Richter Bernhard Oertel, Amtsgericht Lünen, Winfried Sobottka der Psychopath alias Prof. Pem-Plem, Henriette Lyndian und die Pflichtverteidigung.

Winfried Sobottka der Psychopath alias Prof. Pem-Plem und die Pflichtverteidigung, deren Sinn er noch nicht begriffen hat, noch jemals begreifen wird.

Vorab:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Zudem leiden meine Möglichkeiten der Prozessvorbereitung erheblich darunter, dass ich seit fast zwei Jahren – offensichtlich vom Staatsschutz unter Einbeziehung von Helfern u.a. aus der Schicht sozialer “Underdogs” vor allem in meiner eigenen Wohnung mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen bekämpft werde.

Im gleichen Atemzug veröffentlicht er diesen Schriftsatz seiner Pflichtanwältin Henriette Lyndian. Wie hier nachzulesen ist KLICK, hat er in seinem Wahn den Bock zum Gärtner gemacht.

Sein Busenfreund Rechtsanwalt Dr. Norbert Plandor hat sich wohl, in Erkenntnis der Aussichtslosigkeit der Lage, dezent zurückgezogen.

Wenn der SCHWER SEELISCH ABARTIGE Sobottka mit dem Schriftsatz dieser Henriette Lyndian hausieren geht, hat er immer noch nicht begriffen, was Pflichtverteidigung bedeutet.

Nachstehendes wurde auch nicht von mir verfasst, hat aber meine volle Zustimmung.

Co-Autoren sind das, was sich der Irre sehnlichst wünscht, aber NIEMALS bekommen wird.

Meine eigenen Ergänzungen sind durch [Anm.: ….] gekennzeichnet.

Mit dem „Pflichtverteidiger“ spielt der Irre offenbar in einer besonderen Klasse – und die Luft wird für ihn RICHTIG dünn. Dieser gute Mann fasst das ganz brauchbar zusammen:

http://www.ra-klose.com/html/pflichtverteidigung.html

In bestimmten Fällen die Möglichkeit, sich als Beschuldigter in einem Strafverfahren einen Rechtsanwalt als Pflichtverteidiger beiordnen zu lassen – man spricht dann von “notwendiger Verteidigung” oder “Pflichtverteidigung”.

Entgegen der landläufigen Meinung, dass – nur – der Beschuldigte einen Pflichtverteidiger erhält, der sich keinen Verteidiger leisten kann, kommt es tatsächlich in keiner Weise auf die wirtschaftlichen Verhältnisse des Beschuldigten an, sondern einzig auf die Rechtslage. Einem Beschuldigten wird ein Pflichtverteidiger ausschließlich dann beigeordnet, wenn dies aus rechtlichen Gründen “notwendig” (§ 140 StPO) ist. Dass der Pflichtverteidiger seine Vergütung von der Staatskasse fordern kann, ist lediglich eine Nebeneffekt des Wesens der Pflichtverteidigung, und nicht zwingende Folge etwaiger schlechter wirtschaftlicher Verhältnisse des Beschuldigten.

Liegt ein Fall der notwendigen Verteidigung vor, erhält der Beschuldigte vom zuständigen Gericht einen Pflichtverteidiger bestellt, wenn er nicht bereits zuvor einen Verteidiger gewählt hat. Der Beschuldigte hat dabei das Recht, einen Rechtsanwalt als Pflichtverteidiger vorzuschlagen. Diesem Wunsch hat das Gericht in der Regel zu entsprechen.

Hier wird das noch detaillierter auseinandergenommen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pflichtverteidiger

Typischerweise wird im Fall einer notwendigen Verteidigung dem Angeklagten mit Übersendung der Anklageschrift mitgeteilt, dass er einen Verteidiger seiner Wahl benennen möge und dass ihm andernfalls ein Pflichtverteidiger durch das Gericht bestellt wird. Der ggf. vom Angeklagten mandatierte Wahlverteidiger hat die Möglichkeit, einen Antrag auf Beiordnung zum Pflichtverteidiger zu stellen, wobei er für diesen Fall sein Wahlmandat niederlegen muss. Letztlich kann der Angeklagte somit seinen Pflichtverteidiger mittelbar selbst bestimmen, vorausgesetzt, der gewünschte Verteidiger ist auch bereit, das Mandat zu übernehmen und als Pflichtverteidiger tätig zu werden.

„Notwendige Verteidigung“ heißt dabei, dass die Luft schon mächtig brennt (s.u.). Der Irre hat also die Anklageschrift bekommen, daher auch sein Geschwafel davon, dass ihn der Richter für prozess- bzw. schuldunfähig hält – reine Selbstbelügung bzw. reines Rumgedrehe an den bitteren Tatsachen. Außerdem erklärt das das Schreiben von Lyndian, an die sich der Irre in seiner Panik gewandt hat und die offenbar noch so scharf auf ihn ist, dass sie sich das Theater nochmals antun will.

Weiter mit Wikipedia:

Notwendige Verteidigung

Ein Pflichtverteidiger wird nur in den Fällen der so genannten notwendigen Verteidigung bestellt. Notwendige Verteidigung bezeichnet dabei eine Verfahrenslage, in der der Gesetzgeber davon ausgeht, dass der Beschuldigte sich nicht selbst verteidigen kann. Liegt ein Fall der notwendigen Verteidigung vor, so muss ein Pflichtverteidiger bestellt werden, wenn der Beschuldigte über keinen Verteidiger verfügt. Dies gilt selbst dann, wenn der Beschuldigte sich selbst verteidigen möchte (so genannter „Zwangsverteidiger“).

Gemäß § 140 StPO ist in folgenden Konstellationen ein Fall der notwendigen Verteidigung gegeben:

  • Hauptverhandlung vor dem Landgericht oder Oberlandesgericht
  • VERDACHT AUF VERBRECHEN (rechtswidrige Taten, die mit Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr bedroht sind)
  • drohendes Berufsverbot
  • Vollstreckung von Untersuchungshaft
  • Längerer Freiheitsentzug
  • Unterbringung zur Gutachtenerstellung Ebenfalls ist die Mitwirkung eines Verteidigers nach § 140 Abs. 1 Nr. 6 StPO notwendig, wenn der Beschuldigte zum Zwecke der Erstellung eines Gutachtens über seinen psychischen Zustand untergebracht werden soll.
  • Sicherungsverfahren Derjenige, gegen den ein Sicherungsverfahren durchgeführt wird, bedarf gleichfalls eines Verteidigers (§ 140 Abs. 1 Nr. 7 StPO). Ein Sicherungsverfahren wird dann durchgeführt, wenn der Angeklagte bei Begehung der Tat schuldunfähig im Sinne von § 20 StGB gewesen sein soll, aber eine isolierte Maßregel der Besserung und Sicherung verhängt werden muss, weil der Täter aufgrund seines Zustandes für die Allgemeinheit gefährlich ist.
  • Verteidigerausschluss
  • Andere Fälle der notwendigen Verteidigung Der Begriff der „Schwere der Tat“ meint dabei die zu erwartende Sanktion. Wann die Schwere der Tat die Mitwirkung eines Verteidigers gebietet, wird regional unterschiedlich beurteilt, es dürfte jedoch Konsens bestehen, dass bei einer zu erwartenden Freiheitsstrafe von einem Jahr ein Verteidiger zu bestellen ist. Bei der Prognose der Straferwartung sind auch Bewährungsstrafen zu berücksichtigen, deren Widerruf für den Fall einer neuen Verurteilung droht. Zuständig für die Bestellung ist der Tatrichter.

Davon passen die rot markierten Punkte:

  • Verdacht auf Verbrechen, denn es wird bei Wahnberts neuen Schandtaten sicherlich
    wieder um mehr als 1 Jahr gehen, denn die Klöpse waren sicherlich nicht geringfügiger, als der Dortmunder Krempel.
  • Längerer Freiheitsentzug, der bereits ab 3 Monaten als „länger“ eingestuft wird.
  • Unterbringung zur Gutachtenerstellung, womit das „Problemchen“ des Irren immer
    noch im Raum schweben dürfte.

  • Sicherungsverfahren gem. §20 StGB, womit die Klapse im Falle der Schuldunfähigkeit doch nicht aus der Welt ist. Die in dem Fall notwendige Anordnung durch das Landgericht dürfte wohl für den gestandenen Juristen kein großes Problem darstellen. Zudem ist belegt, dass der wahnhaft gestörte Sobottka gefährlich für die Allgemeinheit ist, da er unternehmensschädigend und somit existenzgefährdend agierte.
  • Andere Fälle der notwendigen Verteidigung, womit wahrscheinlich die Bewährungsstrafe ins Rennen gehen und Würdigung finden wird.

Da passt verdammt vieles von verdammt gut. Ich gehe ganz, ganz stark davon aus, dass da viel mehr läuft, worüber der Irre nun gar nicht öffentlich labern mag und was gewiss nicht in seinem Interesse ist.

Ich fände es wirklich SEHR erfreulich, wenn er das Anklageschreiben mal veröffentlichen würde, denn womöglich könnte man darin tatsächlich etwas über mögliche festzustellende Schuldunfähigkeit und die damit notwendig werdende
Pflichtverteidigung lesen. Was aber nicht, wie der Irre es interpretiert, bedeutet, dass er den Persilschein vom Richter auf den fetten Arsch gestreichelt bekommt, sondern dass es für ihn dermaßen eng wird, dass er DRINGENDST mit Lyndian Gruppenkuscheln machen sollte, damit sie den drohenden Totalschaden wenigstens noch ein wenig abmildern kann.

Dem widerspricht allerdings sein Gewäsch, dass er „seine Verteidigung“ nicht vorbereiten könne, da er „bestrahlt“ werde. RAin Henriette Lyndian wird wohl wieder keinen allzu leichten Stand haben.

[Anm.: Ganz offensichtlich hat der  geistesgestörte, einschlägig vorbestrafte ordinäre Gewohnheitsverbrecher und Volksverhetzer Sobottka den Bogen überspannt und darf sich nun der Endabrechnung erfreuen, wie alle redlichen und unbescholtenen Bürger auch.

Bedauerlicherweise sieht es der geistig Behinderte aber anders. Hat er doch in mühevoller Kleinarbeit einen Mord „aufgeklärt“, die „wahren Mörder“ entlarvt und wird dafür auch noch bestraft. Undank ist der Welten Lohn. Mit der Einsicht wird er wohl in Knast oder Psychiatrie einmarschieren und nie mehr wieder im Internet auftauchen.]

Endlich mag er mal wieder gröhlen:

“ SIEG ODER TOD“

und sich einen Strick besorgen.

Tick tack tick tack tick tack tick tack tick tack tick tack

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

“Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.”

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

The URI to TrackBack this entry is: https://dasgewissen.wordpress.com/2012/10/26/richter-bernhard-oertel-amtsgericht-lunenwinfried-sobottka-der-psychopath-alias-prof-pem-plem-henriette-lyndian-und-seine-pflichtverteidigung/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: