Winfried Sobottka, der dämlichste Ladenhüter weltweit. Uni Münster, Annika Joeres, lastactionseo, womblog, mein parteibuch, wir in nrw, ruhrbarone, Altermedia, ex-K3-berlin, chaos computer club dresden berlin

Nachdem der geistesgestörte Winfried Sobottka seinen hervorragenden Maulkorb verpasst bekam und nicht mehr mit seinen irren „Mordaufklärungen“ beschäftigt ist, beweist er nun auf ALLEN weiteren Gebieten, einen irreparablen Dachschaden sein eigen zu nennen.

http://die-volkszeitung.de/—-VZ-ab-MAI-2012/tagesartikel-september-2012/2012-09-02-franzoesische-unfaehigkeit.HTM

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Über die französische Unfähigkeit 02. September 2012

 

Renault Twizy

Ladies and Gentlemen!

Francoise Hollande hat dem französischen Volk in einer großen Rede erklärt, dass es sich auf harte Zeiten einstellen müsse, dass eine seit längerem laufende Krise sich nicht so einfach aus der Welt schaffen lasse. Damit hat er etwas Richtiges getan, aber auch etwas Falsches: Er war und ist nicht in der Lage, dem französischen Volk zu sagen, wie er Frankreich aus der Krise führen wolle, er war und ist nicht in der Lage, dem Schreckgespenst der Krise eine überzeugende Vision des Weges aus der Krise gegenüberzustellen, eines Weges, den das französische Volk gemeinsam gehen müsste, um letztlich die Krise zu besiegen und ein lebenswertes und sicheres Leben für das französische Volk zu erreichen. Letzteres aber wäre wichtig, um Kämpfergeist und Durchhaltewillen zu mobilisieren. Die Rede des Francoise Hollande war daher ein Schlag ins Wasser.

Hierzu ein Zitat von Dachschaden Sobottka:

Da behauptet doch die närrische RAin Henriette Lyndian, dass sich der SCHWER SEELISCH ABARTIGE Sobottka nicht widersprechen würde. Der irre Sobottka IST ein Widerspruch oder Oxymoron. Nichts von dem, was er herumblubbert lässt eine Linie erkennen. Wer DACHSCHADEN SOBOTTKA zum Freund hat, der benötigt keine Feinde mehr.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

In Frankreich gibt es Elite-Hochschulen, die ihren Absolventen nahezu garantieren, einen guten Job in Staat, Wirtschaft oder anderen Organisationen zu bekommen. Was man dort nicht zu lernen scheint: Kreatives Denken. Offenbar geht es dort nur darum, wie man Beziehungen knüpft und pflegt. Mit solchem Nomenklatura-Wissen ausgestattet, kann man einen Kegelclub führen, aber nicht Staat und Wirtschaft eines 65-Millionen Volkes, schon gar nicht, wenn konkurrierende Nachbarn Deutschland und Niederlande heißen.

Was Wahnfried, der bis zu seinem 32. Lebensjahr die Schulbank drückte nie erlernt hat, ist das Lesen, wie ich nachstehend beweisen werde.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Ich möchte das an einem Beispiel verdeutlichen, am Beispiel des Elektromobils Renault Twizy. Focus sagt dazu:

„Ein Fahrzeug allerdings taucht in der PKW-Zulassungsstatistik gar nicht auf, obwohl es sich besser verkauft als die Top 3 der Elektroautos zusammengenommen: Der Renault Twizy fand von Januar bis Juli 2012 mehr als 1700 Käufer.“

http://www.focus.de/auto/fahrberichte/das-kann-der-renault-twizy-so-faehrt-sich-deutschlands-erfolgreichstes-elektroauto_aid_806183.html

Fürwahr ein grandioser Erfolg: Mehr als 1.700 Käufer in einem halben Jahr, in einem Land (Deutschland) mit über 40 Mio. PkW, in dem die Fahrzeughalter unter den Kraftstoffkosten ächzen, sich wie die Verrückten nach Möglichkeiten sehnen, mit geringeren Kraftstoffkosten fahren zu können. Dafür bietet – zumindest auf den meistens gefahrenen Kurzstrecken – das Elektromobil mehrere Vorteile: Die Antriebstechnik ist wesentlich leichter, der Wirkungsgrad wesentlich höher als im Falle von Verbrennungsmotoren. Im Idealfalle mit 2 US-Cent pro US-Meile – also etwa 1 Euro pro 100 km:

Doch was bietet der Renault Twizy? Einerseits enorme Einschränkungen gegenüber einem konventionellen Auto: Kofferraum unter 40 Litern, offene Seiten, begrenzte Reichweite. Andererseits aber keine Verbrauchsvorteile gegenüber einem sparsamen PKW mit Verbrennungsmotor: Zwar kostet eine Aufladung für rund 100 km nur etwa 1,8 Euro – aber die eingebaute Batterie kostet  mindestens 50 Euro  monatlich (vierjährige Laufzeit) bei bis zu 7.500 km pro Jahr. Nutzt man die 7.500 km exakt aus, dann sind das immerhin noch einmal 8 Cent pro Kilometer entsprechend 8 Euro auf 100 Kilometer. Rechnet man diese Kosten hinzu, dann hat man Kraftstoffkosten von mindestens 9,5 Euro auf 100 Kilometer – damit kann von einer Ersparnis keine Rede mehr sein.

Es ist schon verblüffend, dass der Renault Twizy besser verkauft wurde als die Top 3 der Elektroautos zusammengenommen, weil es sich um ein reines Spaßmobil (Quad) handelt, was der dämliche Ladenhüter Sobottka wohl nicht gelesen hat. Da es sich bei einem Quad nicht um ein Nutzfahrzeug handelt, ist die Kostenaufstellung des Irren irrelevant. Wer sich solch ein Fahrzeug als Hobby zulegt, der lässt sich bestimmt nicht von dem geistesgestörten Kaufmichl  Sobottka beraten.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Man muss feststellen, dass französische Techniker bei der Konzeption gar nicht danach fragten, was man am Markt erfolgreich anbieten könnte – das ist schlichtweg eine Todsünde im Marketing, und wirft ein bezeichnendes Licht zumindest auf Renault insgesamt. Ich kann den Franzosen nur empfehlen, sich einmal die „Fallstudie VW-Golf“ anzusehen, die sie vom Lehrstuhl Prof. Meffert in Münster beziehen können müssten. Dann wüssten sie nämlich, wie man ein Auto so plant, dass es vom Markt auch angenommen wird.

Nicht MAN muss feststellen, sondern der deformierte Psychokrüppel Sobottka stellt fest. Ein Quad ist nun mal kein Auto und ist daher in der Statistik der PKWs nicht zu finden. So blöde wie Dachschaden Sobottka es nun mal ist, kann wirklich kein Mensch sein.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Dass Frankreich 1940 binnen 6 Wochen von Wehrmacht und Waffen-SS überrannt wurde, hatte übrigens vor allem einen Grund: Während die französische Generalität sich geistig noch in der Zeit der Grabenkämpfe 1914/1918 befand, hatte die deutsche Wehrmacht kreative Köpfe wie von Manstein, die völlig neue Konzepte in die Kriegsführung einbrachten. Genannt seien der schnelle Vorstoss motorisierter Verbände, die Einkesselung gegnerischer Einheiten, die Vorbereitung von Offensiven durch Bombardements und schweren Artilleriebeschuss und die Einnahme von Brücken und Schaltstellen im Rücken des Gegners durch die Elitesoldaten der Fallschirmjäger, die damit weiterem schnellen Vorstoss den Weg bahnten. Während französische Flugzeuge in großer Zahl am Boden abgeschossen wurden, weil deutsche Luftwaffe und Fallschirmjäger die französische Koordination weitgehend ausgeschaltet hatten, fuhren deutsche Panzer über unzerstörte Brücken und kamen so schnell voran, dass es dem Hitler mulmig wurde und er begann, vom deutschen Militär unverstandene Haltebefehle auszugeben.

Zweifellos waren die französischen Generäle sehr kultivierte Menschen, die Eliteschulen besucht hatten und vor Stolz nahezu platzten. Aber bei dem, wofür sie eigentlich da waren, waren sie die größten Versager aller Zeiten, denn natürlich hatten die Deutschen nicht gezaubert, sondern lediglich die technologischen Fortschritte seit dem 1. Weltkrieg kreativ und überlegt koordiniert genutzt.

Jetzt dringt bei dem Irren wieder der Weltkriegsfetischismus durch. Gibt es bei dem Vollidioten überhaupt ein Thema, welches er NICHT in Bezug zum 2. Weltkrieg bringt? Wobei man hier berücksichtigen muss, dass Dachschaden Sobottka selbst für das Militär zu dämlich war.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Wer ein Elektromobil erfolgreich am Markt platzieren will, der konzipiert es so, dass es sich als Zweitfahrzeug zu einem konventionellen Auto in vielen Fällen rentiert. Denn das ist derzeit die einzige lukrative Marktlücke für Elektroautos. Dabei würden sicherlich auch 50 km Reichweite ausreichen, und wenn das Gesamtkonzept stimmt, dann kann auch in großen Stückzahlen gedacht werden – was die notwendigen Batterien enorm verbilligen würde. Gibt es irgendwo ein Problem, dann denkt man über Lösungen nach – bis man eine gute Lösung gefunden hat. So macht man das. Deutschland hätte den 2. Weltkrieg gewonnen, wenn es nicht von dem morbiden Hitler, sondern von vernünftigen Generälen geführt worden wäre – und den Krieg als Befreiungskampf für alle Völker geführt hätte, anstatt als Vernichtungs- und Eroberungskrieg. Die Leistungen der Wehrmacht waren hervorragend – sofern Hitler sie gewähren ließ. Und was Deutschland damals u.a. in der Führung der Wehrmacht hatte, hat es heute in der Führung der Wirtschaft, und es gründet auf einer ganzen einfachen Formel: Analysieren und bestmöglich konzipieren! Wer aber Autos am Markt vorbei baut, der hat weder analysiert noch vernünftig konzipiert.

Liebe Grüße

Faschistischer Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Noch einmal für den Dorfdeppen aus Lünen zum Mitschreiben. Der Twizy von Renault ist ein reines Spaßfahrzeug, also ein Quad. Dabei von Wirtschaftlichkeit zu sprechen, ist Wahn in der Vollendung. Genauso könnte der geistesgestörte Sobottka Leuten vorhalten, welche sich im Keller eine Modelleisenbahn bauen, dass das unwirtschaftlich sei. Man kann damit nichts transportieren und Strom kostet es noch dazu. Es wurde auch kein Auto am Markt vorbeikonzipiert, da ein Quad KEIN Auto ist. Basta

Vielleicht gibt sich in diesem Leben noch jemand her, der einem Psychopathen, wie Sobottka das Lesen lehrt, denn in dem o.g. Artikel vom Focus steht alles, was normale Menschen benötigen um es zu verstehen.

Was der Irre, der selber als Soldat untauglich und zu doof  war, nun mit Generälen will, dürfte für jeden normalen Menschen ein Rätsel bleiben.

Resüme:

Der wahnhaft gestörte schmiert nur noch Hirnschrott, weil er eben nichts mehr begreifen kann. SEIN Glück ist nur, dass er so viel Dummheit keine Schmerzen bereitet und er somit bis zum nächsten Prozess ruhig schlafen kann.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

“Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.”

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

The URI to TrackBack this entry is: https://dasgewissen.wordpress.com/2012/09/03/winfried-sobottka-der-damlichste-ladenhuter-weltweit-uni-munster-annika-joeres-lastactionseo-womblog-mein-parteibuch-wir-in-nrw-ruhrbarone-altermedia-ex-k3-berlin-chaos-computer-club-dresde/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: