Der Staatsschutz, Richter Oehrle und Henriette Lyndian: Winfried Sobottka der Gewohnheitsverbrecher sieht rot. Uni Münster, Annika Joeres, Winfried Sobottka, lastactionseo, womblog, mein parteibuch, wir in nrw, ruhrbarone, Altermedia, ex-K3-berlin, chaos computer club dresden berlin

Psychopath und feiger Drückeberger Dachschaden Sobottka (TOP-Googleposition dank anarchistischer Hackerunterstützung !!!) tut das, was er in seiner Panik am besten kann: Dämliches Zeug schwätzen, den dicken Max markieren, alles besser wissen, als die Fachleute und sich selbst die Hucke volllügen, nur um nicht völlig zu verzweifeln.

http://die-volkszeitung.de/—-VZ-ab-MAI-2012/tagesartikel-november-2012/2012-11-08.html

Nachstehendes wurde auch nicht von mir verfasst, hat aber meine volle Zustimmung.

Co-Autoren sind das, was sich der Irre sehnlichst wünscht, aber NIEMALS bekommen wird.

Meine eigenen Ergänzungen sind durch [Anm.: ….] gekennzeichnet:

Vorab:

Die 12 dümmsten Lügen des deformierten Psychokrüppels Winfried Sobottka:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

08. November 2012

Versuche des Staatsschutzes, mir Zeit dadurch zu stehlen, dass er mich von Agenten anrufen lässt, die mehr oder weniger unprofessionell versuchen, mir einerseits Legenden aufzutischen, mich andererseits auszufragen, sind offenbar nicht zu stoppen. Ich glaube nicht, dass ich alle Fehler bemerke, die die Agenten des Staatsschutzes dabei machen, doch zumindest ist es so, dass sie immer genügend Fehler machen, die ich bemerke.

Was so ein chronisch arbeitsscheuer Sozialparasit wie der Irre so den ganzen Tag zu schaffen hat, ist schon beeindruckend: Vor dem Rechner hocken und im Internet Scheiße verzapfen, sich den fetten Arsch noch fetter fressen und auf die nächste Stütze warten, das zehrt schon sehr an der wenigen Zeit. Und wenn dann noch die Massen von Mitmenschen kommen, die den sozial völlig isolierten Verbrecher plötzlich anrufen, dann dürfte auch das wie üblich aus dem bunten Reich der Märchen sein, die ständig im Hohlschädel des Irren mit dem Zweiklang-Gong und den Windgeräuschen Tango tanzen.

[Anm.: Wenn es wenigstens beim „Scheiße verzapfen“ bliebe, wäre es noch tolerierbar, aber es wird eine Straftat nach der anderen von dem SCHWER SEELISCH ABARTIGEN Sobottka begangen, obwohl er unter offener Bewährung steht. ]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Betreffend das nun ohne meine Schuld verschobene Strafverfahren erhalte ich, z.T. per Email, Tipps. Ich freue mich darüber, da sie natürlich gut gemeint sind, möchte aber wissen lassen, dass meine Strategie bereits fest steht. Ich werde in allen Punkten hart an der Sache vortragen und argumentieren bzw. an den Sachen. Abgesehen davon, dass es in der Natur der Sache liegt, dass mein Sachvortrag bei Gericht und Staatsanwaltschaft nicht unbedingt Begeisterung auslösen wird, werde ich es vermeiden, Provokationen um ihrer selbst zu begehen. Das aus verschiedenen Gründen, auch aus dem Grund, dass solche Provokationen neben der Sache Tür und Tor für gerichtliche Ablenkungsmanöver öffnen könnten.

Tja, ein Möchtegern-Messias ist eben dauernd gefragt. Ständig erhält er von allen möglichen Leuten, mit denen er natürlich intensive Kontakte pflegt, gut gemeinte Tips.

Das sind wahrscheinlich genau die Leute, die sich im Internet auch ständig wohlmeinend für ihn aussprechen, ihm Sympathie-Blogs eröffnen oder wenigstens auf seinen Internet-Müllkippen Lobeshymnen für ihn absondern, die er ja auch ständig veröffentlicht.

Da sind wohl wieder neue zu den von Dr. Lasar attestierten variablen Wahnvorstellungen in der Rübe des lüner Verbrechers hinzugekommen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Ich habe aus den Strafverfahren am AG Lünen (ein Hauptverhandlungstermin am 07.05. 2007) und am LG Dortmund (11 Hauptverhandlungstermine im zweiten Halbjahr 2010) natürlich gelernt, habe die Tricks der Verbrecherjustiz kennen gelernt, habe viele Fehler begangen, die mir heute klar sind, vermutlich auch ein welche, die mir nicht klar sind.

HÄTTE der Irre irgend etwas aus seinen Strafverfahren gelernt, WÄRE es niemals zu dem neuen Strafverfahren in Lünen gekommen.

Jeder einigermaßen intelligente Mensch hätte die Warnung mit einer einschlägigen Vorstrafe von 22 Monaten Strafhaft, ausgesetzt zur Bewährung, zum Anlass genommen, eben diese Straftaten nicht mehr zu begehen.

Der lüner Vollidiot, der sich offensichtlich wie üblich immer noch einbildet, intelligenter zu sein, als alle Juristen zusammen, hat sich stattdessen in seinem idiotischen Wahn wieder satt und schmutzig in die Scheiße geritten. Nur wird er diesmal vergeblich auf einen netten Richter Hackmann hoffen, der sämtliche psychiatrischen Gutachten in den Wind schießt und dem Irren noch den Speckschädel streichelt.

Da es auch dieses mal dank der eindeutigen Sach- und Beweislage unweigerlich zur Verurteilung kommen wird und da die angeklagten Straftaten wieder exakt dieselben sind, wie schon in Dortmund, ist die Aufhebung der Bewährung mit einem netten Nachschlag im Grunde bloß noch eine Formsache.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Sicher ist jedenfalls, dass Verfahrenstransparenz und – dokumentation die Dreh- und Angelpunkte einer guten Verteidigung sein müssen, und dass dabei zwei Dingen eine besondere Rolle zukommt: Erstens dem gerichtsurteil selbst, zweitens dem Protokoll der Hauptverhandlung. Vor allem diese beiden Dinge sind der Fundus, auf den sich ein Revisionsbegehren stützen kann, während Verfahrensfehler im Vorverfahren nur unter verschärften Bedingungen eine Revision begründen können.

Hier sind gleich mehrere Dinge sehr belustigend:

Zum einen sollte sich Winnies Rechtsverdreherin Henriette Lyndian  alias „Mandantenverräterin Sündi Lyndi“ (O-Ton Sobottka) zügig bemühen, ihrem bekloppten Mandanten Dank dafür auszusprechen, dass dieser bereits ihre „gute Verteidigung“ festlegt.

Andererseits sieht der Irre seinen Untergang offensichtlich schon nahen, denn warum sollte er sonst bereits zum jetzigen Zeitpunkt über ein neues, beklopptes „Revisionsbegehren“ herumsimulieren?

[Anm.: Auch hier beweist  DACHSCHADEN SOBOTTKA wieder, unter wahnhafter Persönlichkeitsstörung nach ICD-10 zu leiden. Er hat ja noch nicht einmal begriffen, dass das Vorverfahren vom BGH abgesegnet ist und es nunmehr nur noch um den Widerruf der Bewährung und einen Nachschlag geht. Es gibt kein Revisionsverfahren mehr., auch wenn der Irre davon träumt. ]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Gerichtsurteil und Hauptverhandlungsprotokoll bieten zugleich aber auch die beste Basis für Publikationen: Sie machen im besten Falle offenkundig, mit welchen Tatsachen, Gedankenzügen und Anträgen das Gericht konfrontiert war und was es dann daraus machte.

Und? Wen interessiert das? Ob es dem Irren behagt, dass das Gericht seinen zusammengestoppelten Schmarrn über seine zusammengelogenen „Erkenntnisse“ in seinem Lieblings-Mordfall nicht hören will, weil das mit seinen Straftaten nicht
die Bohne zu tun hat, oder nicht, wird im Internet keinen Menschen interessieren. Zwar wird wie üblich das ewige Lamentieren losgehen, wenn er sich seine neuen Prügel in Form einer zu vollstreckenden Freiheitsstrafe eingefangen hat, aber das ändert in der Sache absolut nichts.

[Anm.: Der geistesgestörte Sobottka mag sich glücklich schätzen, wenn sich überhaupt die lokale Presse für diese Angelegenheit interessiert. ]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Das Gerichtsurteil schreibt der Richter / schreiben die Richter im stillen Kämmerlein, nachdem das Urteil gesprochen ist. Auf das Gerichtsurteil kann eine Verteidigung daher nicht mittelbar Einfluss nehmen, sondern nur unmittelbar, indem sie über das Hauptverhandlungsprotokoll und Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit einen Rahmen schafft, in dem es dem Gericht schwerfällt, an ihm bekannten Tatsachen, wissenschaftlichen Erkenntnissen  und Rechtsprechungsgrundsätzen vorbei zu arbeiten.

Laber Rhabarber. Was möchte der lüner Hirnakrobat denn damit sagen?

Die „bekannten Tatsachen“, mit denen der Irre aufwarten will, sind allesamt die alten Kamellen, die er sich um seinen Lieblingsmord aus Zeitungsschnibbeln und dem Urteil, das ihm seine Helfershelferin Lyndian zugeschustert hat, zusammengelogen hat. Nur wird das das Gericht nicht mehr interessieren, weil der Drops SEIT JAHREN gelutscht ist, der Mörder seine Strafe bereits nahezu abgesessen hat und NIEMAND außer Dachschaden Sobottka in seinem krankhaften Wahn daran irgendeinen Zweifel hegt – noch nicht einmal der Mörderbengel selber, der das Verbrechen gestanden hat.

Mit den „wissenschaftlichen Erkenntnissen“ meint der Irre sicherlich seine zusammengestoppelten Bruchstücke, die er sich aus dem Rechtsmedizin-Wälzer aus der Stadtbücherei Lünen herausgesucht hat. Damit soll er dem Gericht mal kommen, denn das haben die WIRKLICHEN Fachleute bereits im Detail erläutert. Dafür braucht niemand eine Flachpfeife wie den lünener Taugenichts.

Und die „Rechtsprechungsgrundsätze“ soll der Irre nur dem Richter erläutern. Der hat auch in seinem Job davon sicherlich bisher absolut nichts gehört und wird dankbar den Rat eines heruntergekommenen Langzeitstudenten annehmen, der seinen Cannabisrausch ein Semester lang versehentlich im juristischen Hörsaal ausschlief.

Was der Irre völlig vergisst ist, dass es bei den angeklagten Straftaten nicht darum geht, das ABGESCHLOSSENE Verfahren um seinen Lieblings-Mörder wieder aufzurollen, sondern daß es um SEINEN EIGENEN fetten Arsch geht.

Alles, was der Irre da herankramt und womit er seine neuesten Straftaten rechtfertigen will, fällte einzig und allein unter einen Oberbegriff: SCHUTZBEHAUPTUNG. Und damit wird der gesamte Sermon, den er da soooo gern in epischer Breite vortragen möchte, mit einem Handstreich einfach vom Tisch gewischt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Anders beim Hauptverhandlungsprotokoll:  Wird ein Antrag während der Hauptverhandlung von der Verteidigung verlesen und zugleich schriftlich zur Aufnahme in das Protokoll eingereicht, dann ist dieser Antrag im Wortlaut Teilinhalt des  Hauptverhandlungsprotokolls, damit ist und bleibt bewiesen, dass das Gericht seinen Inhalt zur Kenntnis genommen haben muss.

Protokolliert, zur Kenntnis genommen, als für das Verfahren irrelevant betrachtet, da eine unlogische Schutzbehauptung des angeklagten Verbrechers. Und weiter geht’s.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Da es über Akteneinsicht möglich ist, im Nachhinein an das Hauptverhandlungsprotokoll zu gelangen, kann auf diesem Wege die sonst übliche Verfahrensweise der Verbrecherjustiz, zu ihrem Vorgehen nicht passende Tatsachen aus allem heraus zu halten, grundsätzlich erfolgreich torpediert werden.

Auch hier ist es wieder bezeichnend, was für ein feiges Schwein Sobottka im Grunde doch ist – wobei ich mich hierfür bei den Schweinen entschuldige, denn mit dem lünener Schwabbel hinkt der Vergleich doch extrem zu Lasten der Schweine.

Statt sich wie ein Mann der Anklage zu stellen und die gerechte Strafe für seine Schandtaten zu tragen, labert er AUSSCHLIESSLICH über Verschleppung, Winkelzüge und „Torpedieren“.

Nur wird ihm dieses geplante Gehampel wie auch in Dortmund nichts bringen. Dort hat ihm allein die Gutmütigkeit von
Richter Hackmann den Arsch gerettet, nicht aber die Verfahrensführung. Und wenn Hackmann nicht sämtliche Details stumpfweg ignoriert hätte, wäre der Irre schon seit einiger Zeit zwangsweise aus dem Verkehr gezogen.

Aber was in Dortmund verbaselt wurde, wird nun in Lünen nachgeholt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Natürlich ist ein solches Verfahren recht aufwendig, weitaus aufwendiger, als würde man dem Gericht erhebliche Tatsachen einfach nur nennen, was nach den Gesetzen reichen müsste (Pflicht des Richters zur Sachverhaltsaufklärung):  Soweit möglich, müssen Beweismittel (z.B. in Form von Dokumentenkopien) eingebracht werden, die schriftlichen (und verlesenen) Argumentationen sollten leicht verständlich, müssen jedenfalls schlüssig sein, und selbst bei unter vernünftigen Menschen nicht zu bestreitender Offensichtlichkeit der Bedeutung des Vortrages muss auch noch zusätzlich erklärt werden, warum und in welcher Weise der Vortrag im Verfahren von Bedeutung ist. Man darf der Verbrecherjustiz keinen Ausweg mehr in der Weise lassen, dass es ihr nicht nachweisbar wäre, ihr bekannt gemachte Tatsachen unterschlagen oder an deren Stelle gar Falsches erklärt zu haben, oder entgegen aller Vernunft einfach so getan zu haben, als seien wesentliche vorgetragene Tatsachen unwesentlich, oder einfach so getan zu haben, als sei sie zu dumm gewesen, aus ihr bekannten Tatsachen die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Der „Aufwand“ besteht allerdings nur auf Seiten des lünener Drückebergers und Oberschissers Winselfried. Das Gericht wird gewiss diesen „Aufwand“ mit kleinstem Aufwand zunichte machen.

[Anm.: Es stellt sich wirklich die Frage, was an dem Verfahren aufwändig sein soll. Die Fakten liegen doch auf dem Tisch und sogar schriftlich. Es geht um Verleumdung und Unternehmensschädigung, was nicht zu verleugnen ist. Bestenfalls könnte eine zusätzliche psychiatrische Untersuchung den Aufwand erhöhen. Das wird aber Wahnfrieds kompletten Dokumentenwahn über den Haufen werfen, da er dann flugs dort landet, wo er schon längst hingehört, nämlich in der Psychiatrie Aplerbeck. ]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Wer sich vor Augen hält, nach welchen Maßstäben Rechtsanwälte üblicherweise bezahlt werden, dem wird klar, dass ein Rechtsanwalt, der z.B. im Falle meiner Verteidigung im aktuellen Strafverfahren so vorginge, letztlich nur noch auf einen geradezu lächerlichen Stundensatz für seine Mühen käme, der ihm ein wirtschaftliches Überleben längst nicht ermöglichte.  Anders bei einem Rechtsanwalt, der gerade das Nötigste tut, um seinem Mandanten oder,  im Falle der Pflichtverteidigung, der Staatskasse Verteidigungskosten in Rechnung zu stellen, der im Grunde nichts anderes tut, als ein oder zweimal ein Gespräch mit dem Mandanten zu führen, dann in der Hauptverhandlung auf das Stellen von Anträgen verzichtet, und letztlich ein Pläydoyer aus dem Stand hält: Der verdient jedenfalls nicht schlecht, kann sich zu den „Besserverdienenden“ gehörig fühlen – zu dem Preis, dass er der Verbrecherjustiz das Feld nach ihrem Belieben überlässt.

Einen großen Vorteil hat der Irre ja mit seiner heißgeliebten Winkeladvokatin Henriette Lyndian alias „Sündi Lyndi“: Sie hängt in der Scheiße selber mit drin. Immerhin hat sie ihm das Strafurteil in seinem Lieblingsmordfall besorgt und zugeschustert, wobei sie sich insofern noch abgesichert hat, dass sie ihm die Verwendung verbot.

Nur wird sie sich die Frage des Richters gefallen lassen müssen, warum sie dies tat, da dieses Urteil weder für ihren bekloppten Mandanten für sein Verfahren relevant war und da sie wusste, dass sich der Oberdepp natürlich nicht an ihr Verbot halten würde.

Also wird Sündi Lyndi wohl einiges tun müssen, um sich selber den Hintern einigermaßen verbrennungsfrei zu halten. Nur wird sie dabei ihr liebstes Winnielein mit Eiseskälte vor die Wand klatschen lassen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

In kurzen Worten: Ein Rechtsanwalt, der seine Mandantschaft fachgerecht gegen Willkürjustiz verteidigt, kann wirtschaftlich nicht existieren, doch einem Rechtsanwalt, der die Verbrecherjustiz frei schalten und walten lässt, dem geht es wirtschaftlich gut.

In kurzen Worten: Ein Rechtsanwalt, der von seinem Mandanten für seine Tätigkeit BEZAHLT wird, wird ALLES dafür tun, damit sein Mandant aus der Sache gut herauskommt. Wer aber für einen Hungerlohn einen Vollidioten verteidigen MUSS, der sich immer wieder aus freien Stücken in die Scheiße reitet, der wird natürlich mit dem nötigen „Engagement“ in dieser Sache auftreten.

Oder kurz: Wer nicht zahlt, bekommt eben auch nichts. Das sollte unser ach so stolzer „Diplom-Kaufmann“ doch eigentlich längst wissen.

[Anm.: Diesem selbsternannten „Prof. Dr. jur.“ Dachschaden Sobottka ist offensichtlich nicht klar, dass auch Rechtsanwälte Organe der Rechtspflege sind und sich von einem ordinären Verbrecher und zudem noch wahnhaft Gestörten, der er nun mal ist, nicht vorschreiben lassen können, was sie zu tun oder zu lassen haben.  

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Sie haben nichts, wirklich nichts ausgelassen. Ich betrachte es als eine ausgesprochen vornehme Aufgabe, die Verbrecherjustiz vor Probleme zu stellen, auf die sich nicht eingerichtet ist.

Welche Überraschung, wenn der Irre über seine idiotischen Verzögerungsstrategien schon kreuz und quer durchs ganze Internet schwätzt.

Da sieht man auch wieder, wie weit der Wahn des Irren schon gediehen ist: Er sollte es lieber als seine „vornehme Aufgabe“ betrachten, den Widerruf seiner Bewährung zu erreichen, anstatt das Verfahren zu stören und zu verzögern. Aber da er bei seinen Straftaten KEINE sachlichen Argumente vorbringen kann, muss er eben mit solchen Ausflüchten kommen. Er ist und bleibt eben ein Feigling und Drückeberger allererster Güte.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Und ich betrachte es als eine ausgesprochen vornehme Aufgabe, den mörderischen Staatsschutz zu überführen, im Mordfall Nadine Ostrwoski, aber auch hinsichtlich seiner heimtückischen und mörderischen Angriffe mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen, auf mich.

Das ist ebenfalls keine „vornehm Aufgabe“, sondern schlicht und einfach eine Wahnvorstellung, von der den Irren nur die Psychiatrie – und da auch nur möglicherweise – befreien kann.

Wie oft hat man ihm schon klar gemacht, daß das Verfahren gegen seinen Lieblingsmörder GELAUFEN und ABGESCHLOSSEN ist und dass man es wegen seiner wirren Hirngespinste NIEMALS wieder anleiern wird? Aber das geht in den cannabisverseuchten Hohlschädel des Irren nun einmal nicht rein und wird auch in absehbarer Zeit nicht reingehen..

[Anm.: Dem selbsernannten „Prof. Dr. jur.“ Dachschaden Sobottka ist nicht einmal bekannt, dass bei Gericht nur Beweise zählen und er mit seinen Lügenmärchen NIEMALS Fuß fassen kann. Wie bei allem seinen Lügenmärchen wird er auch den Beweis, wie Messergebnisse, zu seinen „Strahlenangriffen“ schuldig bleiben und ein Fall für die Psychiatrie. ]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Im Gesamtkontext gehe ich nicht nur davon aus, dass Fatiha Kassaskeris ebenfalls mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen bekämpft wird, sondern auch davon, dass die Mutter des Philip Jaworowski mit solchen Strahlen gemordet wurde, denn sie muss zuviel gewusst haben, darüber, wer wann die Möglichkeit hatte, in Philips Zimmer Indizien zu verstecken, und auch darüber, was es mit dem Messer auf sich hatte, das erst bei einer zweiten Durchsuchung des Zimmers, Monate nach Philips Festnahme, unter dessen Schrank gefunden wurde.

Blubber – blubber – blubber – und wieder eine Runde mit der alten Gebetsmühle.

Mag er dem Richter nur von seinen angeblichen „elektromagnetischen Strahlen“ plaudern, die er allnächtens bei seinen Exzessen im Internet mit wachsender Begeisterung genießt. Das dürfte die nächste psychiatrische Untersuchung erforderlich machen.

Und mag er noch so viel von untergeschobenen Messern und doppelten Kabeln schwafeln: Er weiß GAR NICHTS, weil er das PROZESSPROTOKOLL nicht in seinen Wichsgriffeln hält, in dem die DETAILS der Sache stehen. In dem Zusammenhang kann er aber erläutern, wie die Reifenspuren der Karre des Mörderbengels an den Tatort kamen – aber bitte nicht wieder die Schmonzette, dass der „Staatsschutz“ da mit einem gleichen Auto mit gleichen Reifen vorgefahren ist. Und auch wäre es interessant, warum zum Tatzeitpunkt das Handy des Killers in der Funkzone geortet wurde, in der der Mord stattfand. Aber da fällt dem notorischen Lügner Dachschaden Sobottka (TOP-Googleposition dank anarchistischer Hackerunterstützung !!!) sicherlich wieder eine Räuberpistole zu ein.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Zu dem Messer ist noch einiges zu sagen, das wird noch heute im Blog:

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkung, damit es die „Hochintelligenz“ ENDLICH auch kapiert – und glaubt !!! ]

geschehen.

Faschistischer Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Welch weltbewegende Neuerung. Wie oft hatten wird das schon? Nur wird der Irre in seinem Wahn NIEMALS begreifen, dass das alles

  • nur sein fadenscheiniger, zusammengelogener Stuss ist
  • niemanden mehr interessiert und
  • keine Begründung für seine angeklagten öffentlichen Beleidigungen, Verleumdungen, Diffamierungen und Geschäftsschädigungen darstellt.

[Anm.: Was klammert sich der Irre denn an dem Messer fest. Es wurde doch in dem Zimmer des widerlichen Mörders Philip Jaworowski unter dem Schrank gefunden, wenn auch erst beim zweiten Mal.

Hinzuzufügen sei nur noch, dass eine Wahnsinniger wie Philip Jaworowski, der 12x (i.W. ZWÖLFMAL) mit einem Brotmesser in Gesicht und Hals eines Mädchens einsticht, in die Psychiatrie oder in Sicherungsverwahrung gehört und nicht mit 10 Jahren abzuspeisen ist. ]

Kurz und knapp: In seiner Panik rotiert der Irre immer mehr auf der Stelle. Was ihm noch einfällt, ist wie üblich seinen gesamten uralten Schrott wieder und wieder aufzuwärmen in der Hoffnung, damit den „Durchbruch“ zu erreichen – diesmal eben nicht bei der breiten Öffentlichkeit, wo er schon unzählige Male abgeschissen ist, sondern vor dem AG Lünen. Nur wird das das Gericht ÜBERHAUPT NICHT interessieren, auch wenn der Irre noch so darüber lamentiert.

Alles, was er dort anschleppt, sind nur SCHUTZBEHAUPTUNGEN, mit denen er seine Straftaten in keinster Weise begründen geschweige denn rechtfertigen kann. Seine Bewährung ist futsch, AUSSCHLIESSLICH selbst verbockt, und zu den 22 Monaten kommt noch einmal ein netter Nachschlag dazu.

Aber über 3 (in Worten, damit es auch der lüner Hirnwichtel kapiert DREI) Jahre Knast interessieren einen echten, heldenhaften GröMaZ (= Größter Maulheld aller Zeiten) wie den wirren Winnie nicht die Bohne.

Mancher schaufelt sich eben selbst sein Grab …

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Alimentenhinterzieher Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

“Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.”

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

The URI to TrackBack this entry is: https://dasgewissen.wordpress.com/2012/11/15/der-staatsschutz-richter-oehrle-und-henriette-lyndian-winfried-sobottka-ein-gewohnheitsverbrecher-sieht-rot-uni-munster-annika-joeres-winfried-sobottka-lastactionseo-womblog-mein-parteibuch/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: