Winfried Sobottka der Psychopath im Jammertal. Uni Münster, Annika Joeres, lastactionseo, womblog, mein parteibuch, wir in nrw, ruhrbarone, Altermedia, ex-K3-berlin, chaos computer club dresden berlin

Dachschaden Sobottka (TOP-Googleposition dank anarchistischer Hackerunterstützung !!!) suhlt sich im Selbstmitleid. Niemand hat ihn lieb, keiner mag ihn, keiner versteht ihn, keiner unterstützt ihn – und das NATÜRLICH, weil sie alle, alle zu dumm für das sind, was der hirnamputierte Vollidiot aus Lünen ihnen seit Jahren aufzuschwätzen versucht.

Was so ein gutsitzender Maulkorb nicht alles bewirkt.

http://die-volkszeitung.de/—-VZ-ab-MAI-2012/tagesartikel-september-2012/2012-09-02-letzte-beitraege.HTM

Nachstehendes wurde auch nicht von mir verfasst, hat aber meine volle Zustimmung.

Co-Autoren sind das, was sich der Irre sehnlichst wünscht, aber NIEMALS bekommen wird.

Meine eigenen Ergänzungen sind durch [Anm.: ….] gekennzeichnet:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

02. September 2012 Meine letzten Beiträge auf dieser Domain und Adolf Hitlert

[Anm.: Noch nicht einmal den Namen seines Idols kann der Lupenreine Nationalsozialist DACHSCHADEN SOBOTTKA richtig schreiben.]

Jetzt nicht erschrecken, das ist DER ERNSTFALL !!! So sieht die durchgeknallte lüner Speckfresse also aktuell aus.

Warum er sein Pfannkuchengesicht ins Internet stellt? Wen interessiert’s. Ungewaschen glänzen tut er ja, wie eine Speckschwarte. Und Rasieren wird ja allgemein weit überschätzt. Dafür ist der Mop auf dem Kopp auch lange nicht mehr gekämmt worden. Kurz: Wenn er nicht ein T-Shirt aus der Kleiderkammer anhätte, könnte man den Irren von den Pennern unter der Brücke nicht mehr unterscheiden. Und da wird er ja wohl hinkommen, wenn er aus dem Knast raus ist.

Mal abgesehen davon fällt neben dem grenzdebilen Gesichtsausdruck, den man aus den früheren Bildern bereits kannte, besonders auf, dass seine linke Gesichtshälfte ein wenig zu hängen scheint. Offenbar hat der jahrelange Cannabismissbrauch auch auf die Funktion des Nervus facialis keine besonders fördernde Wirkung, oder war da schon ein kleiner Schlaganfall im Spiel?

Insgesamt braucht man aber die Formulierungen „wahnhaft gestört“ sowie „schwer seelisch abartig“ gar nicht mehr schwarz auf weiß zu lesen wenn man in die debile, schiefe Fratze guckt.

[Anm.: Es ist schon erstaunlich, wie weit der Wahn bei Dachschaden Sobottka schon gdiehen ist. Seine Profilneurose lässt bei ihm schon keinen einigermaßen vernünftigen Gedanken zu. Jedem einschlägig vorbestraften Verbrecher wäre es peinlich, seine Visage im Internet veröffentlicht zu sehen. Nicht so der irre Sobottka, der glaubt, dass er in die Geschichtsbücher eingeht. Bestenfalls wird er sich noch in Lehrbüchern der Psychiatrie verewigen können.]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Hitler und letzte Beiträge

Ladies and Gentlemen!

Ich werde noch ein paar Sachen schreiben, als Abschluss meiner politischen Internetarbeit. Leider war und ist es mir nicht möglich, etwas zu zünden, was bewegen könnte.

Gääääähn !!! Die alte Leier zum 100.000.000sten mal. Konjunktiv-Winnie at his best: Ich werde/ wäre/ hätte/sollte/ möchte/ müsste – nur passiert eben NICHTS.

[Anm.: Erst kürzlich versprach der Verrückte ein Inhaltsverzeichnis für seine VOLKSVERHETZUNGSZEITUNG zu erstellen, aber das wird auch niemals etwas. Es ist aber auch typisch für wahnhafte Persönlichkeitsstörung (ICD-10), alles zu beginnen, aber NICHTS zu einem erkennbaren Abschluss zu bringen.]

Wie oft hatten wir das schon? Wenn er Schluss mit den Schmierereien machen will, warum nicht SOFORT, sondern erst, nachdem er „ein paar Sachen“ geschmiert hat? Aber das kann er natürlich nicht, denn seine notorische Internetsucht, sein Geltungswahn sowie seine krankhafte Profilneurose werden auch weiterhin dafür sorgen, dass der Irre seinen paranoiden Stuss ins Internet blähen muss. Wen hat er auch sonst? Reale Mitmenschen, bei denen er sich ausweinen kann, hat er in seiner widerlichen dissozialen Art ja allesamt erfolgreich vergrault.

[Anm.: Ich hätte wirklich eine Kategorie mit dem Namen „Die Rückzüge des Psychopathen Sobottka“ eröffnen sollen. Dann hätte man genüsslich nachlesen können, wie oft der Irre versprach weniger zu schreiben oder ganz aufzuhören. Nur, wer sieht denn voraus, was in dem zerstörten Hirn des Spinners vorgeht?]

Lustig auch wieder seine notorische Selbstüberschätzung in Form von „politischer Internetarbeit“. Was, bitteschön, hat der stinkfaule und fett gefressene Sozialparasit denn in den letzten JAHREN an „Internetarbeit“ geleistet? Seine ewig wiedergekäuten Lügenmärchen und seine Hetz- und Schmutztiraden, die er bis zum kalten Kotzen zwanghaft ins Internet blähen musste, waren ausschließlich sein FREIZEITVERGNÜGEN, für das der Steuerzahler teuer aufkommen muss. Mit ARBEIT hatte das absolut nichts zu tun, denn gearbeitet hat die faulste Sau Lünens bereits seit Jahrzehnten nicht mehr. Und was der Irre mit „politisch“ meint, wird wohl auch einer der vielen Auswüchse seines Wahns sein. Wenn er zu irgendwelchen politischen Themen sein Geblubber absondern muss, ist das nur dümmliche Hetzerei auf unter-Stammtisch-„Niveau“, das außer dem Irren, der seinen eigenen Mist selbstredend extrem toll findet, NIEMANDEN sonderlich interessiert.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Natürlich geht es zwingend weiterhin Richtung Untergang, solange grundlegende Dinge nicht grundlegend richtig angefasst werden. Letzteres ist Fall: Weder wurde bisher die Chance genutzt, den Deutschland beherrschenden SS-Satanismus öffentlich zu entlarven, wozu der Mordfall Nadine Ostrowski und mein persönliches Schicksal sich sehr gut geeignet hätten, noch wurde die Chance genutzt, über die Grundlagen der menschlichen Kollektivintelligenz, das gesunde Sozialleben – und Sexualleben sowie deren Bedeutung für eine gleichgewichtige demokratische Gesellschaft aufzuklären.

Hier irrt der Irre wie üblich. Auch wenn er sooooooooo gerne Hass, Gewalt, Mord und Totschlag predigt: Nichts wird untergehen, außer ihm selber, dessen Weg nun unaufhaltsam in die Unfreiheit führen wird. Schließen sich die schweren Tore hinter ihm für Jahre oder sogar bis an sein unseliges Ende, dann wird sich die Welt auch ohne ihn weiterdrehen, nur werden viele Menschen in größerer Sicherheit leben, weil ein psychopathischer Verbrecher aus dem Verkehr gezogen wurde und sich nicht mehr zur allgemeinen Gefahr entwickeln konnte.

Was seine gesammelten Lieblingsthemen angeht, sind diese samt und sonders schwachsinnig und interessieren außer ihm selbst NIEMANDEN, was er in seiner grenzenlosen Selbstgefälligkeit sowie seinem Wahn aber wohl wie so vieles niemals mehr kapieren wird.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Ich persönlich mache dafür extreme Dummheit und extreme Feigheit verantwortlich, die die Welt nach meiner Überzeugung fest in ihrem Krallengriff halten: Die Angst, irgendwelche Nachteile erleiden zu können, hält zuverlässig von Vernunft und Sozialsinn ab und macht damit den Mut weniger Einzelner sinnlos.

Der Irre hat nichts gelernt und wird auch niemals mehr irgendetwas lernen. Er kann, will und wird nicht begreifen, dass er mit seinem Schwachsinn gescheitert ist, eben weil es Schwachsinn ist. Er kann sich seinen Lieblingsmord noch so sehr zurechtwürgen – erreichen wird er damit NIEMALS irgendetwas, da jeder Hirnnormale die wirren Gedankenkonstrukte und Lügenmärchen des Irren SOFORT durchschaut und nur müde belächelt. Er kann mit seinen Staatsdiffamierungen bis zum Sankt Nimmerleinstag weitermachen, weil er sich ohnehin ständig selber lächerlich macht, indem er ungeduldig vor jedem Monatsersten auf die staatlichen Almosen lauert, mit denen der ach so verhasste Staaat ihn seit Jahrzehnten fett füttert. Er kann rumlamentieren, rumpolitisieren, rumpolemisieren und rummissionieren, so sehr er will – JEDER Hirnnormale durchschaut ihn sofort, im Internet eilt der „gute Ruf“, den sich der Irre alias Dachschaden Sobottka (TOP-Googleposition dank anarchistischer Hackerunterstützung !!!) AUSSCHLIESSLICH SELBST geschaffen hat, weit voraus.

[Anm.: An dieser Stelle sollte der wahnhaft gestörte Sobottka einmal seine Leserschaft in Kenntnis setzen, was er unter Mut oder Feige versteht. Feigheit ist aus der Sicht normaler Menschen, was der Irre betreibt, nämlich nur sicher in seinem Wohnklo am PC zu diffamieren, was das Zeug hält. Wollte er nicht seinerzeit auf Märkten Flyer verteilen? Akzeptable Öffentlichkeitsarbeit machte er nie, sondern drückte sich nur feige hinter seinem PC herum. Was der wahnsinnige Sobottka als Feigheit bezeichnet, nennen normale Menschen VERNUNFT Kein Mensch wird freiwillig zum Kriminellen, um dem geistesgestörten, einschlägig vorbestraften ordinären Gewohnheitsverbrecher und Volksverhetzer Sobottka zu gefallen.]

Der Irre ist aus eigenen Stücken ein Totalversager: Im Kleinen, im Großen, in allem !!!

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Dass der Staat noch meint, mich mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen allmählich umbringen zu müssen, wird von mir nicht einmal verstanden: Sie könnten mich am hellen Tage ganz offen auf der Straße erschießen – es hätte keinerlei Wirkung, außer, dass ich sofort tot wäre.

Aha, da hat Mr. Wichtig wohl mal einen lichten Moment. Klar, dass er nicht verstehen kann, dass er „mit Strahlen umgebracht wird“, denn diese „Strahlen“ existieren ausschließlich im hohlen Schädel zwischen seinen Schweinsöhrchen. Seit über einem Jahr plärrt er wegen dieser „Bestrahlung“ rum und macht sich  damit wichtig. Und was passiert? NICHTS. Keine Strahlung, keine Auswirkungen. Aber das geht in den cannabisverseuchten Hirnrest des Irren nicht mehr hinein – siehe grenzdebiler Gesichtsaudruck oben.

[Anm.: Zudem entbehrt die Aussage des Geistesgestörten jeglicher Logik. Warum sollte der Staat sich die Mühe machen ihn mit Strahlen zu töten, welche ANGEBLICH für ihn sogar spürbar sind? Wollte man damit etwa erreichen, dass der Irre es öffentlich herumposaunt? Das glaubt er doch wohl selber nicht.]

Auch war der Wahnsinnige schon so oft in der Psychiatrie, dass man ihn einfach und unbemerkt hätte verschwinden lassen können. Nein, ihm wird sogar noch die Möglichkeit gegeben den Staat zu beschuldigen. Dümmer gehts wirklich nimmer.]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Vor diesen Hintergründen ist mir die Lust am Schreiben sehr weitgehend vergangen, allerdings werde ich noch einige Dinge zusammenfassend präsentieren, vor allem für die, die erst sehr spät zu Lesern dieser Domain geworden sind.

Der Irre ist ein Lügner, wie es im Buche steht. Wenn er nicht mehr schmieren wollte, wäre ihm die Lust daran VERGANGEN, und nicht „sehr weitgehend vergangen“. Auch MUSS er schon wieder „nur noch einige Dinge präsentieren“ – wie schon so oft.

Natürlich macht er weiter – er kann gar nicht anders. Seine Geisteskrankheit steht hinter ihm und tritt ihm ständig in den fetten Arsch, sein krankes Ego läutet in seinem Hohlschädel den Ding-Dong-Gong, damit er sich der Welt präsentieren soll, und dank seiner Internetsucht kann er seine Wichsgriffel gar nicht vom PC lassen – wo sollen auch sonst die SM-Wichsfilmchen allnächtlich herkommen?

[Anm.: Auch klingt diese Aussage mit den „späten“ Lesern wieder nach unendlichen Wiederholungen.]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Neben den oben bereits angeschnittenen Themen wird dazu das Thema Hitler gehören, denn nach meiner Meinung ist dieser Mensch niemals treffend analysiert worden. Dass er pervers war, dass er morbide war – das wird beschrieben. Dass er ein begnadeter Verführer und ein schamloser Lügner und Betrüger war – das wird auch beschrieben. Nicht hinreichend beschrieben wird, dass er das deutsche Volk – die Rede ist nicht vom deutschen Großkapital – schamlos belog und ihm ein Schicksal der Sklaverei bestimmt hatte, nicht hinreichend beschrieben wird, dass er keineswegs ein militärischer Genius war, sondern auf allen für die Kriegsführung wichtigen Feldern aufgrund seiner Engstirnigkeit nicht nur massive Fehlentscheidungen produzierte, sondern sie auch durchsetzte. Mich verwundert es, dass man Hitler nicht auch von dieser Seite her entlarvt, obwohl man es doch angeblich nicht will, dass er von heutigen Generationen idealisiert wird.

Mooooooment – sollte da nicht erst die „Dokumentation“ kommen, wie gleichgeschaltet die Internet-Medien doch alle sind? Für diese Dokumentation hat sich der Irre doch soeben, natürlich nur aus Studiengründen, mal wieder aus diversen Internetforen katapultieren bzw. sich dort zusammenstreichen bzw. missachten lassen.

Wollen wir mal hoffen, dass die Justiz schnell genug ist, denn ein derartiges „Werk“ des kackbraunen lüner Neonazis und Hilfshitlers Adolf Sobottka braucht die Welt mit Sicherheit noch nicht mal als Brechmittel.

[Anm.: Deitschland benötigt sicher keinen polnischen Vollidioten, um die Vergangenheit aufzuarbeiten. Außerdem ist alles darüber schon geschrieben und mehr als darauf zurückgreifen kann der Wahnsinnige auch nicht. Neue Erkenntnisse kann dieser ordinäre Verbrecher nicht auf den Tisch packen. Er kann in seinem Wahn nur längst Geschriebenes plagiieren und in seinem Wahn sinnentstellend kommentieren, in der Hoffnung, dass es auf Erden auch nur einen Menschen gibt, der sich den Irrsinn zu eigen macht.]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Ich persönlich sehe darin u.a. einen Hinweis darauf, dass man das Prinzip hierarchischer Entscheidungsstrukturen nicht wirklich kritisieren will, denn schließlich war Hitler das Idealbild hierarchischer Führungsstruktur in Person: Sein Führerbefehl war die höchste Trumpfkarte im Dritten Reich, stach absolut alles, und die Propaganda, „Der Führer hat immer recht!“, kann man nur noch mit Phänomenen wie dem päpstlichen Absolutheitsanspruch,  der Propaganda bezogen auf Stalin oder den Selbstdarstellungen der „Gottkaiser“ antiker Reiche vergleichen.

Genau das ist es, was sich der Irre doch seit Jahren so sehr wünscht: Eine „hierarchische Entscheidungsstruktur“, in der ER der bewunderte Messias und der große Held im Zirkuszelt ist, und ALLE anderen ihn anhimmeln und ihm NIEMALS widersprechen.

Dummerweise sieht es in der Realität – geringfügig – anders aus, als in den Fieberträumen des geistesgestörten Lüner Pausenclowns.

[Anm.: Zumindest hat der lünener Vollidiot schon einmal bei seiner Partnerin seine hierarchische Führungsstruktur praktiziert, aber mit dem Erfolg, dass er nun gänzlich sozial isoliert ist und sich seine neue Partnerin „PC“ nennt.]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Doch stach der Füherbefehl wirklich alles? Nicht ganz und nicht immer.  Zu nennen sind u.a. der General der Waffen-SS Sepp (Josef) Dietrich, der sich bereits im Westfeldzug über einen Haltebefehl Hitlers hinwegsetzte, und die beiden vermutlich besten Wehrmachtsgeneräle Erich von Manstein und Erwin Rommel, die in auswegslosen Lagen ihre Truppen zurück führten, anstatt sie – wie von Hitler befohlen – bis auf den letzten Mann zu opfern.

Damit liegt eine scheinbar paradoxe Lage vor: Überzeugte hochrangige Vertreter des hierarchischen Führungsprinzips wandten sich selbst gegen das hierarchische Führungsprinzip! Einen fundierteren Nachweis für die Untauglichkeit des hierarchischen Führungsprinzips kann es kaum geben, und im Falle Hitlers gibt es endlos viele und sehr überzeugende Gründe dafür, die Tauglichkeit von Entscheidungen nach dem hierarchischen Führungsprinzips als sehr gering einzuordnen: Die militärischen Erfolge der Deutschen im 2. Weltkrieg wurden nicht von Hitler, sondern trotz Hitler errungen, denn sein Weg in den Krieg und im Krieg selbst war ein einzigartiges Desaster von Fehlentscheidungen, was lediglich aufgrund hervorragender Leistungen der deutschen Truppen und Wirtschaft und unglaublicher Fehler der jeweiligen Gegenseite jeweils lange übertüncht wurde: Weder Polen, noch Frankreich, noch die Sowjetunion waren auf den Krieg mit Deutschland annähernd vorbereitet, jedenfalls nicht so, wie er von den deutschen Generalstäben ausgearbeitet und praktiziert wurde. Hervorragende militärische und wirtschaftliche Kompetenz auf deutscher Seite einerseits, zunächst extrem dilettantisches Verhalten auf französischer, britischer, polnischer und sowjetischer Seite andererseits schufen dem Dilettanten Hitler die Basis, als „Größter Feldherr aller Zeiten“ in das Bewusstsein vieler Deutscher aufzurücken. Bereits die Pakte mit den Achsenmächten muss man vor dem Hintergrund der Planungen Hitlers als völlig unsinnig betrachten: Italien musste zweimal herausgehauen werden, auf Gebieten, auf denen die Wehrmacht ursprünglich keinerlei eigene Kriegsabsichten hatte, bot aber an keiner Stelle bedeutsame Unterstützung, Japan bot absolut keinen Beitrag, um sowjetische Truppen an der Ostgrenze der Sowjetunion zu binden, führte Hitler aber in den Krieg mit den USA. Die gesamte Planung des Ostfeldzuges ging von falschen Voraussetzungen aus, was nicht wenigen Köpfen in Deutschland auch bekannt war. Im Westfeldzug behinderte Hitler die Wehrmacht mit unsinnigen Haltebefehlen, was unter anderem zum Entkommen von 350.000 britischen Soldaten von Dünkirchen führte, ebenso wie Hitler angriffsbereite Generäle an der Ostfront zum Abwarten zwang (so dass die Russen sich enorm verstärken und vorbereiten konnten), andererseits u.a. an der Ostfront morbide Befehle ausgab, unhaltbare Stellungen zu halten, womit er seine eigenen Truppen ausbluten ließ und ungeheure Mengen an Kriegsmaterial aufgab.

Aber auch seine Ideologie vom Eroberungs- und Vernichtungskrieg war ein fataler Fehler seines Ostfeldzuges, der bereits für sich allein die Niederlage im Krieg gegen Stalin besiegelte, und Hitlers oberstes Wort in Fragen der Rüstungsproduktion sorgte u.a. dafür, dass Waffensysteme, die den Deutschen die Herrschaft über ihren eigenen Luftraum garantiert hätten, nicht rechtzeitig und letztlich, sofern überhaupt, in viel zu geringer Stückzahl zur Verfügung standen.

Das Agieren Hitlers war ein einziges Desaster, eine Verkettung von Handlungen höchster Inkompetenz, wovor in allen Fällen von verschiedenen Seiten gewarnt worden war – das ist hierarchische Führung in Perfektion, in einer gleichsam zwingenden Art der Perfektion: Niemand hat immer recht, und nur, wenn das anders wäre, könnte hierarchische Führung das Ideal der Führung sein.

Doch eine genauere Betrachtung des Wirkens Hitlers ist nicht nur ein Schlag gegen die Bevorzugung hierarchischer Führung, sondern annulliert auch ein Argument, das von unzähligen Wasserträgern des Systems nach dem Kriege immer wieder ins Feld geführt wurde: „Ich habe ja nur Befehle befolgt, und mir war nichts anderes übrig geblieben!“ Der Führerbefehl wurde durchaus öfter als einmal missachtet, auch von höchsten militärischen Stellen, und zwar, ohne dass diese Leute vor dem Kriegsgericht landeten. Und auch gegen die Untaten der SS in Polen und Russland waren durchaus Kritik und sogar ein Unterlaufen der Absichten Hitlers möglich – ohne dass mehr gedroht hatte als die Versetzung.

Laber Rhabarber. Niemanden interessiert der Stuss des Irren, denn das Thema Weltkrieg Zwo ist von dermaßen vielen Spezialisten aufgearbeitet, dass die geisteskranken Ansichten eines vorbestraften Gewohnheitsverbrechers dabei so
überflüssig sind, wie ein Streichholz beim Tieftauchen.

Belustigend aber, dass der Irre gerade noch schrieb, dass er „keine Lust mehr“ habe, weiterzuschmieren, dann aber SOFORT in epischer Breite wie üblich seinen Hirnschrott auskotzen MUSS. Eindeutiger kann er gar nicht mehr beweisen, wie groß sein Dachschaden mittlerweile ist.

[Anm.: Ich frage mich nur, was der Wahnsinnige mit dem Roman bezwecken will. Er, der sogar zu dämlich war, ein einfacher Soldat zu werden ergießt sich nun in Weltkriegsstrategien. Will dieses dreckige polnische Miststück nun als Hitlers Berater auftreten und einen 3. Weltkrieg einläuten? Evtl. sollte sich die Dumpfbacke mal mit seinem anhängigen Verfahren beschäftigen, aber das wird wieder ausgesessen bis die Polizei kommt, um diese zum Verfahren zu bringen.]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Fazit: Das Phänomen Hitler wird deshalb nicht abschließend behandelt, weil man erstens an einer lediglich vorgespiegelten Reinwaschung maßgeblicher Gesellschaftskreise interessiert ist, zweitens, weil es im Grunde das selbe Prinzip ist, nach dem die BRD beherrscht wird: Hierarchisch von oben. Die Unterschiede der Führungsstile Hitlers einerseits, der Angela Merkel, des Gerhard Schröder und des Joschka Fischer und anderer andererseits sind keineswegs prinzipieller Natur – es ist das Prinzip von Befehl und Gehorsam, es ist morbide und irrational.

Liebe Grüße

Faschistischer Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Fazit: Der Irre hat immer noch genau denselben an der Kappe, den er immer hatte, nur mit sich weiter steigernder Intensität. Nicht umsonst hat Dr. Lasar in seinem hervorragenden Gutachten die Chance weiterer, gleich gelagerter Straftaten vorhergesehen, was immer und immer wieder auch eintritt.

 

 

Es ist nach wie vor sehr erfreulich, dass der Maulkorb, den die Justiz dem wirren Winnie verpasst hat, hervorragend sitzt. Seine „Lieblingsthemen“ hat man ihm sehr erfolgreich ausgetrieben, denn bis auf die eine oder andere hilflose Stänkerei in einem anonymen Internetforum traut er sich ja offensichtlich nicht mehr an viel heran. Ja er wagt es noch nicht mal, gegen die Köpfe in der Justiz anzustänkern, die ihm den Maulkorb erfolgreich angelegt haben. Offenbar hat ihn dies zutiefst beeindruckt und noch ängstlicher gemacht, als er ohnehin schon ist.

Dass ihm dabei der Spaß am Rumschmieren vergeht, ist im Grunde sehr verständlich. Zudem blieben ja auch seine ach so erhofften „Erfolge“ in Fremdforen, in denen er es zuletzt wie schon so oft wieder einmal versucht hatte, wie gewohnt extrem überschaubar.

Dass der Irre sein dämliches Schandmaul jetzt ENDLICH halten wird, darauf braucht man allerdings wohl nicht zu hoffen, denn die vielen Facetten seines Wahns sowie seine völlige soziale Isolation bringen ihn immer wieder dahin, sich ins Internet zu erleichtern.

Wie tönte Mr. Wichtig seinerzeit so häufig? Ihm könne nichts passieren, weil er „Göttin Anarchie“ auf seiner Seite habe. Außerdem werde er „im Prozess das Gericht überrennen und von hinten angreifen“.

Irgendwas scheint da wohl nicht ganz so gelaufen zu sein, wie der Irre es sich selbst vorgelogen hat. Und wenn es so weitergeht, wird dem großen Helden und Möchtegern-Messias auch bald jede Grundlage für seine Straftaten im Internet entzogen: Im Knast und in der Ballerburg herrscht Internetsperre. Aber das macht ihm ja nichts aus, weil er auf Schmierereien im Internet ja sowieso „keine“ Lust mehr hat – und auf eine Wohnung, und auf seine Freiheit, und auf ein selbstbestimmtes Leben, und auf eine nicht wunde Rosette …

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

“Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.”

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

The URI to TrackBack this entry is: https://dasgewissen.wordpress.com/2012/09/04/winfried-sobottka-der-psychopath-im-jammertal-uni-munster-annika-joeres-lastactionseo-womblog-mein-parteibuch-wir-in-nrw-ruhrbarone-altermedia-ex-k3-berlin-chaos-computer-club-dresden-berlin/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: