§ 353d Nr.3 StGB, Henning Ernst Müller’s blog und Dachschaden Sobottka. Uni Münster, lastactionseo, womblog, mein parteibuch, wir in nrw, ruhrbarone, Altermedia, ex-K3-berlin, chaos computer club dresden berlin

GANZ DEUTSCHLAND IST EIN IRRENHAUS UND HENNING ERNST MÜLLERS BLOG  IST DIE ZENTRALE, WO DER WAHNSINN WÜTET.

Für normale Menschen ist das Verhalten des schwer seelisch abartigen Winfried Sobottka extrem rätselhaft. Da bezeichnet er die Moderatoren des Henning Ernst Müllers blog permanent als Idioten, weil diese den Hirnschrott dieses Vielschmierers löschen, kann es aber doch nicht lassen dieses Blog weiter zu penetrieren. Wie oft dieser Geistesgestörte schon versprach da nicht mehr zu schmieren, kann man schon gar nicht mehr zählen.

Totes-Pferd

http://blog.beck.de/2013/09/18/zur-strafbarkeit-der-ver-ffentlichung-von-dokumenten-aus-strafverfahren-zb-fall-mollath-nach-353d-nr3-stgb#comment-54772

Vorab

Die übelsten Diffamierungen der Deutschen von dem SCHWER SEELISCH ABARTIGEN sowie UNZURECHNUNGSFÄHIGEN Winfried Sobottka:

2013 09.20.-1a

Hier der Kommentar eines Co-Autors.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

[…] Pflichtverteidigung, die sich mit der bayerischen Richterin besser versteht als mit mir, während die bayerische Richterin sich mit meiner Pflichtverteidigung besser zu verstehen scheint als mit der StA München I, […]

Ersteres dürfte die Tatsache sein, letzteres der Wunschtraum des Irren. Er tut allerdings so, als hätte die Richterin sich bereits mit seiner Pflichtverteidigung abgesprochen, nur ist das natürlich erstunken und erlogen, denn dann wäre es ein Leichtes für die Staatsanwaltschaft, die Richterin wegen Besorgnis der Befangenheit zu kippen. Also Fiebertraum #1 des wahnhaft gestörten Winnie. fiebermessen

Und über das Verhältnis zwischen Richterin und Staatsanwaltschaft entfaltet sich schon wieder die wilde Fantasie des Irren, der ja auch aus den Fotos wildfremder Leute auf deren Charakterzüge und Gedankenwelt schließen kann. tanzend1

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

[…], sei die bayerische Richterin nicht bereit,  in meinem Falle über eine  Verletzung des 353 d Nr. 3 zu entscheiden (wohl aber darüber, ob ich Merk formal beleidigt habe).[…]

Was für ein Schwachsinn. Natürlich geht es in erster Linie um sein strafbares Drecksgeschwätz bezüglich Frau Merk, und erst in zweiter Linie darum, dass er den nicht zu veröffentlichenden Kram eben rechtswidrig doch zwanghaft veröffentlichen musste. Es gibt eben bereits dank des ersten Anklagepunktes den Schlag in den Nacken, dass der Irre den Salto dreht, der zweite Punkt ist bei DER eindeutigen Beweislage sowieso nur noch nachrangig, aber nicht zu verachten. 0038

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Nach Ansicht meiner Pflichtverteidigung heiße das, dass die bayerische  Richterin nicht bereit sei zu bestätigen, dass sie durch meine Veröffentlichungen in der Beleidigungssache in ihrem diesbezüglichen Urteilsvermögen beeinträchtigt worden sei.

Und schon wieder geht der Gaul des Selbstbelügens mit dem Irren total durch. Es geht in dem Anklagepunkt in keinster Weise um die Beeinträchtigung des Urteilsvermögens irgendeines Juristen, sondern schlicht darum, dass er die gerichtlichen Schreiben per Gesetz nicht veröffentlichen DURFTE. Ende. basta

[Anm.: Der § 353d Nr.3 StGB ist nun mal Gesetz, ob es dem Wahnsinnigen passt oder nicht. Damit er sich das näher erläutern lassen kann kopiere ich die Fußnote hier rein:

Beachte Entscheidungsformel des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts vom 3.12.1985 – 1 BvL 15/84:

§ 353d Nummer 3 des Strafgesetzbuches (StGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Januar 1975 (Bundesgesetzbl. I S. 1) ist mit dem Grundgesetz vereinbar, soweit die in dieser Bestimmung unter Strafe gestellte wörtliche öffentliche Mitteilung der Anklageschrift oder anderer amtlicher Schriftstücke ohne oder gegen den Willen des von der Berichterstattung Betroffenen erfolgt ist.

Dachschaden Sobottka kommt mir vor wie jemand, der bei roter Ampel die Straße überquert und als Rechtfertigung vorträgt, dass zu diesem Zeitpunkt die Straße (Kreuzung) doch verkehrsfrei gewesen sei, das Rot daher unsinnig sei und er es nicht zu beachten brauche. So kann nur ein Vollidiot „argumentieren“. Gesetz ist eben Gesetz. klugscheisser]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Es wäre sehr zu begrüßen, wenn hier endlich mal jemand käme, der nachvollziehbar erklärte, welchen Sinngehalt der §353  d Nr. 3 denn nun haben solle; vielleicht könnte man den Pressesprecher der StA München I, OStA Thomas Steinkraus-Koch, der eine entsprechende Anklage gegen mich erhoben hat, dafür gewinnen?

Und schon wieder die dämliche nächste Stänkerei. Der Irre kann es nicht lassen und erhofft sich damit vermutlich noch, irgendwen zu beeindrucken. Aber wahrscheinlich hat ihn ja seine Pflichtverteidigung bereits lang und breit über den Sinngehalt eben dieses Paragraphen aufgeklärt, was im allgemeinen Durchzug im Hohlschädel des ignoranten Vollpfostens untergegangen ist. kopfschuss

Aber auch das Spektakel scheint bereits wieder suboptimal für ihn zu laufen, denn schon poltert er wieder unflätigst über die „Zensur“ bei Beck los … aniGif

2013 09.20.-2

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Bille, es sind keine Urkundenfälschungen! Und der Zensor hier ist der größte Idiot aller Zeiten.

Der größte Vollidiot aller Zeiten ist wohl Dachschaden Sobottka selber und das ist durch Gutachten sowie Urteil belegt. zunge

Die krampfhaften Versuche des Irren, diese Bille anzugraben sind schon belustigend. Sarkastisch

2013 09.20.-3

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

„Anzumerken ist, dass ich selbst keineswegs der Ansicht bin, strafrechtliche Ermittlungsverfahren gehörten an die Öffentlichkeit. Im Gegenteil bin ich der Auffassung, dass die Öffentlichkeitsarbeit von Polizei und Staatsanwaltschaften in vielen Fällen schon zu weit geht und geeignet ist, Vorverurteilungen und Befangenheiten zu erzeugen (siehe hier).“

Was will der schwer seelisch Abartige denn nun wieder damit sagen? Er ist es doch, den die Ermittlungsberichte von Polizei und Staatsanwaltschaften am meisten begeistern. Da ließ er sich sogar im Mordfall Nadine O. die Wetterberichte vom Tatzeitpunkt zukommen. Nur um das Urteil anzufechten, was ihm bis zum heutigen Tage nicht gelang, weil die Staatsanwaltschaft diesem irren Sherlock Humbug eine gehörige Abfuhr erteilt. auslachen

Wahnfried und die Staatsanwaltschaft1001a

Wahnfried und die Staatsanwaltschaft1002

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Man darf Öffentlichkeitsarbeit von Polizei und Staatsanwaltschaften nicht mit Information verwechseln, denn selbstverständlich ist Öffentlichkeitsarbeit von Polizei und Staatsanwaltschaften auf das ausgerichtet, was diese Behörden wollen. Ist es schon so weit, dass die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben hat, dann steht grundsätzlich fest, dass die StA  eine Verurteilung will.

Sicher werden Polizei und Staatsanwaltschaften nicht alles veröffentlichen und aus ermittlungstechnischen Gründen nicht die volle Wahrheit preisgeben, aber dass die Staatsanwaltschaft in einem Verfahren zwangsläufig eine Verurteilung will, steht eben nicht grundsätzlich fest und gehört zu den variablen Wahninhalten des Irren, dem nicht bekannt ist, dass jedes Verfahren der Wahrheitsfindung dient. omm

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Anderes gilt nur in relativ wenigen Fällen, etwa dann, wenn die StA aufgrund öffentlichen Druckes widerwillig prügelnde Polizisten anklagt.

Wenn aber die StA und damit zugleich meist auch die Polizei eine Verurteilung wollen, dann ist es doch klar, dass sie ihre PR entsprechend färben. Daraus den Schluss zu ziehen, man solle vor Beginn einer HV gar nicht informieren, ist so, als wolle man Küchenmesser verbieten, weil gelegentlich mit Küchenmessern gemordet wird:

Sicher wollen Staatsanwaltschaft, Polizei und insbesondere die Bürger eine Verurteilung der wahren Täter. Nur ein Wahnsinniger kann anderes behaupten. anbet

Nun ist es aber schon untersagt, Messer ab einer bestimmten Klingenlänge in der Öffentlichkeit herumzuschleppen. Dazu gehören eben auch Küchenmesser. Das kann aber der Vollidiot, der nur durch saudumme Vergleiche glänzt, natürlich nicht wissen. engel2

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Man hat es gerade im Fall Mollath doch erlebt, dass schräge PR auch (und gerade!!!) mit wenigen und nebulösen Informationen auskommt (Lakotta, Lapp, Rückert usw.), während man viele und genaue Informationen braucht, um der schrägen PR eine Abfuhr zu erteilen!

Woher will der Irre denn wissen, dass die Genannten nicht im Rechte seien? Er greift mal wieder dem Wiederaufnahmeverfahren vor. Achso, ich vergaß, er ist ja der Messias.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Und was wäre an einer umfassenden korrekten Information auszusetzen? Wen sollte sie in welcher Weise „befangen“ machen? Sie könnte doch nur dahingehend „befangen“ machen, dass die Hemmschwelle für ein an den Tatsachen Vorbeiarbeiten stiege! Und das wäre doch wohl zu begrüßen!

Entsprechend muss es heißen: Alles auf den Tisch der Öffentlichkeit, und zwar schon vor der Hauptverhandlung, die selbst im Fall Mollath nur einen einzigen Tag dauerte! Eine  umfassende, auf korrekten Informationen bauende Internet-Diskussion im Vorfeld der Brixnerschen HV hätte nach meiner Überzeugung für eine andere Weichenstellung sorgen können.

Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Warum will der wahnhaft gestörte, einschlägig vorbestrafte und unter offener Bewährung stehende ordinäre Gewohnheitsverbrecher, Volksverhetzer und Bewährungsversager Winfried  Sobottka eigentlich immer mit den Informationen vor Urteilsfindung? Glaubt er wirklich, dass sich die Richter an dem Gesabbel im Internet orientieren. Es sind ja sowieso nur Taugenichtse und Tagediebe wie Sobottka, welche sich so intensiv mit den unangenehmen Dingen des Lebens beschäftigen, obwohl es sie nicht selber betrifft. kopfklatsch

2013 09.21.-1a

Und schon wieder versucht der Geistesgestörte andere zu einen Gespräch zu nötigen, wobei er nicht begreifen kann, dass niemand mit ihm diskutieren will. Er lebt eben im Wahn. headbang

2013 09.21.-2a

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Hält man die ausgewählten Schöffen für so dumm, dass man es ihnen nicht zutraut, voreilig gefasste Beurteilungen zu ändern, wenn Tatsachen dies erfordern?

Anders gefragt: Ist man bemüht, möglichst einfältige Naturen zu Schöffen zu machen? Dumm wie Sand?

Nun ist jeder Mensch beeinflussbar, was nichts mit „dumm“ zu tun hat. Genau das Gegenteil ist das Verhalten von Dachschaden Sobottka, der wider besseren Wissens stumpfsinnig an seinen verquasten Theorien festhält. auslachen

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Das von Ihnen vorgebrachte Argument ist erkennbar ein Scheinargument, das verschleiern soll, warum man in Wahrheit die Veröffentlichung von Anklageschriften usw. unterbinden will!

Man muss doch nur einmal den Fall Mollath betrachten: Völlig ahnungslos waren die Schöffen, während der vorsitzende Berufsrichter längst von langer Hand geplant und inszeniert hatte, zweifellos auch einen „Schlachtplan“ für die Hauptverhandlung entworfen hatte.

Und schon wieder das demagogische Geblubber des Wahnsinnigen, der mit haltlosen Unterstellungen glaubt Eindruck schinden zu können. 00008276

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Welche Wirkung hatte die – von Ihnen eindeutig geforderte – Ahnungslosigkeit der Schöffen? Darüber braucht nicht spekuliert zu werden, denn die Antwort hat der damalige Schöffe Heinz Westenrieder, Klinikdirektor i.R., ja öffentlich gegeben:

Nur weil Westenrieder ahnungslos gewesen war, nicht gewusst hatte, dass die Strafanzeigen Mollaths sehr konkret und klar gefasst waren, hat er sich von Brixner einreden lassen,  Mollaths Geldverschiebungsvorwürfe seien Wahnprodukte!

Die Schöffen im Mollath-Prozess müssen völlig chancenlos darin gewesen sein, sich ein taugliches Bild zu machen! Was also taten sie? Sie vertrauten dem Vorsitzenden, der Fall und Gesetze kannte! Ja,  wofür braucht man dann denn überhaupt noch Schöffen? Um etwas vorzugaukeln, was nicht ist? Oder wofür sonst?

025-blabla

War der „Messias“ bei den Gesprächen zwischen Richter Brixner und den Schöffen dabei? NEINachtung also verlässt er sich wieder auf die „göttlichen“ Eingebungen in seinen wirren Fieberträumen. 00008354

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Ganz offensichtlich dient es also nicht der Rechtsfindung, wenn die Schöffen ahnungslos gehalten werden, sondern der Schaffung diktatorischer Macht auf Seiten des Kammervorsitzenden.

Was meint der Irre eigentlich mit „Rechtsfindung“? Wenn er Wahrheitsfindung meint, dann soll er das auch schreiben. Der Rest besteht wieder nur aus demagogischen und unhaltbaren Unterstellungen, da der Irre nicht fähig ist sich vernünftig und verständlich zu auszudrücken. 00008332

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Gewohnheitskriminelle und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Im Übrigen muss man sich auch die Frage stellen, wieso z.B. die Kenntnis der Anklageschrift den Schöffen befangen machen soll, den Berufsrichter aber nicht.  Auch an dieser Stelle wird es offenbar, dass es eine akzeptable Daseinsberechtigung für den 353 d Nr. 3 StGB nicht gibt, denn weshalb sonst kommt man mit solchem Unsinn um die Ecke?

Nun sieht ein Richter die Anklageschrift aus rein juristischer und gesetzmäßiger Sicht, was auch nicht Aufgabe der Schöffen ist. Grade an diesem Punkt ist gescheitert, dass der ordinäre Gewohnheitsverbrecher Sobottka noch nicht in Knast oder Psychiatrie gelandet ist. kopfklatsch

2013 09.21.-3

Eher ist wohl an der Zeit, dass der Geistesgestörte endlich geholt wird. Zum Glück ist er nicht Staatsanwalt, sondern nur noch Dipl. Sozialschmarotzer und Volksausbeuter, der überhaupt nichts zu sagen hat.

Sicher betrachtet er im Wahn seine Straftaten immer als Peanuts, ohne überhaupt noch begreifen zu können, dass 22 Monate und der Jagdschein ( § 20 StGB ) keine Peanuts sind. vogel_m

Er mag mal ein Führungszeugnis anfordern, um zu erfahren welchen Status er noch innehat. 00008283

2013 09.22.-1

Die letzte marode Hirnzelle dieses schwer seelisch Abartigen lässt einfach nicht mehr zu, zu verstehen, dass er sich beim Henning Ernst Müllers Blog nur noch zum Narren macht mit seinen permanenten Beleidigungen. Dort versucht er im Wahn auch noch Unterstützung für seinen Fall zu finden.

muttley

Eine Wahnidee zeichnet sich dadurch aus, dass ihr der Realitätsbezug fehlt und nur der Wähnende sie für wahr hält.

Rudolf Heindl Richter i.R.

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/192-2-winfried-sobottka-und-sein-neues-urteil/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger, Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Alimentenpreller, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

http://nationalsozialismus.freegermany.de/

“Diskussionen zur Rettung des Deutschen Mutterlandes”

“In diesem Sinne sind wir AnarchistInnen echte und die treuesten Nationalsozialisten,”

Der Leitspruch sowie erste und einzige wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

“Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.”

Und nun zu seiner primitiven Denkweise:

“Wenn ich nicht gelegentlich zum Knüppel greife, bekomme ich Magengeschwüre. Man muss gelegentlich drauf hauen, sonst hält man es nicht aus.”

“Dann schlage ich ihm erst das Gesicht ein, dann trete ich ihn zusammen, und am Schluss erwürge ich ihn…….”

“Solche Umstände können grundsätzlich eine Basis dafür bieten, dass der Mann gelegentlich handgreiflich wird.”

The URI to TrackBack this entry is: https://dasgewissen.wordpress.com/2013/09/26/%c2%a7-353d-nr-3-stgb-henning-ernst-mullers-blog-und-dachschaden-sobottka-uni-munster-lastactionseo-womblog-mein-parteibuch-wir-in-nrw-ruhrbarone-altermedia-ex-k3-berlin-chaos-compu/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: