Sherlock Holmes, Winfried Sobottka, Marius R. und der Mordfall Nadine Ostrowski. Polizei Dortmund, Polizei Hagen, Polizei Wetter, Polizei Herdecke

Winfried Sobottka und Sherlock Holmes auf der Suche nach neuen Mordbeteiligten.

http://kritikuss.over-blog.de/article-sherlock-holmes-uber-die-kunstlehrerin-der-nadine-ostrowski-und-marius-r-polizei-dortmund-polizei-86990356.html

Nachstehendes wurde auch nicht von mir verfasst, hat aber meine volle Zustimmung.

Meine eigenen Ergänzungen sind durch [Anm.: ….] gekennzeichnet.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Sherlock Holmes über die Kunstlehrerin der Nadine Ostrowski und Marius R. /Polizei Dortmund, Polizei Hagen, Polizei Wetter, Polizei Herdecke

Sherlock Holmes: „Good evening, Mr. Sobottka. Ihre Arbeiten im Mordfalle Nadine Ostrowski sind zwar noch etwas der Überarbeitung bedürftig und nicht komplett, aber insgesamt doch schon recht ansehnlich:

[Schwachsinnswiederholungslinks, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Sie haben bisher ein Geheimnis offengelassen, das Sie nun lüften wollen?“

Winfried Sobottka: „Good Evening, Mr. Holmes. Ja, ich denke, es sei an der Zeit, das Geheimnis zu lüften. Es betrifft einige Emails, die ich kurze Zeit nach dem Mord an Nadine Ostrowski erhalten hatte, wobei insbesondere eine davon wichtige Hinweise gibt – nämlich auf die sogenannten „Freundinnen“ der Nadine. Die Person, die die Emails schrieb, kannte sowohl Nadine als auch die „Freundinnen“, wie sich aus den glaubhaft wirkenden Emails ergibt, und diese Person hielt es erkennbar nicht für unmöglich, dass die „Freundinnen“ die Mörderinnen waren.“

Sherlock Holmes: „Sie sind sich des Umstandes bewusst, dass jene person es nicht gern zur Kenntnis nehmen wird, wenn Sie nun das Geheimnis ihrer Identität lüften?“.

Winfried Sobottka: „Ich denke, dass der Fall dem Volk so ungeheuer wichtige Einblicke geben kann, dass es sich verbietet, Rücksichten auf    persönliche Gefühle von wem auch immer zu nehmen. Sollte jemand sich gefährdet fühlen oder gar bedroht werden, so kann ich nur zu offensiver Gegenwehr raten, wobei ich mit Hilfe der Hacker gern Unterstützung leisten würde. Sich diesem teuflischen Schmutz aus Angst zu beugen, kann ganz sicher keine Lösung sein.“

Sherlock Holmes: „Von wem, Mr. Sobottka, sind die die folgenden Emails?“

[Schwachsinnswiederholungslink, damit es auch die „Hochintelligenz“ endlich kapiert.]

Winfried Sobottka: „Von einer Lehrerin, die sowohl Nadine Ostrowski als auch Ida Haltaufderheide, Jana Kipsieker, Julia und Celia Recke und Janina Tönnes unterrichtet hatte, und zudem mindestens die Nadine im Fache „Kunst“ unterrichtet hatte.“

Sherlock Holmes: „Mir ist es natürlich klar, wie Sie das herausgefunden haben, aber vielleicht nicht allen, die hier lesen…“

Betrachtet man schon den Header, geht sein Unwissen weiter. Er behauptet mal auf die schnelle, das die Mails die er irgendwann von irgendjemand bekommen hat, nur von der Kunstlehrerin der Verstorbenen sein zu können.

Und wieder spricht das selbstverschuldete einsam sozial isolierte Individuum mit einer Romanfigur, da selbst in seiner mehrtägigen Onlineabwesenheit sich weder Hacker, Anarchisten, die Königin von Schweden oder gar die Göttin Google auf den Weg machten, um ihm mal pers. zuzuhören.

Also packen wir wieder mal mit Sherlock Holmes.

Liebe Fangemeinde und sonstige Leser des gepflegten Humores. Bitte anschnallen, Fasten your seat belts…. Trommelwirbel denn heute kommt das lang ersehnte Lüften des ultimativen Geheimisses. Heute erklärt sich aber sowas von definitiv und absolut unwiderlegbar, warum Philip zurecht… ähm Verzeihung, laut GröMaZ zu Unrecht im Gefängnis sitzt.

Philip kommt frei, Merkel baut auf einer Insel die DDR neu auf, Schäuble wird Privatsekräter von unserem neuen Bundeskanzler, ach was, wir rufen für den Messias der Aufklärer, den Heiland der Anarchisten, den Inbegriff der Satanistenjäger, ja sogar der Gottheit neben Göttin Google rufen wir sogar das Kaiserreich wieder aus. Und das alles weil:

TATAAAAAAAAAA Die Kunstlehrerin von Nadine ist der Universalzeuge durch dessen Aussage jetzt alles auf den Kopf gestellt wird. Den GröMaZ hat von ihr alles per Mail.

Doch halt, Film zurück…. löst kurz die Gurte…. wir schauen zuerst mal was die „Göttin“ sagt. Baju74@t-online.de — Eine Mailadresse, die bisher im gesamten I-Net ein einziges mal auftaucht. Wo?Rischdiiiiiisch, beim el Cheffe der Strahlenkranken. Nach mehrmaligem lesen der veröffentlichte Mails, WTF…. hab ich es überlesen ? Wo steht da, das es die Kunstlehrerin ist, die da angeblich geschrieben hat? Ebensogut könnte es Maria Magdalena, die Königin von Schweden oder auch Fr. Gretchen Müller vom 3.Stock nebenan gewesen sein. Aber unser Dr.Prof.med.vet.jur.etc.Sobottka hat ja wieder gleich eine Theorie:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka: „Gut, zunächst ist der Schreibe zu entnehmen, dass die schreibende Person sprachlich korrekt und sicher auftritt. Demnach könnte es u.a. eine Lehrerin oder ein Lehrer sein, wobei anzunehmen ist, dass die Zeilen von einer Frau geschrieben wurden – so bedacht und besonnen in Form und Inhalt, wie es für Männer ungewöhnlich wäre.

Weiterhin mag es viele Personen gegeben haben, die sowohl die Nadine als auch deren Besucherinnen kannten – aber in der Altersklasse der Nadine wohl kaum jemanden, der sie alle kannte, sich aber innerlich der Nadine sehr verwandt gefühlt hätte: Schließlich schreibt die Person ja selbst, Nadine habe keine echte Freundin gehabt, sondern sei aufgrund ihrer Intelligenz im Grunde eine Außenseiterin gewesen.  Dabei schreibt die Person so darüber, als könne sie Nadines Sozialprobleme nachempfinden, es wird eine Seelenverwandtschaft deutlich.

[Anm.: Vor Jahren hat der Wahnsinnige schon herumgesponnen, dass Nadine aufgrund ihrer hohen Intelligenz Außenseiterin gewesen sein soll. Nur war damals noch keine Lehrerin im Spiel. Mal zu seiner Glaubwürdigkeit.]

Schon nicht schlecht, gelle? Aber halt, er hat noch mehr auf Lager:

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Ich setze die Bank BNP Paribas gegen einen Shilling Queen Victoria, dass die Person, die die Email schrieb,  eine echte Freundin der Nadine gewesen wäre, wenn beide einer Altersklasse angehört hätten.“

Sherlock Holmes: „Mr. Sobottka, an überschuldeten Banken bin ich nicht interessiert, im Übrigen stimme ich Ihnen in diesem Punkte zu. Doch nun weiter!“

Winfried Sobottka: „Bis hierher ist es für mich also klar, dass die schreibende Person weiblich und  gebildet war, sowohl Nadine als auch deren Besucherinnen sehr gut beurteilen konnte und Nadines Freundin gewesen wäre,  wenn beide  der selben Altersklasse angehört hätten.

Damit kann es im Grunde nur eine Lehrerin gewesen sein,  da kaum ein anderer Erwachsener diese drei Punkte im konkreten Falle vereinigen dürfte.

Dass es eine Kunstlehrerin war, wird nahegelegt dadurch, dass sie erstens sehr gut darüber Bescheid weiß, mit welchen Mitteln Nadine zu malen pflegte, zweitens auch durchaus Seelenverwandtschaft zur musischen Ader der Nadine zu verstehen gibt – so, wie sie auf das feinfühlige musische Wesen der Nadine Ostrowksi eingeht, geht nur jemand darauf ein, der dieses    Wesen wirklich nachvollziehen kann.

Praktisch sichere Entlarvung als Kunstlehrerein bietet die Person, als sie verlangt, dass ich über das musische Wesen der Nadine nicht berichten solle – sie weiß es selbst, dass ihre Schilderungen darüber den Schluss nahelegen, wer sie ist.“

Ein Tusch – er lebe Hoch, er hat mal wieder etwas „entlarvt“ – unser GröMaZ, auf ihn kann man sich halt verlassen. Er riecht schon anhand der Bits und Bytes ( nullen und einsen ) durch die I-Netleitung förmlich wer ihm da schreibt. Danke GröMaZ Digitale Signatur ade, es geht ja auch ohne. Aber aufpassen, es geht ja noch weiter:

[Anm.: Wer nicht vorhandene Strahlen spürt, der spürt auch, wer da schreibt. Zumindest hat sich der Wahnsinnige selber einen Grund geschaffen weiterhin in dem Mordfall herumzuwühlen und Leichenfledderei zu betreiben.]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Sherlock Holmes: „Was würden Sie dieser Person raten?“

Winfried Sobottka:„Sich schnellstmöglich mit mir in Verbindung zu setzen. Die SS-Satanisten mögen blöd sein, aber gelegentlich ziehen sie auch von    selbst die richtigen Schlüsse aus einem Sachverhalt bzw. aus einer Email. Und dann wäre diese Person gut beraten, sich auf einen Kampf einzustellen: Die SS-Satanisten kochen vor Wut, und werden    diese Wut bei ihnen passender Gelegenheit auslassen. Darauf sollte man passend vorbereitet sein, und dem muss man ggf. passend entgegentreten. Es geht nun einmal nicht anders, alles andere wäre    Irrsinn.“

Sicher, GröMaZ macht mal wieder den korpulenten, ähm sorry kompetenten Eindruck. Normal hätte hier schon wieder stehen müssen, das alle KunstlehrerINNEN in Wetter ab sofort erst mal unter dem Schutz der Anarchisten stehen. Alle sollten sich schnellstmöglich zu ihm begeben (Bilder aus seinem Schloss, ähm Wohnklo sind bekannt und sorgen im Vorfeld schon für eine gemütliche Atmosphäre), damit er alle KunstlehrerINNEN vorab über sein Sexualschema aufklären kann.

[Für eine Kunslehrerin dürfte das Wohnklo des Irren durchaus interessant sein, da man seine Schrottsammlung und die Alufolientapeten im weitesten Sinne schon als Kunst bezeichnen kann.]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Sherlock Holmes: „Sie würden alles in Ihrer Macht stehende tun, um dieser person beizustehen, wenn nötig?“

Winfried Sobottka: „Alles. Wir sind Seelenverwandte, und sie hat sich nichts vorzuwerfen.“

Sherlock Holmes: „Mit Ihnen seelenverwandt zu sein ist womöglich ein Todesurteil…“

Nein, mit dem wegen Mordes verurteilten P. „verwandt/bekannt“ zu sein, heisst leider eher das Todesurteil. Mit GröMaZ verwandt zu sein bedeutet nur:

  • soziale Isolation
  • nie mehr arbeiten (faulheit)
  • schlafen in fremden Fahrzeugen
  • gesundheitliche Beeinträchtigungen, wegen Messiwohnung
  • nie mehr Sex Dank Sexualschema
  • u.v.m.

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Winfried Sobottka: „Womöglich. Es gibt Punkte, an denen die Vermeidung des eigenen Todes nicht mehr das wichtigste Ziel sein darf. Ich verweise auf Sophie Scholl und Noor Inayat Khan, denen es sicherlich sehr gut gefallen hätte, noch  lange zu leben. Im Übrigen ist festzustellen, dass es nur zwei Arten von Lehrern gibt, die es sich jedenfalls erlauben können, sich im Reich organisierter Schule Inseln als Freidenker zu schaffen: Sportlehrer und Lehrer der musischen Fächer. Sie können unpolitisch agieren, müssen nicht irgendwelche Dinge unterdrücken, müssen garantiert nicht irgendwelche Statements abgeben, die sie nicht abgeben wollen. Anders schon bei Naturwissenschaftlern, die durchaus mit Reizthemen konfrontiert werden können, von Atomstrom über Chemie in der Nahrungskette über Genmanipulation, Handystrahlung usw. Die Person, die mir schrieb, war eine Freidenkerin, wie auch Nadine eine Freidenkerin war, weshalb sie beide Positionen mehr oder weniger außerhalb der Mainstream-Gesellschaft einnahmen. So schlau werden die SS-Satanisten auch sein.“

[Anm.: Zitterfried mal wieder todesmutig.]

Lügen-,  Schandmaul und selbsternannter “Prof. Dr. jur.“ Sobottka,der Stalker der Nation, hat Folgendes geschrieben:

Sherlock Holmes: „Die Lage könnte angenehmer sein, Ihnen bleibt nach Ihrer Überzeugung aber nichts anderes, als in die Vollen zu gehen. Was haben    Sie noch herausgefunden?“

Winfried Sobottka: „Es gibt Anzeichen dafür, dass ein gewisser Marius R. mit Sarah F. und dem Mord an Nadine zu tun haben könnte.“

Sherlock Holmes: „Wie aussagekräftig  sind diese Anzeichen?“

Winfried Sobottka: „Im Zusammenhang mit anderen Tatsachen sehe ich den Verdacht. Immerhin würde der Umstand, dass Marius R. in den Mord verwickelt wäre, das Verhalten eines gewissen Psychiaters noch wesentlich besser verständlich machen, zudem wird Satanismus bzw. die Mitgliedschaft in einem satanischen Bund von Eltern auf die Kinder übertragen, und dann liegt es auch noch nahe anzunehmen, dass Sarah F. einer männlichen Person hörig sein dürfte und dass sie auf dem Wege verleitet worden sei. Beachtlich ist es ja auch, wie sehr der Psychiater R. sich in seinem Schmutzblog dafür einsetzt, Sarah F. aus allem herauszuhalten.

Natürlich – bewiesen ist in Sachen Marius R. nichts, doch gestern hatte ich einen Anruf, der von ihm gewesen sein könnte. Eine männliche Person schätzungsweise in    seinem Alter rief mich an und stellte sich als Rolf Meier vor. Dann sagte diese Person, ihr sei der Dr. R. von jemandem empfohlen worden,  daraufhin habe sie im Internet nachgesehen und sei    auf meine Beiträge gestoßen, die ihr zu denken gegeben hätten, so dass sie mich fragen wolle, was ich von Dr. R. hielte. Ich ließ den Mord an Nadine außen vor, beschränkte mich auf meine eigenen Erfahrungen mit Dr. R. und den Fall des SS-Mörders, dem er der rettende Engel gewesen war, erläuterte ein paar Sachen über die Psychiatrie im Allgemeinen und ihre Rolle in der BRD im Besonderen, warnte zudem vor Dr. R. und erklärte, dass dieser in den Knast gehöre.

Die Person gab sich in primitiver Weise Mühe, den von ihr behaupteten Zweck des Anrufes als wahr erscheinen zu lassen, doch sie machte dabei einige Fehler, die die Täuschung offenbar werden ließen. Wer also soll es gewesen sein, der mich da anrief, jedenfalls ein Interesse in Sachen Dr. R. hatte, jedenfalls der Altersklasse des Marius R. angehörte, jedenfalls männlich war und mich jedenfalls belog? Für Dr. R. interessiert sich kaum jemand, schon gar nicht in der Altersklasse des Marius R.“

Sherlock Holmes: „Man muss Ihnen wohl zustimmen: für Dr. R. interessiert sich heutzutage kaum noch jemand, abgesehen von Mördern und    Mordaufklärern.“

Dipl.-Sozialschmarotzer Winfried Sobottka, Fersengeld-Amarschist, UNITED HIRNGESPINSTE und Order of des gehobenen Wahns

[Anm.: Schon wieder schließt der Irre aus irgendeinen Anruf, wenn es den überhaupt gab, auf irgendwelche Personen, die er überhaupt nicht kennt. Wie ich schon erwähnte, wird JEDER dessen realen Namen der wahnhaft Gestörte kennt, gleich zum Mörder bzw. ist daran beteiligt. Der Irre kennt weder Dr. Roggenwallner noch dessen Familie und spinnt sich in seinem Wahn etwas zusammen.]

Einige heiße Links:

https://dasgewissen.wordpress.com/category/26-winfried-sobottka-zu-dem-psychiatrischen-gutachten/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/03-winfried-sobottka-watchblogs/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/08-winfried-sobottka-wie-alles-begann-die-faxaktion-und-aufrufe-zum-mord/
https://dasgewissen.wordpress.com/category/12-winfried-sobottka-seine-anklageschriften/

Ein irrationaler Mensch kann nicht rational überzeugt oder unter Druck gesetzt werden.

Oscar Wilde

Hier noch etwas über den entarteten Leichenfledderer Sobottka aus „yoursbelljangler“:

http://belljangler.wordpress.com/

Dieser übelste amoralische sowie respektlose Stalker, Leichenfledderer, Lügner, Falschverdächtiger Spammer, Hassprediger, Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge, Blasphemiker, Nationalsozialist (Nazi) und Volksverhetzer der Nation Winfried Sobottka hat endlich den Maulkorb bekommen, der ihm gebührt.

Der Leitspruch sowie erste und einzigste wahre Satz in dem erbärmlichen Leben des entarteten und schwer seelisch abartigen Sobottka:

Ich bin froh, dass ich wieder richtig schlagen und NACHtreten kann, ohne diese Dinge fühlte ich mich nicht so besonders wohl.

http://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/#comment-1338

The URI to TrackBack this entry is: https://dasgewissen.wordpress.com/2011/10/22/sherlock-holmes-winfried-sobottka-marius-r-und-der-mordfall-nadine-ostrowski-polizei-dortmund-polizei-hagen-polizei-wetter-polizei-herdecke/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: