Die Chancen der Krise 2012, Teil 3, die Volkszeitung, VOLKSVERHETZUNGSZEITUNG, das Elektroauto und Winfried Sobottka der Psychopath. Uni Münster, Annika Joeres, lastactionseo, womblog, mein parteibuch, wir in nrw, ruhrbarone, Altermedia, ex-K3-berlin, chaos computer club dresden berlin

Die Chancen der Krise 2012, Teil 3, die Volkszeitung, VOLKSVERHETZUNGSZEITUNG, das Elektroauto und Winfried Sobottka der Psychopath, der sich nicht mehr mit „Mordaufklärung“ beschäftigen darf und sich nun trivialen Themen zuwendet, welche allgemein bekannt sind, denn neue Erkenntnisse kann er mangels Bildung nicht vorweisen. Anders formuliert, er langweilt nur noch.

http://die-volkszeitung.de/—-VZ-ab-MAI-2012/tagesartikel-juli-2012/2012-07-18.htm

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Die Chancen der Krise 2012, Teil 3 18. Juli 2012

Alleine bei dem Titel fragt sich doch jerder, in welchem Zusammenhang „Chancen der Krise 2012“ mit dem Elektroauto stehen. Aber man ist es ja gewöhnt, dass bei dem SCHWER SEELISCH ABARTIGEN Sobottka der Titel und das beschriebene Thema weit auseinanderdriften.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Das Zweitfahrzeug nicht nur für Berufspendler nach dem „Ikea-Prinzip“

Das wird es niemals geben. Nur ist erstaunlich, dass Wahnfried wieder von einem Extrem ins andere fällt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Nun mag man einwenden, die beschriebene Vorgehensweise “Ikea” sei zum Beispiel im Falle der Produktion von Autos, Motorrädern, Rasenmähern usw. nicht praktikabel.

Da ich ihm das widerlegte, weil es durchaus Bausätze für Autos zumindest gab, schwenkt er gleich um und das „Ikea-Prinzip“ ist auf einmal vorteilhaft als Zweitwagen und für Berufspendler.

Das ist genauso schwachsinnig, da sich nur Hobbybastler solche einen Autobausatz zulegen werden und nicht der normale Berufspendler.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Ladies and Gentlemen!

Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, nach Statistik-Zahlen zu suchen, die es belegen, dass bei einem sehr großen Teil der Autofahrten nur eine oder höchstens zwei Personen im Auto sitzen. Für etwa 75 bis 150 Kg Mensch wird dann meist über eine Tonne, oft deutlich mehr als eine Tonne Masse beschleunigt, abgebremst, beschleunigt, abgebremst. Da das üblicherweise für fünf Personen ausgelegte Auto seine Form auch beibehält, behält es auch noch den cw-Beiwert und die Widerstandsquerschnittsfläche – erzeugt also auch noch mehr Luftwiderstand bei der Fahrt, als ein Fahrzeug, das ökonomisch für einen oder zwei Insassen ausgelegt wäre. Das mochte niemanden gestört haben, als Sprit billig war, eine Umweltsünde war das aber schon immer. Und heutzutage tut es vielen Werktätigen bereits weh, was sie an Fahrtkosten zu tragen haben. Doch auch kleine Einkäufe und vieles andere machen sich in der Summe bemerkbar.

Auch hier irrt der wahnhaft gestörte Sobottka wie immer, denn die Leute, welche mit dem Auto zum Einkaufen fahren laden sich das Auto voll und fahren nicht für eine Schachtel Zigaretten oder 3 Brötchen. Es gibt jetzt schon dafür brauchbare Elektroautos, aber der Anschaffungspreis wird niemals wieder durch die Einsparungen von Benzin reingeholt.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Am Ende des letzten Beitrages in dieser Reihe hatte ich bereits das folgende Video eingebettet:

Sicherlich wird nicht jeder 17-Jährige ein solches Fahrzeug bauen können – ich hätte es garantiert nicht gekonnt. Aber das Beispiel zeigt erstens, dass man 17-Jährige als Ideengeber durchaus ernst nehmen sollte, und zweitens, was mit relativ einfachen Mitteln machbar ist. Würde man sich vorstellen, ein Top-Team von Konstrukteuren würde etwas in der Art als Massenprodukt entwerfen, dann könnte es einerseits preiswert, andererseits sicher sein – was die Fahrgastzelle angeht.

Wer auch immer dieses Fahrzeug zusammenbaute, ist irrelevant. Das Ding ist ein Spielzeug und nicht alltagstauglich. Noch nicht einmal zum Einkaufen ist es geeignet.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Von der ersten Planung an könnte man ein Konzept berücksichtigen, das die Herstellung eines Fahrzeugs auf verschiedene Stufen verteilte und berücksichtigte, dass die einzelnen Komponenten möglichst gut gelagert und transportiert werden könnten. So könnten Leerkapazitäten von Industriebetrieben, aber auch von Handwerksbetrieben (Karosseriebau, Schlossereien usw.) genutzt werden – und für viele Handwerksbetriebe könnte das Zusatzgeschäft den Unterschied zwischen roten und schwarzen Zahlen ausmachen.

Das ist wieder typisch für den Pseudowissenschaftler Sobottka. Egal welches Thema er anfasst. Er MUSS jeden seiner Spleens einfach durchsetzen. Es ist ja wohl an Schwachsinn nicht mehr zu übertreffen, sich einen Autobausatz zu kaufen und dann von einem Handwerksbetrieb montieren zu lassen. Wenn das ökonomisch sein soll, ist das der Beweis, dass Wahnfried seinen Cannabisexzessen erlegen ist. Keinem normalen Menschen würde es jemals einfallen, einen Autobausatz zu kaufen, um dann eine Firma zu beauftragen, dieses lohnintensiv montieren zu lassen. Ebenso verhält es sich mit den Ikea-Möbeln. Diese Bausätze sind etwas für Hobbybastler, welche die Eigenleistung nicht berechnen. Da fragt man sich wirklich, was an der Uni Münster gelehrt wird und das noch bis in das stolze Alter von 32 Jahren, wie bei Wahnfried, der mind. 24 Semester sich da herumgetrieben haben muss. Soooo lange brauchen nicht einmal Naturwissenschaftler, die auch nicht mit Dipl.-Ing. unterschreiben, obwohl sie mehr geleistet haben.

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/07/06/die-volkszeitung-volksverhetzungszeitung-und-der-antisemit-winfried-sobottka-uni-munster-annika-joeres-lastactionseo-womblog-mein-parteibuch-wir-in-nrw-ruhrbarone-altermedia-ex-k3-berlin-ch/

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Eine Verdrängungskonkurrenz für das klassische Automobil entstünde dadurch kaum – ein auf ökonomische Ein- oder Zweipersonenfahrten ausgelegtes Fahrzeug mit einer Reichweite von vielleicht 100 km kann kein Ersatz für ein Automobil sein, es kann nur als Zusatzfahrzeug geeignet sein.

Deswegen hält sich auch die Begeisterung der Bürger über Elektroautos in Grenzen. Die Wenigsten werden sich auch ein zweites Fahrzeug zulegen um dem Geistesgestörten aus Lünen einen Gefallen zu tun.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Geht man betreffend die Energiekosten davon aus, dass 100 mit einem normalen Auto gefahrene Kilometer im Schnitt 12 Euro kosten (persönliche Daumenpeilung), weiterhin 100 mit einem für den beschriebenen Zweck spezifizierten Elektroauto 4 Euro kosten (sehr großzügige Daumenpeilung), so ergibt sich eine Differenz von 8 Euro pro 100 Kilometer. Würde ein solches E-Mobil 4000 Euro kosten, dann wäre der Kaufpreis nach 50.000 Kilometern allein aufgrund der Energiekosten des Fahrens amortisiert, bekäme man es für 2000 Euro hin, dann nach 25.000 km. Doch das wäre nicht das Einzige: Alle Kosten, die proportional zur bewegten Masse steigen, verursacht z.B. durch Reifenverschleiß, Verschleiß der Bremsen, der Radlager usw., würden sinken. Hinzu käme der Gewinn an Umfreundlichkeit.

Bei seiner Berechnung geht der wahnhaft gestörte Sobottka tatsächlich von solchen Spielzeugautos aus, wie oben aus youtube eingebettet. Er mag mal erläutern, wie man damit zum Einkaufen fahren soll. Da passt ja nicht einmal ein Kasten Bier rein. Es sei denn, man bringt „ökologisch sinnvoll“ jede Flasche Bier einzeln nach Hause.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Die Verwendung solcher Autos könnte durch Lenkungsinstrumente beeinflusst werden: Mineralölsteuererhöhungen würden das sparsame Autofahren attraktiver machen,…

Jetzt dreht der Wahnsinnige völlig durch. Steuererhöhungen als „Lenkungsinstrument“ zu bezeichnen und zu wünschen, ist hirnbefreit. Das ist noch nicht einmal Schäuble eingefallen, aber dem Vollidioten und Möchtegern-Anarchisten Sobottka, der ganz offensichtlich gar nicht mehr registriert, welchen Stumpfsinn er absondert.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

…absetzbare Fahrtkosten zur Arbeit könnten an dem preiswerten Satz des E-Mobils orientiert werden, Finanzierungshilfen könnten beim Kauf eines E-Mobils gewährt werden, wenn jemand nachweisen würde, dass er das E-Mobil für die Fahrt zur Arbeit oder aus anderen wichtigen Gründen benötigte, es könnten bestimmte Verkehrszonen nur für E-Mobile freigegeben werden, bei mehrspurigem Verkehr könnte eine eigene Spur für E-Mobile reserviert werden o.ä.

Auch hier beweist er wieder völlig weltfremd zu sein. Nachrichten scheint der Irre überhaupt nicht wahrzunehmen. Evtl. sollte er sich mal darüber informieren, welches Spektakel es schon mit den grünen Zonen in Städten gibt. Genau das trifft die Handwerker, die er doch so fördern will. Die dürfen sich neue Autos zulegen, weil irgendwer meint ihre alten nicht mehr in die Städte zu lassen. Eine Verbesserung der Luftqualität war aber auch noch nicht festzustellen, nur nebenbei bemerkt.

Eine eigene Spur für E-Mobile kann nur einem Irren, dem die Psychiatrie mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen sollte, einfallen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Abgesehen von üblichen Verschleißreparaturen und von den Batterien dürften die Komponenten eines E-Mobils mehr als 50.000 Kilometer überstehen, und es würde sich in absehbarer Zeit ein Gebraucht-Fahrzeugmarkt für das E-Mobil entwickeln, so dass ein langfristiger Beitrag zur Ersparnis an Ressourcen (vor allem Erdöl) geleistet würde.

Nun hat man schon, die Batterien betreffend, eine Lösung gefunden, indem die einfach gegen eine angemessenen Kostenerstattung ausgetauscht werden. Das macht auch die langen Ladezeiten überflüssig.. Ein vollständiges Netz von Tauschstationen, könnte durchaus die Tankstellen ersetzen. Nur hat davon unser Pseudowissenschaftler noch nichts vernommen, wird es aber sicher in seinem nächsten Beitrag aufnehmen, weil er völlig desinformiert ist.

Warum sollte ein E-Mobil nicht mehr als 50.000 Kilometer überstehen?

Für einen Gebrauchtwagenmarkt ist es unerlässlich, dass es einen Neuwagenmarkt gibt und dafür fehlen alle Voraussetzungen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Das sind Ideen, die mir spontan einfallen – was würde erst dabei herauskommen, wenn echte E-Technik-Enthusiasten, echte Produktions- und Logistikprofis  sich sagen würden: „Wir gehen einfach einmal davon aus, was Elektroantrieb heutzutage günstig leisten kann. Und auf der Basis entwickeln wir dann preiswerte Autos für eine und für zwei Personen, die 100 oder 120 km weit fahren können, bevor die Batterie aufgeladen werden muss, und das machen wir so, dass möglichst viele recycelte Teile verwendet werden können und dass die Endmontage in jeder Werkstatt effizient möglich ist.“

Auch das gibt es schon, Elektroautos, die 100 km fahren und recht brauchbar sind, was den Stadtverkehr betrifft. Was die zu recycelten Teile betrifft, ist die Automobilindustrie auch schon weiter, als der dämliche Ladenhüter es sich vorstellen kann.

Nur die Endmontage in eine Werkstatt zu geben, nachdem man einen Bausatz erworben hat, kann nur einem Vollidioten einfallen, der in einer Phantasiewelt lebt. Wie das ökonomisch sinnvoll sein soll, mag er mal in seinen zukünftigen Beiträgen näher erläutern. Er sollte sich wirklich besser mit Pferdefuhrwerken beschäftigen, wenn er nicht begreifen kann, warum die Autos am Fließband gefertigt werden.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher und Faschist, hat Folgendes geschrieben:

Noch etwas für das Auge:Batterieelektrischer Sportwagen mit Fiberglas-Karosserie

Liebe Grüße

Faschistischer Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

Alles was der Irre schreibt ist was fürs Auge und regt nur an, den Verstand auszuschalten. Mit „Chancen der Krise 2012“ hat das Ganze jedenfalls nichts zu tun. Es sei denn, der geistesgestörte, einschlägig vorbestrafte ordinäre Gewohnheitsverbrecher und Volksverhetzer Sobottka rechnet sich damit ein mildes Urteil bei seinem nächsten Verfahren aus, weil er noch nicht verinnerlicht hat, dass seine Straftaten in den Anklageschriften festgelegt sind und das derzeitige Kreidefressen ihn bestenfalls vor neuen Klagen schützt. Die Bewährung ist unwiderruflisch dahin. Es fehlt nur noch der Richterspruch.

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Sobottka als Befürworter der Euthanasie und würdiger Hitlernachfolger:

https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/28/dr-med-bernd-roggenwallner-henriette-lyndian-richter-helmut-hackmann-und-der-psychopath-winfried-sobottka/

“Ausmerzen oder unter Verhinderung ihrer Fortpflanzung unter Kontrolle halten.“

“…haben wir das deutsche Internet in der Hand.“

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

“Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.”

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

The URI to TrackBack this entry is: https://dasgewissen.wordpress.com/2012/07/18/die-chancen-der-krise-2012-teil-3-die-volkszeitung-volksverhetzungszeitung-das-elektroauto-und-winfried-sobottka-der-psychopath-uni-munster-annika-joeres-lastactionseo-womblog-mein-parteibuch/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: