzept dafür im Angebot hat. Diese Leute werden weiterhin lesen, was ich schreibe, ob aus Angst vor mir, ob aus geneigtem Interesse. Bei all diesen Leuten ist es scheißegal, ob sie mich arrogant finden, ob sie mich hassen, ob sie mich lieben – sie werden sowieso lesen. Was wiederum Angriffe angeht – wenn die Hackerinnen und Hacker sie auf exponierte Googleseiten bringen, dann ist nicht einmal die Schlagzahl, sondern die Überschrift das Entscheidende. Und die Hackerinnen und Hacker vermögen es zu erkennen, ob Angriffe den Wurzelbereich aller Übel treffen oder nicht – treffen sie den nach ihrer Ansicht, dann unterstützen sie das auch. Ob sie mich arrogant oder liebenswert finden, spielt dafür auch keine Rolle, solange ich nicht die Grundlagen gemeinsamer Ziele verlasse. Meine Ziele haben sich nicht geändert. Unter dem Strich kann ich mir also sagen: „Sollen mich doch ruhig alle für ein arrogantes Arschloch halten, mir kann das doch absolut egal sein.“

Einerseits plärrt er, daß ihn keiner unterstützt. Andererseits gibt er damit an, wie viele seinen Schwachsinn STÄNDIG lesen. Für diese „Logik“ muß man wirklich den Stempel „schwer seelisch abartig“ auf dem Hintern tragen.

Und hat da nicht vor ein paar Tagen noch jemand geblubbert, er wolle nach Abschluß seines Gerichtsverfahrens NIE mehr wieder irgendwo im Internet schreiben?

Das war sicherlich Winnie Wichtig, der größte Wendehals der BRD.

Belljangler: „Du bist der Beste?“

Winfried Sobottka: „Seit Jesus von Nazareth, und ansonsten gibt es heutzutage nur Pfeifen. Jesus allerdings war besser als ich. Aber nur, weil er viel schlauer war.“

Jaja, man muß sich eben selber loben – andere Leute tun’s nicht.
Aber Jesus war noch aus einigen anderen Gründen besser als die Diplom-Niete als Lünen:

– Weil er INHALTE hatte, die viele Menschen NACHVOLLZIEHEN konnten, und keine geisteskranken VERQUASTEN THEORIEN über Staatsverschwörung und Lieblingsmordfälle.

– Weil er aus Überzeugung FRIEDEN predigte, und nicht aus frustrierter Machtlosigkeit MORD und TOTSCHLAG.

– Weil er kein Sympathisant von DREIFACHMÖRDERN war.

Weil für ihn NÄCHSTENLIEBE ein Grundprinzip war, und nicht EGOZENTRISCHER NARZISSMUS.

– Weil er SOHN EINES ZIMMERMANNES war, und nicht EIN BRETT VOR DEM KOPF hatte.

– Weil er REALE TREUE ANHÄNGER hatte, und nicht ersponnene AMARSCHISTEN und AMARSCHO-HACKER.

– Weil er MENSCHEN BEWEGTE, und nicht als unbeachteter Möchtegern-Führer ständig JÄMMERLICH VERSAGTE.

– Weil er von allen als SOHN GOTTES erkannt wurde, und sich nicht immer wieder selber zum MESSIESIAS erklären mußte, nur um wichtig zu sein.

Winfried Sobottka, der angekündigte Messias und Diener der höchsten Gottheit, der Göttin der Schöpfung, geboren, um die Botschaft Jesu zurück zu bringen.

Winfried Sobottka, der wahnhaft gestörte Straftäter aus Lünen, geboren, um ständig ungefragt seinen Schwachsinn in die Welt zu plärren, ansonsten aber stets grundsätzlich zu versagen und am Ende auf Dauer im Gitterbett zu landen.

Aber dort kann er wenigstens allen Neros, Caesars und Napoleons von seinen Messias-Anwandlungen berichten. Täglich wieder und wieder und wieder und wieder …

 

Winfried Sobottka aus Lünen vs. Jesus von Nazareth I

http://kritikuss.over-blog.de/article-winfried-sobottka-und-jesus-von-nazareth-evangelische-kirche-lunen-katholische-kirche-lunen-gluckauf-apotheke-lunen-streich-apotheken-lunen-ruhr-nachrichten-lunen-waz-lunen-55851532.html

Nicht alles was hinkt, ist grundsätzlich ein Vergleich und was nun folgt hinkt nicht nur, sondern sitzt im Rollstuhl, weil es der Wahnsinn un reinster Form ist.

Belljangler: „Winfried, die Evangelien des Matthäus usw. usf. sind nicht früher als 50 Jahre nach dem Tode Jesu geschrieben worden. Was heißt das?“

Winfried Sobottka: „Dass es brandgefährlich gewesen sein muss, sich zum Thema Jesus überhaupt zu äußern. Demnach muss eine ungeheure Gefahr von ihm ausgegangen sein – für die Mächtigen.“

Das ist nun völliger Unsinn, weil so manche Dinge in der Bibel sehr viel später niedergeschrieben worden sind. Im Vergleich dazu sind 50 Jahre ein Wimpernschlag

Belljangler: „Nach deiner Überzeugung sind zumindest Teile der Evangelien geschickte Versuche, die wahren Botschaften Jesu verschlüsselt zu übermitteln…“

Winfried Sobottka: „Nicht nur der Evangelien, sondern auch anderer Teile des Neuen Testamentes. Es geht dabei um Botschaften, die heute normalen Menschen verrückt erscheinen, dem tiefsinnigen Menschen aber Anlass geben können, eine tiefere Wahrheit zu suchen. In den Evangelien finden sich diverse, weitgehend allgemein bekannte Beispiele dafür:

„Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!“ – das hört sich für zivilisierte Menschen völlig lebensfremd an, und ist auch auf den zweiten Blick zunächst merkwürdig: Es ist keine rationale Entscheidung, ob man jemand anderen liebt oder nicht, und so macht eine Aufforderung zu lieben im Grunde auch keinen Sinn. Sinn machen kann es aber, wenn man sagt: „Gehe mit Deinem Nächsten so um, dass Du ihn so lieben wirst wie Dich selbst!“

Ein Irrer kann natürlich nicht begreifen, dass das Wort Liebe möglichweise aus Jahrhunderten der Überlieferung sich eingeschlichen hat oder es damals einen solchen differenzierten Sprachgebrauch, wie heute nicht gab. Wie in seinem Verfahren, klammert sich der Irre an Unwesentlichem fest. Jedem normaldenkenden Menschen ist aber bewusst, was gemeint ist.

Und auch diese Aufforderung kann nur soweit sinnvoll sein, wie die menschliche Emotionalität es zulässt. Tatsache: Der Mensch kann maximal einen einzigen anderen Menschen tatsächlich ebenso lieben wie sich selbst: Den Lebenspartner. Das schafft er allerdings dann und nur dann, wenn er mit dem Lebenspartner die biologische Hochzeit lebt: Im Grunde muss man also, wenn man der Weisung „Liebe deinen Nächsten wie Dich selbst!“ einen Sinn geben will, sie als Gebot zur Praktizierung der biologischen Hochzeit mit dem Ehepartner verstehen. Das gibt dann auch einen weiter führenden Sinn, der zu Jesus passt: Wären alle Ehen (Keimzellen der Gesellschaft!) so, dann hätte man den Himmel auf Erden. Erstaunlich, dass es niemandem auffällt, dass Jesus den Himmel auf Erden wollte, die Kirchen aber nur den Himmel nach dem irdischen Tode anbieten…

Was sabbert der Irre denn da vor sich hin? ER selber hat doch seine Lebensgefährtin weggeekelt und sich schnell in das Arbeitslosenverhältnis verdrückt, um keinen Unterhalt für seine Kinder bezahlen zu müssen. Wäre er selber seine hochgelobte „biologischen Hochzeit“ eingegangen, könnte man dem Lügenfried evtl. noch Glauben schenken. Heute predigt der Hartz IV-Genießer anderen Leuten Dinge, welche er selber nicht gewillt ist einzuhalten.  

Ich habe über die verschlüsselten Botschaften Jesu schon ein wenig mehr geschrieben, auch darüber, warum die Mächtigen gerade zu jener Zeit soviel Angst vor dem hatten, was Jesus in Wahrheit wollteIch habe über die verschlüsselten Botschaften Jesu schon ein wenig mehr geschrieben, auch darüber, warum die Mächtigen gerade zu jener Zeit soviel Angst vor dem hatten, was Jesus in Wahrheit wollte

Jesus hat mehrere Hinweise dafür geboten, dass er das genetisch angelegte Sexualverhalten und Sozialverhalten gekannt haben muss, auch die Läuterung der Maria Magdalena lässt sich nicht anders erklären. Man muss wissen, dass Jesus viel gewandert war – in Asien. Es steht anzunehmen, dass es dort damals noch Naturvölker gab, auf die Jesus gestoßen war und von denen er gelernt hatte.“

Was schwafelt der arbeitsunwillige Soziazialschmarotzer und Parasit der Gesellschaft von Sozialverhalten? Sollen nun dem selbsternannten „Messias“ alle nacheifern und als Penner vor Gericht enden?

Belljangler: „Deinen schlüssigen Erklärungsversuchen folgend hat Jesus nicht einen Gott als höchste Gottheit  angebetet…“

Winfried Sobottka: „Nein, er kann nur eine Göttin als höchste Gottheit angebetet haben. Hätte man ihn nicht durch Mord aufgehalten und die Anhänger seiner wahren Lehre nicht verfolgt, dann wäre das die nachvollziehbare Zerstörung des „Tempels“ der Juden gewesen: Eine Göttin als oberste Gottheit anstelle eines männlichen Patriarchen-Gottes! Das musste die Führer der Juden maximal zum Kochen bringen.“

Jesus seine letzten Worte:

„Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“ (Lk 23,34)

„Vater, in Deine Hände lege ich meinen Geist.“ (Lk 23,46)

Dass bei dem Wahnsinnigen der Vater weiblich ist, beweist er mit seinem immer wiederkehrenden Witz.

Jesus hat mehrere Hinweise dafür geboten, dass er das genetisch angelegte Sexualverhalten und Sozialverhalten gekannt haben muss, auch die Läuterung der Maria Magdalena lässt sich nicht anders erklären. Man muss wissen, dass Jesus viel gewandert war – in Asien. Es steht anzunehmen, dass es dort damals noch Naturvölker gab, auf die Jesus gestoßen war und von denen er gelernt hatte.“

Belljangler: „Was sagst Du dazu: 

Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden, und wer sich selbst erniedrigt der wird erhöht werden. Lukas 18, 10-14

Passt das auch zu Deinem Erklärungsmodell?“

 Winfried Sobottka: „Wie der Korken zur Flasche: Nach dem genetisch angelegten Grundschema sozialen Verhaltens, das bei allen echten Naturvölkern und in wirklich intakten Familien praktiziert wird, ordnet sich jeder der Gemeinschaft unter, gibt sein Bestes für die Gemeinschaft. Im Gegenzuge wird er von der Gemeinschaft geliebt, und sie gibt ihrerseits ihr Bestes, alles für sein Wohl zu tun. Würde aber einer auf die Idee kommen, sich in einer sozial gesunden Gemeinschaft über die anderen stellen zu wollen, so würden ihn Verachtung und im schlimmsten Falle Ausstoß aus der Gemeinschaft treffen. Das ist der Lukas-Spruch mit anderen Worten!“

Richtig ist, dass sich Sobottka seilbst erhöht und somit erniedrigt hat, da er sich zu den klügsten der Welt zählt, sich für den Messias hält und zuletzt sich Titel aneignet, welche ihm nicht gebühren. ER ist weder ein Sprecher irgendwelcher Anarchisten noch ein Prof. Dr. jur. Er ist schlicht und einfach ein schwer seelisch Abartiger.

Belljangler: „Du verkündest das, was Jesus in Wahrheit verkündet hatte?“ 

Winfried Sobottka:  „Es spricht alles dafür. Mit der von mir verkündeten Botschaft und den Erklärungen dazu bin ich der Messias, der den Geist Jesu zurück gebracht hat

Ganz gewiss hat der Geisteskranke, der sich selber  für den Messias hält, mit Aufrufen zu Mord den Geist Jesu zurückgebracht.

Belljangler: „Du hast noch mehr mit Jesus gemein?“

Winfried Sobottka: „Ich enstamme einfachsten Verhältnissen, werden von Staatsmacht und Mächtigen mit schmutzigsten Mitteln bekämpft

hatte eine wundervolle Mutter und musste mich nach ihrem Tode von meinen Geschwistern trennen, weil sie nicht verstanden, was Lebensglück bedeutet, und weil sie meinten, man müsse sich der kranken Gesellschaft unterordnen. Als meine eigene Schwester mir gesagt hatte, ich würde die ganze Familie ins Unglück stürzen, wusste ich, dass ich mich von dieser „Familie“ trennen musste. Ich tat es sehr kurzfristig nach dem Tode meiner Mutter, und zu dem Zeitpunkt wusste ich auch, warum Jesus sich von seiner Familie – mit Ausnahme seiner Mutter – getrennt hatte.“ 

Wie recht die Schwester doch hatte!!! Der Irre stürzt alle ins Unglück, die mit ihm in Berührung kommen. SEine Nachbarin, die sich einer Hausdurchsuchung unterziehen lassen musste, der erbärmliche Dr. Vollmer, der sich zukünftig einer Anzeige wegen Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse erfreuen darf und ein Pillendreher, der den Postboten für den wahnhaft Gestörten spielt.

Belljangler: „Jesus hatte Anhänger…“

Winfried Sobottka: „Die wollte er nie haben und hatte sie auch nicht. Seine Lehre hatte Anhänger, wie auch meine Worte über Göttin Frau und gesundes Sozialleben Anhänger haben. Als es wirklich brenzlig wurde, stand Jesus allein, wurde sogar von Petrus verleugnet.“

Weder der Irre noch seine „Lehren“ bzgl. eines gesunden Soziallebens werden jemals Anhänger finden, weil der Wahnsinnige ein asoziales Leben als Hartz IV-Genießer selber vorzieht und sich zudem noch Götzen erschafft. Dass dieser irre Feigling sich auch noch wagt, Petrus zu kritisieren, ist der Gipfel des Wahns. Das Verhalten dieses Petrus ist menschlich verständlich, aber nicht das des Hosenscheißers Winfried Sobottka, der noch nicht einmal für seine eigenen Schandtaten gradestehen will und noch einen Scharlatan von Arzt zu einem Gefälligkeitsattest überreden konnte.