Der Psychopath Winfried Sobottka und seine Selbstgespräche mit Sherlock Holmes. annika joeres, Dr. med. Bernd Roggenwallner, Hannelore Kraft, ralf jäger, Ruhrbarone, Sherlock Holmes, thomas kutschaty

Dachschaden Sobottka (TOP-Googleposition dank anarchistischer Hackerunterstützung !!!) hat wieder seine manische Phase. Nachdem er noch vor 3 Tagen gejault hat, weil keiner ihn und seinen Schwachsinn ernst nimmt geschweige denn unterstützt, hat er jetzt DIE „Erfindung“ gemacht, mit der er zum Xten mal die „Revolution“ durchführen will. Sogar Berge an nicht stattgefundenen „Offensiven“ scheinen nicht dazu geführt zu haben, dass wenigstens ein kleines Lichtlein im wirren Oberstübchen des lüner Gewohnheitsverbrechers entflammt.

http://kritikuss.wordpress.com/2012/01/27/sherlock-holmes-und-die-revolutionare-erfindung-des-winfried-sobottka-annika-joeres-hannelore-kraft-thomas-kutschaty-ralf-jager-ruhrbarone/

Nachstehendes wurde auch nicht von mir verfasst, hat aber meine volle Zustimmung.
Co-Autoren sind das, was sich der Irre sehnlichst wünscht, aber NIEMALS bekommen wird.
Meine eigenen Ergänzungen sind durch [Anm.: ….] gekennzeichnet:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Sherlock Holmes und die revolutionäre Erfindung des Winfried Sobottka

Sherlock Holmes: „Good Morning, Mr. Sobottka. Sie haben etwas Revolutionäres erfunden:

[Irrelevante Schwachsinns-Selbstverlinkung, damit es auch die „Hochintelligenz“ ENDLICH kapiert !!!]

Ein bisher nicht eingesetztes Mittel der Massenkommunikation, das fast gar nichts kostet und mit dem Sie fast alle und sogar dauerhaft erreichen können. Noch heute werden Sie eine Klick-Tel-DVD kaufen. Wie kamen Sie auf diese Idee?“

Winfried Sobottka: „Good Morning, Mr. Holmes. Nun, mit der Ausführung weitgehend automatisierter Massenfaxe hatte ich ja schon praktische Erfahrungen, zudem habe ich nun auch praktische Erfahrungen mit der weitgehend automatisierten Erstellung von zusammenhängenden HTML-Seiten, wie im Falle der Präsentation des Strafurteils gegen Philip Jaworowski, und 1 plus 1 ergaben wieder einmal 2…..“

Es ist kein Wunder, dass der Irre NUR seiner Wahngestalt Sherlock Holmes von seiner neuen Lächerlichkeit erzählen kann, denn bei allen realen Menschen würde er für den Scheiß nur ungläubiges Kopfschütteln ernten.

Seine „Idee“ sind also neben der uralten Massenfax-Klamotte, die ihm seinerzeit eine Strafanzeige sowie einen Zwangsaufenthalt in Aplerbeck – vollgeschissene Unterhose inclusive – eingebracht hat, jetzt auch Massen-Homepages für wildfremde Leute, die er per entsprechender Tags bei Götzin Google reinbekommen will, damit diese Leute sie finden.

Auf so einen Trichter muss man in der Tat erstmal kommen. Aber dafür muss sich vermutlich das Großhirn erstmal völlig verabschiedet haben und im dichten Cannabis-Nebel versunken sein.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Sherlock Holmes: „Sie müssen noch ein wenig stricken, wie lange werden Sie anschließend benötigen, um 3.000 Empfängern persönliche Internetbriefe zu senden?“

Winfried Sobottka: „Höchstens einen Tag. Bei harter Arbeit können es im Monat also 90.000 sein, parallel dazu 60.000 Computerfaxe.“

Was für ein Stusskopp der Irre doch ist. „Persönliche Internetbriefe“ sollen es werden. Der Praktiker würde darunter Massen-Mails verstehen, für die der lüner Dorfdepp allerdings keinerlei Mailadressen hat. Daher wird er das Internet mit seinem Müll automatisiert vollspammen.

Auf die Massenfaxe darf man sich allerdings sehr freuen. Wie es ist, im kleinen Päckchen aus der Messie-Bude geschleppt zu werden und dabei aus der vollgeschissenen Unterwäsche zu müffkern, ist dem Irren ja hinlänglich bekannt. Daher hoffe ich, dass er möglichst noch dieses Wochenende damit loslegt, denn das würde ihm sogar die 150 Stunden gemeinnützige Arbeit ersparen.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Sherlock Holmes: „Damit können Sie unter den Oberbösewichtern Angst und Schrecken verbreiten, was den Druck auf die Justiz erhöhen wird, Sie in den Knast zu stecken.“

Winfried Sobottka: „Na ja, bis zum Haftantritt würde ich dann noch einiges lostreten, und im Knast würde ich mich dann organisieren. Ich würde dann gern an einer Knacki-Zeitung mitarbeiten, mit Schulklassen diskutieren, und auch sehr gern anderen Gefangenen helfen, soweit es mir möglich wäre.“

Soso, ist dem Irren auch schon aufgefallen, dass sein Weg nunmehr schnurstracks und unaufhaltsam in die Kiste geht. Nur seine Wunschträume von irgendwelchen Knacki-Zeitungen dürften nicht so recht der Realität entsprechen.

Wenn er dort anfängt, seine „Weisheiten“ zu verbreiten, werden sich seine Mitinsassen gerne seiner annehmen, denn zum Aufwischen des Gemeinschaftslokus ist der Jammerlappen allemale gut. Und nur damit keine Missverständnisse aufkommen: Selber aufwischen wird er natürlich nicht müssen, aber MIT ihm wird man aufwischen !!!

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Sherlock Holmes: „Ihr geisteskranker Counterpart im Internet, Dr. med. Bernd Roggenwallner, verschluckt sich auf seinem Blog unter dasgewissen.wordpress.com schon fast an seinem eigenen Geifer. Was wird er tun, wenn Sie täglich ein paar hundert Seiten mit insgesamt über 20.000 Tags ins Netz stellen werden?“

Wo auch immer der Irre schmökert – hier kann es wohl kaum sein. Einerseits hat Doc Roggi noch niemals hier geschrieben, wobei Das Gewissen es ihm wohl durchaus auf Wunsch ermöglichen würde. Doch sind Briefe von Doc Roggi an die Justiz wesentlich effizienter, um dem Irren sein dreckiges Schandmaul zu stopfen.

Andererseits geifert hier niemand. Es wird nur permanent der Hirnschrott, den der Irre selbst ins Internet stellt, auseinandergepflückt, in seiner grenzenlosen Sinnfreiheit präsentiert und entsprechend kommentiert. Dass das dem „hochintelligenten“ Vollpfosten aus Lünen nicht schmeckt, ist dabei selbstredend einzig und allein sein persönliches Problem.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation sowie einschlägig vorbestrafte Verbrecher, hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka: „Ich nehme an, dann wird er versuchen, jeden Tag ein paar hundert Artikel in seinen Schmierenblog zu knattern, um jedem Tag hinterher zu jagen.“

Das wäre wohl noch ein Wunschtraum des lüner Pflaumenaugust. Nur wird es soweit gar nicht kommen, denn einerseits wird seine „Revolution“ wieder eines seiner unzähligen Erinnerungsstücke in seiner Rohrkrepierer-Sammlung werden, andererseits wird er gar nicht mehr dazu kommen, hier nachzulesen, wenn er ENDLICH die Massenfaxe klar macht, denn dann dürfte er schneller von der Bildfläche verschwunden sein, als er seine Klicktel-CD aus dem Laufwerk nehmen kann.

Ich erinnere mich noch gut daran, dass vor wenigen Monaten jemand damit geprahlt hat, zunächst Massenfaxe auf den Weg bringen zu wollen, um die „Aktion“ dann mit dem Verteilen von Flugblättern auf Marktplätzen zu vollenden. Sogar die Mittel sowie die notwendige Anzahl an Sympathisanten wollte dieser jemand damals schon zusammen haben. Nur passiert ist dann – wie gewohnt – NICHTS.

Man darf nur hoffen, dass der Irre es jetzt ENDLICH mal gebacken kriegt, sein paranoides Gewäsch in die Tat umzusetzen, anstatt ständig mit seinen großkotzigen Zukunftsplänen hausieren zu gehen, aus denen am Ende dann doch nie etwas wird.

[Anm.: Hier beweist der DAU des Internets wieder einmal, dass er nicht die geringste Ahnung hat, wie Google funktioniert. Das sieht man nicht nur an seiner seltsamen Art zu taggen, sondern auch an seinem Irrglauben an die imaginären Hacker. Mag er ruhig täglich hunderte von Seiten eröffnen und über 20.000 Tags ins Netz stellen. Mach dem Motto: Quantität geht vor Qualität. Wären Wahnfrieds Seiten qualitativ erträglich, hätte er schon längst zumindest Aufmerksamkeit erlangen können. Aber mit sich ewig wiederholenden Lügenmärchen kommt man eben nicht weiter.

Getretener Quark wird breit nicht stark.

]

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/11-winfried-sobottka-sein-psychiatrisches-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/an-hallo-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-von-winfried-
sobottka/https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/02/ist-dachschaden-sobottka-ein-madchen-metzelmorder-ida-haltaufderheide-idafarinha-joschka-haltaufderheide-karen-haltaufderheide-wp-hagen-westfalenpost-hagen-winfried-sobottka/
https://dasgewissen.wordpress.com/2011/11/03/der-mordfall-nadine-ostrwoski-und-der-initiator-winfried-sobottka-hannelore-kraft-sarah-freialdenhoven-polizei-hagen-polizei-heinsberg-nadine-kampmann-wetter-ruhr-annika-joeres/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://yoursbelljangler.wordpress.com/author/yoursbelljangler/

Winfried Sobottka seine Straftaten in Kurzform:

https://dasgewissen.wordpress.com/2011/12/18/die-volkszeitung-de-der-gewohnheitsverbrecher-winfried-sobottka-und-der-krampfhafte-sowie-vergebliche-versuch-der-rechtfertigung-wwu-munster-annika-joeres-winfried-sobottka-lastactionseo-womblog/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

The URI to TrackBack this entry is: https://dasgewissen.wordpress.com/2012/01/27/der-psychopath-winfried-sobottka-und-seine-selbstgesprache-mit-sherlock-holmes-annika-joeres-dr-med-bernd-roggenwallner-hannelore-kraft-ralf-jager-ruhrbarone-sherlock-holmes-thomas-kutschaty/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: