Winfried Sobottka und sein Leidensgenosse „bluenote“. Uni Münster, Annika Joeres, Winfried Sobottka, lastactionseo, womblog, mein parteibuch, wir in nrw, ruhrbarone, Altermedia, ex-K3-berlin, chaos computer club dresden berlin

Dass DACHSCHADEN SOBOTTKA nicht der einzige deformierte Psychokrüppel auf Erden ist, ist mir hinreichend bekannt. Neu ist hingegen, dass einer aus dieser Kategorie mir eine Diskussion aufzwingen will.

pferde-0009

Bluenote

berlin-bluenote

Gesendet am 29.12.2012 um 15:28

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du machst also aus einem kritischen Kommentar einen eigenen selbstgefälligen Blogbeitrag, anstatt ihn in der Kommentarspalte zu diskutieren.  Wo hatte ich so was erst jüngst gesehen? Ach ja…, bei Sobottka!

Schon der erste Satz des Narren beherbergt 3 grundlegende Fehler.

  • Mir ist nicht bekannt, dass wir jemals zusammen Schweine gehütet hätten. Wieso er mich duzt, entzieht sich daher meiner Kenntnis.
  • Dieses Blog dient NICHT der Diskussion, weil es sinnlos ist mit oder über den wahnhaft gestörten Verbrecher Winfried Sobottka zu diskutieren.
  • „bluemote ist nicht nur dumm, sondern noch blind dazu, denn sein wirrer „Kommentar“ ist durchaus in der Kommentarleiste zu finden, was mich von Dachschaden Sobottka unterscheidet und hier nachzulesen ist:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/12/23/der-fall-mollath-die-volkszeitung-de-und-winfried-sobottka-der-psychopath-uni-munster-annika-joeres-lastactionseo-womblog-mein-parteibuch-wir-in-nrw-ruhrbarone-altermedia-ex-k3-berlin-cha/#comment-2595

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst: “Das Intermezzo muss mal sein, denn sonst hält man mir auch noch Zensur vor.”.

Ich frage mal, wen denn genau das entpersonalisierte “man” meint, das Du in diesem Satz verwendest? Mich als Einzelperson? Deine Kritiker? Eine fremde Macht? Die SS-Satanisten?

Ich meinte damit ALLE LeserInnen und das war für jeden normalen Menschen verständlich. Zumindest gibt es aber noch einen Vollidioten, der an die „SS-Satanisten“ glaubt.

Daher empfehle ich „bluenote“ zukünftig die Kommentarfunktion von Wahnfried zu verwenden, die man hier findet:

http://die-volkszeitung.de/—-VZ-ab-MAI-2012/kommentar.php

Da Dachschaden Sobottka schon Kommentare selber verfassen muss, wird er sicher begeistert sein, wenn sein Leidensgenosse „bluenote“ bei ihm mal vorstellig wird.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst: “Zumindest ich dulde es als Deutscher nicht, dass von diesem polnischen dissozialen Penner, Sozialschmarotzer und Parasit der Gesellschaft dieser Staat verunglimpft und deren Bürger, welche ihn ernähren, als dumm und feige hingestellt werden, weil es mich auch selber betrifft.”.

Ah ja, ich hatte mich schon gefragt, wie stimmig es in sich ist, das Du das Nazivokabular des Herrn Sobottka zu kritisierst, in dem Du selbst Nazivokabular benutzt.  Aber da starre Ideologien, ebenso wie psychische Störungen, zu einer selektiven Wahrnehmung führen, hätte Deine Antwort nicht aufschlussreicher sein können.

Aufschlussreich ist hier die „Argumentation“ des irren „bluenote“, dem das Nazivokabular durchaus nicht bekannt ist. Auch in diesem Punkte sollte er sich an den SCHWER SEELISCH ABARTIGEN Winfried Sobottka wenden, der sich bestens damit auskennt und dem dies auch in seinem Urteil bestätigt wurde:

Hier bestätigt „bluenote“ seinen Spruch: “ da starre Ideologien, ebenso wie psychische Störungen, zu einer selektiven Wahrnehmung führen…“ Zumindest ist er der lebende Beweis dafür. Ich liebe solche Eigentore.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst: “{…] Und nun das Erstaunliche. Kaum hat sich die Polizei diesen Penner geschnappt, pöbelten genau die Passanten, welche sich von ihm belästigt fühlten gegen die Polizei.

Nun bin ich in erster Linie froh, dass Polizisten ihren Dienst nicht dadurch verrichten, dass sie Pöblen mir Pöbeln bekämpfen.  Dass Du Dich mit Deinem Kampf gegen den Wahnsinn im Internet (der sich nahezu ausschließlich mit einer Person beschäftigt) mit der Polizei vergleichst, spricht wohl für sich selbst, auch wenn meine Zweifel, dass Du dies selbst erkennen kannst, vermutlich berechtigt sind.

So wie auch Sobottka nicht erkennen wird, dass kein Widerstandskämpfer gegen die SS-Satanisten ist, sondern ein psychisch gestörter Mensch, dessen Narzismus ganz wunderbar mit seiner Psychose korrespondiert.

Worüber dieser wirre „bluenote“ in erster Linie froh ist, geht mir am Arsch vorbei, denn er hat noch nicht einmal begriffen, dass ich IHN mit den Passanten verglich, welche letztendlich die Polizei anpöbelten. Im Gegensatz zu ihm und seinem Busenfreund Wahnfried achte ich die Arbeit der Polizei. Niemals vergleiche ich mich mit der Polizei. Auch erfüllt dieses Blog keine Polizeifunktion, sondern dient nur der Aufklärung über den irren einschlägig vorbestraften Gewohnheitsverbrecher Winfried Sobottka. der JEDEN verleumdet, dessen realer Name ihm bekannt ist und nicht seine verquasten Theorien zu 100% teilt.

Jetzt schreibt noch so ein Möchtegern- Psychiater, was ich zu erkennen vermag. Ich frage mich nur, was dieser Irre hier zu erreichen versucht. Er verhält sich eben genauso wie Passanten, welche die Polizei anpöbeln, wenn diese einen pöbelnden Penner von der Straße holen. Außerdem ist mir das Mitgefühl für Wahnfried unverständlich. Er ist KEIN HARMLOSER Irrer, sondern ein einschlägig vorbestrafter ordinärer Gewohnheitsverbrecher, den noch nicht einmal 22 Monate, ausgesetzt zur Bewährung, von weiteren Straftaten abhalten können.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Wobei man immerhin feststellen kann, dass Sobottka dies nicht aus der Anonymität heraus tut.

Auch das ist an Unsinn nicht mehr zu übertreffen. Es ist die krankhafte Geltungssuch des wahnsinnigen Winfried Sobottka, welche ihn treibt unter realen Namen zu schmieren, wobei er damit seinen Namen im gesamten Internet schon verbrannt hat und neuerdings auf Pseudonyme zurückgreifen MUSS.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst: “Was ein jämmerlicher Charakter ist hat “bluenote” ja hier zum Besten gegeben. Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei Narren um einen Deutschen handelt.”.

Nö, jemand der sich zwecks Recherche mit den Wirkungsweisen, als auch mit den psychologischen und soziologischen Hintergründen von Verschwörungstheorien befasst.

Der Möchtegern- Psychiater „bluenote“ sollte sich lieber mal mit seinen eigenen und tatsächlichen psychologischen und soziologischen Hintergründen von Verschwörungstheorien befassen, wenn er nicht die soziale Isolation anstrebt, in welcher sich der schwer seelisch abartige Winfried Sobottka befindet.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Dass Du – ähnlich wie Sobottka – Kritiker sogleich aus einer erhöhten, weil allwissenden Position heraus einordnen kannst, muss nicht zwangsläufig Zeichen für Intelligenz sein – auch wenn es sich womöglich so anfühlt.

Hier spricht tatsächlich NICHTS für irgendwie geartete Intelligenz, was „bluenote“ hier auskotzt. Nirgendwo kann man hier lesen, dass ich mich einer erhöhten Position einordne. Naja, evtl. findet er er auch eine Stelle, an welcher ich mich als Messias bezeichne.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst: “Warum wehrt er sich dann nicht gegen die Verleumdungen dieses polnischen Drecksackes Winfried Sobottka?”.

Was meint denn “wehren”? Aus der Anonymität heraus einen Schmähblog betreiben? Sorry, nicht mein Stil.  Oder meint es, irgendwo im Netz über Typen wie Sobottka zu informieren, bzw. ihn persönlich anzuschreiben?  Wer hat Dich denn so gut über meine Untätigkeit informiert? Sobottkas Anarchistische Hacker?

Zum einen schmiert dieser „bluenote“ selber unter Pseudonym und beklagt sich dann, wenn andere es tun. Zum anderen hat er immer noch nicht begriffen, dass ich gegen übelste Schmähblogs des wahnsinnigen Winfried Sobottka hier vorgehe. hier ein Beispiel von vielen:

 http://idiotroggenwallner.wordpress.com/

Hier wird ein Mensch verunglimpft, dem Wahnfried noch niemals begegnete und von dem er NICHTS weiß. Das entspricht wohl eher dem Stil des Möchtegern-Psychiaters „Prof. Dr. Bluenote“.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst: “An dieser Stelle finde ich es wirklich beklagenswert, dass bestenfalls ein dutzend Leute aktiv gegen diesen Wahnsinnigen vorgehen, sei es auf ihren Seiten oder hier als Co-Autoren.”.

Beklagt Sobottka auf seiner Seite nicht auch immer mal wieder einen Mangel an Mitstreitern?  Ihm würde ich darauf mit einem beherzten: “Es gibt gibt reale Probleme um die sich die Menschheit kümmern sollte.”, antworten.  Was würde ich Dir antworten? Hmm…, vermutlich etwas Ähnliches.  Den Grund dafür nennst Du ja im folgenden Abschnitt eigentlich schon selbst.

Hier ist wieder die Verhaltensweise Wahnfrieds deutlich erkennbar. Es wird tendenziös irgend ein Brocken aus dem Zusammenhang herausgerissen und damit Propaganda gemacht, Goebbels würde erblassen, wenn ihm „bluenote“ begegnete. Nochmal zur Klarstellung. Der wahnhaft gestörte Winfried Sobottka hat ALLE Deutschen diffamiert, welche ihn ernähren und wozu ich mich auch zähle:

Wahnfried beleidigt die Deutschen7a

Wahnfried beleidigt die Deutschen6a

Damit will ich nur begreiflich machen, dass gegen diesen dissozialen polnischen Penner Winfried Sobottka JEDER Deutsche vorgehen sollte. Aber man kann selbstverständlich nicht verlangen, dass es auch jeder begreift.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst: “Dass Dachschaden Sobottka unerwünscht ist, sieht man ja daran, dass seine Kommentare ÜBERALL gelöscht werden oder er gleich rausfliegt, wo immer er aufschlägt, selbst wenn er mit Pseudonym schmiert.”.

Wenn Schwachköpfe, Spinner und Trolle immer so schnell identifiziert und ausgeschlossen werden würden, gäbe es Internet weitaus weniger Probleme. Entsprechend befasse ich mich bei meinen Recherchen auch lieber mit Spinnern, die sich besser tarnen, als Sobottka.  Darüber hinaus ist es bezeichnend, dass Du aus Sobottkas zweifelhafter Bekannheit Deine Berechtigung ableitest, einen Hate-Blog zu betreiben.

Immer noch die Verharmlosung eines Sobottkafetischisten, der nicht begreifen kann, dass es sich bei Dachschaden Sobottka um einen einschlägig vorbestraften gemeingefährlichen Gewohnheitsverbrecher, Volksverhetzer, Volksausbeuter, Denunzianten, Unternehmensschädiger, Rufmörder, Antisemiten, Kriegs- sowie Hitlerverehrer, lupenreinen Nationalsozialisten usw. usf. handelt. Aber damit beschäftigen sich eben ein geistig behinderte Möchtegern-Psychiater wie dieser „bluenote“ überhaupt nicht.

Eins entzieht sich auch seiner Kenntnis, da er nur mit Halbwissen dämlich daherlabert. JEDER, der im Internet seinen realen nennt und Wahnfried erwähnt, kann sich sicher sein, dass dieser extra für ihn eine neue Verleumdungsseite eröffnet. Erst wenn der Wahnsinnige am 08. Februar 2013 von der Bildfläche verschwunden ist, kann man wieder mit realen Namen im Internet agieren.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst: “Und was das Privatleben betrifft, hege ich starke Zweifel, dass “Bluenote” überhaupt weiß, was das ist. Wer sich am ersten Weihnachtsfeiertag mit dem Psychopathen Winfried Sobottka befasst, für den ist Privatleben ein Fremdwort und der PC Mittelpunkt des Lebens. Somit ist “Bluenote” durchaus mit Wahnfried vergleichbar, der auch die Weihnachtsfeiertage nutzt, um das Internet zuzumüllen.”.

Schreibt jemand, der mit unzähligen Blog-Beiträgen (einschließlich diverser Fotomontagen) unter Beweis stellt, dass er sich seit Jahren zwanghaft mit einer Person befasst.  Dein Blog nennt sich “Skurriles aus dem Internet […]“. Wie viele Deiner Beiträge davon befassen sich mit Sobottka und wie viele mit all den anderen wunderlichen Gestalten im Internet?  All das, was Du hier geschrieben hast, hätte man in einem Artikel, bzw. in einer satirischen Glosse zusammenfassen können – zumindest wenn man voraussetzt, dass der normale Leser ein Interesse am Gesamtbild, nicht jedoch an jedem noch so schmutzigen Detail aus dem Leben des Herrn S. hat.

Gemach, Gemach, es lassen sich nicht alle Straftaten des erbärmlichen Gewohnheitsverbrechers Winfried Sobottka zusammenfassen, zudem täglich neue hinzukommen. Das Wort „Satire“ zu verwenden, beweist wieder die geistige Verwandtschaft von Wahnfried und „bluenote“. Beide nennen das Geschehen gerne Satire,  obwohl es sich um übelste Machenschaften im Internet und deren Aufklärung hier handelt. Mit EINER „satirischen Glosse“ ist dem Gewohnheitsverbrecher Winfried Sobottka, der täglich neue Seiten eröffnet, und seinem Vasallen „bluenote“ gewiss nicht beizukommen.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst: “Ich bin gerne die Kehrseite der “Medaille”, weil ich kein einschlägig vorbestrafter Verbrecher bin, über ein lupenreines Führungszeugnis verfüge, keine unbescholtene Bürger des Mordes bezichtige, […]“.

Klingt logisch und vor allem überaus rechtsstaatlich: Wenn man sich unbeirrbar auf der Seite des Rechts wähnt, darf man als unbescholtener Bürger natürlich Rufmord an bescholtenen Bürgern betreiben.  Falls es Dir noch nicht aufgefallen sein sollte: Urteile über Straftaten fällt die Justiz, die ggf. zusammen mit fachkundigen Gutachtern auch über Zwangseinweisungen entscheidet und nicht etwa der wütende Internet-Mob. Das nennt sich Rechtsstaatlichkeit und ist ein Grundpfeiler der Demokratie.

Hier zeigt sich wieder die totale Verblödung von „bluenote“, der genauso wie Wahnfried Fakten ignoriert. Dachschaden Sobottka ist schon rechtskräftig wegen Verleumdung, Aufrufe zu Mord und Volksverhetzung verurteilt worden. Nur wurde eben das Urteil LEIDER zur Bewährung ausgesetzt, was dem verrückten Sobottka Gelegenheit verschaffte sein Unwesen weiter zu betreiben, das sicher am 08. Februar 2013 ein Ende finden wird. Wo ist da ein „wütender Internet-Mob“ erkennbar? Ich halte mich jedenfalls an die Fakten und benötige keine Phantasten, wie „bluenote“, welch mich belehren wollen. Auch „bluenote“ sollte zumindest rechtskräftige Urteile respektieren und nicht dümmlich daherlabern.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst:

“[…] nicht der Volksverhetzung fröne, […]

Polnische Drecksau, in Verbindung mit Parasit, ist nicht weit davon entfernt.

“[…] willkürlich Rufmord, betreibe,[…]

unwillkürlicher Rufmord ist natürlich moralisch höherwertiger.

“[…] und mich nicht feige in der Wohnung verkriechen muss […]

Sondern Deinen persönlichen Kampf gegen Sobottka heldenhaft aus der Anonymität des Internets heraus führst.

” […] sondern hocherhobenen Hauptes frei bewegen kann.”.

Aufwertung der eigenen Person, durch die Abwertung Anderer.  In der Psychologie eines von fünf Merkmalen einer narzistischen Persönlichkeitsstörung.

Dümmer konnte wohl ein Mensch, falls es sich um einen handelt, nicht „argumentieren“.

Alles was der Narr „bluenote“ mir vorhält ist für jeden normalen Menschen selbstverständlich und hat mit Aufwertung rein gar nichts zu tun. Das beweist auch wieder, welch Geistes Kind dieser Sobottkafan „bluenote“ ist. Es sei ihm daher dringend angeraten, einen Arzt seines Vertrauens aufzusuchen oder zukünftig seine „Kommentare“ auf den Seiten Wahnfrieds zu hinterlassen.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Mal ganz abgesehen davon, dass Deine “Artikel”, Dein Blog im Allgemeinen und Deine hier an den Tag gelegten Charakterzüge, Parallelen zu Sobottka aufweisen,…

Also Parallelen zu Dachschaden Sobottka weist hier, wie oben beschrieben, ganz eindeutig „bluenote“ auf. Ähnlich wie Wahnfried hält er sich für den Messias und meint andere belehren zu müssen.

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

der nach Deinen Angaben manipuliert, um bei Google mit seinen Beiträgen ganz oben zu erscheinen: Du verhilfst ihm mit Deinem Blog zu mehr Aufmerksamkeit und verlinkst brav nahezu alle seine Beiträge!

Nirgendwo wird der Irre „bluenote“ hier auf diesem Blog Angaben über eine „Behauptung“ finden, dass Wahnfried Google manipuliere. Einzig und allein Dachschaden Sobottka behauptet, dass seine eingebildeten „Anarchistenhacker“ seine Seiten hochpushen.

Warum sollte es mich denn stören, auf die rechtwidrigen Schmuddelseiten des irren Sobottka aufmerksam zu machen? Einerseits ist es eine Bestätigung, dass ich AUSSCHLIESSLICH die Wahrheit schreibe und andererseits wäre es unehrenhaft, wie Dachschaden Sobottka, nur einige Fragmente rauszupflücken, um diese nach Gutdünken zu verfälschen. ICH HABE KEINE ANGST VOR WINFRIED SOBOTTKA

„bluenote“ hat Folgendes geschrieben:

Jetzt noch einen Watch-Blog für den Sobottka-Watch-Blog, dann klappt es vielleicht auch mit der gebührenden Aufmerksamkeit. Astroturfing kann ja so einfach sein…

Jetzt empfiehlt mir der geistesgestörte „bluenote“ auch noch, mich so zu verhalten, wie der schwer seelisch abartige Winfried Sobottka. Wieder ein Beleg dafür, dass „bluenote“ sich dringendst auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen sollte.

Damit IST für mich das Zwiegespräch mit dem Psychopathen „bluenote“ beendet,  jeder weiterer „Kommentar“ von ihm wird zukünftig ignoriert und landet da wo er hingehört, in der virtuellen Rundablage.

Ich musste das noch im alten Jahr loswerden, um mich 2013 nicht noch mit einem weiteren Vollidioten befassen zu müssen.

The URI to TrackBack this entry is: https://dasgewissen.wordpress.com/2012/12/31/winfried-sobottka-und-sein-leidensgenosse-bluenote-uni-munster-annika-joeres-winfried-sobottka-lastactionseo-womblog-mein-parteibuch-wir-in-nrw-ruhrbarone-altermedia-ex-k3-berlin-chaos/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: